Frage zu Schüben

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Suchender75
ist öfter hier
Beiträge: 32
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 22:27
Diagnose: Morbus Crohn 2020

Frage zu Schüben

Beitrag von Suchender75 »

Hallo alle zusammen,

Ich habe mal eine Frage zu Schüben. Ich habe zur Zeit einen milden Verlauf/Schub. Wie ist das eigentlich mit den Schüben? Bleiben die in ihrer Heftigkeit immer Ähnlich oder muss man damit rechnen auch einen stark ausgeprägten Schub zu bekommen. Ich weiß, jede CED ist anders. Und es gibt keine genau Prognose. Aber ich wollte wissen wie eure Erfahrungen sind. Ich bin etwas verwirrt. Wie schon gesagt habe ich nur einen milden Verlauf. Es wurden "Mini"-Entzündungstellen im Dünn und Dickdarm gefunden. Nehme zur Zeit Budesonid 9mg. Und ab Mittwoch fange ich an Auszuschleichen. Und mein Gastro meinte, falls der Schub schnell wiederkehrt soll ich dann wieder Budesonid nehmen und wenn dann wieder der Schub da ist möchte er mit Immunsuppresiva anfangen. Und das verwirrt mich etwas, das dann bei so einem Milden Verlauf solche Medikamente eingesetzt werden müssen. Aber höchstwahrscheinlich habe ich noch ein total falsches Bild von der Erkrankung und dessen Weg.

MfG Suchender

Benutzeravatar
Dannilein
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 51
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 20:55

Re: Frage zu Schüben

Beitrag von Dannilein »

Hallo,

Also aus meiner Erfahrung (fast 13 Jahre Morbus crohn) kann ich sagen, das es immer unterschiedlich war. Der erste Schub war der bisher heftigste. Da war der gesamte Dickdarm bis zum illeum stark entzündet. Könnte ich mir bei der Spiegelung selbst mit ansehen. Wurde leider sehr schnell kortisonresistent. Ab einer gewissen Dosierung flamnte alles wieder auf. Mesalazin brachte wenig Erfolg, laut Ärztin und wurde dann abgesetzt. Budesonid half nur bedingt.
So wurde ich nach ca 6 Monaten auf immunsuppressiver eingestellt.

Der zweite Schub ließ sich von meinem Gefühl her besser aushalten. Spiegelung zeigte jedoch wieder hochgradig und großflächige Entzündung. Konnte es selbst kaum verstehen.
Entzündungswerte im Blut waren nur leicht erhöht aber der Wert aus der stuhlprobe schoss über alles hinaus.

Seit 5 Jahren ca zeigt mein Crohn sich vorallem in Form von Abszessen und fistel, was ich persönlich schon fast extremer finde.

Diese Krankheit hat soviele Gesichter... Einen Garant gibt es leider nicht. Für nichts!

Ich wünsche dir eine gute Besserung und drücke dir die Daumen, daß es mit Budesonid zur Ruhe kommt.

Lg

Suchender75
ist öfter hier
Beiträge: 32
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 22:27
Diagnose: Morbus Crohn 2020

Re: Frage zu Schüben

Beitrag von Suchender75 »

Hallo alle zusammen,

@Dannilein: Danke für deine Antwort. Bis jetzt klappt es mit dem Budesonid, naja 90 % hat es geholfen. Ab und zu hatte ich mal 3 Tage Durchfall, dann wieder alles okay. Nun wieder seit 3 Tage Durchfall. Aber vielleicht was gegessen was ich nicht vertrage.
Ich wünsche Dir aber auch das Du auch mal länger zur Ruhe kommst. Wenn ich so manche Krankheitsverläufe durchlese, auch Deine, dann kann ich mich nicht beschweren und habe Glück im Unglück.

MfG Suchender

LuWi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Jun 2020, 00:43
Diagnose: CU 04/2017
Wohnort: Nordhessen

Re: Frage zu Schüben

Beitrag von LuWi »

Hallo Suchender,

Ich habe CU seit 2017, war also wie du 44, als es los ging.
Ich habe gleich in die Vollen gehauen, Pancolitis bei Erstdiagnose, naja habe auch ca. 1 Jahr gedacht ich hätte Hämorrhoiden, weil ich trotz der kpl Entzündung des Dickdarms keine Schmerzen kenne, auch nicht wenn es ganz heftige Schübe sind davon hatte ich bisher 2, einen in 17 u. 18 die stationär behandelt werden mussten.
Bin übrigens seit heute Nacht hier, kannst meine Geschichte in der "Vorstellungsrunde" lesen.
Von Immunsuppressiva halte ich nichts, sind mir nicht bekommen und ich habe im Gegensatz zu dir einen schweren Verlauf.
Ich glaube nicht, dass sie grundsätzlich das gelbe vom Ei sind. Nur wenn gar nix anderes mehr geht, dann muss man wohl diesen Scheiß nehmen oder OP.
Ich gehe einen anderen Weg und suche hier jetzt nach Leuten, die Erfahrung in der Komplementärmedizin u./o. Alternativen Medizin haben.

Es braucht viel Mut und den eigenen Kopf, höre auf deinen Bauch. Und ich bin sicher, das neben vielerlei anderen Faktoren, die Psyche das Zünglein an der Waage ist.
Mein Darm ist mein Freund, mein Immunsystem ist meine Freundin und sie sind in Not und brauchen meine Hilfe. Und ich sage, auch zu meinem Arzt, dass ein Immunsystem, dass eh schon im roten Bereich dreht und nicht mehr so recht weiß, wo oben und unten ist, nicht noch mehr "Druck" braucht.

Ganz ohne geht es aber auch nicht und Kortison ist auch nicht ohne für den Körper oder Mesazalin.
Ich versuche meinem Körper mit diesen Medis Zeit und eine, wenn eben nötig, eine Bremse zu verschaffen, bin aber ansonsten auf der Suche nach, nenne es, der Ursache, dem Grund...
Ich will nicht nur auf die Symptome eindreschen, ich will meinem Körper helfen wieder in Balance zu kommen.

LG LuWi

Suchender75
ist öfter hier
Beiträge: 32
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 22:27
Diagnose: Morbus Crohn 2020

Re: Frage zu Schüben

Beitrag von Suchender75 »

Hallo alle zusammen,

@LuWi Danke für deine Antwort. Ich wünsche viel Glück bei deiner Suche.

MfG Suchender

LuWi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Jun 2020, 00:43
Diagnose: CU 04/2017
Wohnort: Nordhessen

Re: Frage zu Schüben

Beitrag von LuWi »

Danke Suchender, das wünsche ich dir auch.
:)

Antworten