Wie klingen eure Schübe ab?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Calimero00
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di 9. Jun 2020, 17:39

Wie klingen eure Schübe ab?

Beitrag von Calimero00 »

Ich habe seit 7 Jahren den ersten heftigen Schub, er dauert mittlerweile 6 Wochen,nehme seit 2 Wochen Pentasa1000mg. Die Blutungen sind seit ein paar Tagen weg, allerdings habe ich immer noch Durchfälle zwischendurch und häufige Stuhl frequenz (5-7 pro Tag). Ab und zu auch immer noch mit Krämpfen. Seit gestern auch wieder Gelenkschmerzen . Bei der Untersuchung vor 2 Wochen wurde eine massive Entzündung festgestellt, Kolo habe ich in 10Tagen. Seit der Einnahme von Pentasa auch heftige Blähungen.
Wie klingen Eure Schübe ab, bzw wie lange dauert es bis ihr Beschwerdefrei seit. Bin mal gesoanntwas bei der Kolo raus kommt, und ob ich noch weitere Medikamente nehmen soll. Mein erster und bisher einziger schub war 2013, da hatte ich auch "nur" Blutungen, die nach Medikamenten Einstellung innerhalb von 3 Tagen weg waren. Seitdem war ich Beschwerdefrei. Daher würden.mich eure Erfahrungen interessieren.

Michael8000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 61
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Wie klingen eure Schübe ab?

Beitrag von Michael8000 »

Hallo Calimero,

d.h. du hast 4 Wochen lang 5-7 Stuhlgänge (oder mehr?) unbehandelt gelassen?
Jetzt mit 1000 mg Pentasa 2 Wochen immer noch Schübe?
Du solltest den Gastroenterologen nach Cortison fragen. Der Schub muss weg.
Zeige deinem Körper wer "Herr im Hause" ist.

Die Gelenkschmerzen können darauf hindeuten, dass du schon lange eine "unterschwellige" Colitis hast, Mangel an Mineralstoffaufnahme. Jetzt mit dem sechswöchigen mittelschweren Schub treten die Gelenkschmerzen nun endgültig auf.
Prüfe deine Blutwerte (Mineralien).

Gruß
Michael

kira85
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 87
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Wie klingen eure Schübe ab?

Beitrag von kira85 »

Calimero00 hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:12
Ich habe seit 7 Jahren den ersten heftigen Schub, er dauert mittlerweile 6 Wochen,nehme seit 2 Wochen Pentasa1000mg. Die Blutungen sind seit ein paar Tagen weg, allerdings habe ich immer noch Durchfälle zwischendurch und häufige Stuhl frequenz (5-7 pro Tag). Ab und zu auch immer noch mit Krämpfen. Seit gestern auch wieder Gelenkschmerzen . Bei der Untersuchung vor 2 Wochen wurde eine massive Entzündung festgestellt, Kolo habe ich in 10Tagen. Seit der Einnahme von Pentasa auch heftige Blähungen.
Wie klingen Eure Schübe ab, bzw wie lange dauert es bis ihr Beschwerdefrei seit. Bin mal gesoanntwas bei der Kolo raus kommt, und ob ich noch weitere Medikamente nehmen soll. Mein erster und bisher einziger schub war 2013, da hatte ich auch "nur" Blutungen, die nach Medikamenten Einstellung innerhalb von 3 Tagen weg waren. Seitdem war ich Beschwerdefrei. Daher würden.mich eure Erfahrungen interessieren.
Als ich damals auf meine Spiegelung warten musste, bekam ich vom Gastro Darmbakterien. (Omni Biotic AAD) meines hieß anders, es sind aber exakt dieselben Bakterienstämme, ich habe es verglichen. Ich musste eines morgens vorm Frühstück und eines abends vorm Schlafengehen nehmen. Der Durchfall ging weg. Zwar war die Entzündung noch da, aber ich konnte wenigstens raus und hatte nicht ständig Angst aufs Klo rennen zu müssen. Vl hilft dir das auch? Ich hatte bis zu vier Durchfälle am Tag, mal breiig mal wässrig.. Mein Schub ging damals von alleine weg, bis man diese ganzen Untersuchung hinter sich gebracht hat, vergehen ja Monate. Am MRT sah man dann keine Aktivität mehr.
Wie er damals abgeklungen ist, ist schwer zu beschreiben. Ich nahm eigentlich weiter meine Darmbakterien (aber dann die günstigeren Biophiluskapseln) und bekam Verstopfung. Ich ließ sie also langsam weg und der Stuhlgang normalisierte sich. Ebenfalls klang dann meine BIndehautentzündung ab. Das war Mitte September als hier die Schule anfing. Da hatte ich noch einmal Durchfall und diese juckenden Augen. Und plötzlich war es weg.
LG

Antworten