Gedanken in der Nacht

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
Antworten
lyliaa
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Nov 2019, 00:48

Gedanken in der Nacht

Beitrag von lyliaa »

Hallo zusammen,

irgendwie verspüre ich jetzt des Nachts noch meine Seele auszuschütten.
Es tut mir leid wenn ich das Forum damit quasi mit meinen persönlichen Problemen belaste...
ich habe allerdings gerade niemanden mit dem ich tatsächlich meine Gedanken teilen kann und hoffe ,dass es mir einfach hilft hier und jetzt euch ein paar Sachen zu erzählen.

für mich ist es so gut wie eindeutig, dass meine CU durch Stress bedingt ist. Ich hatte im letzten Jahr ein ziemlich taffes Jahr mit vielen Schüben. Eigentlich ist mein Krankheitsverlauf recht milde im Gegensatz zu einigen Geschichten wie ich sie hier im Forum gelesen habe, aber trotzdem hat es mich psychisch recht mitgenommen. Ich versuche immer das Beste rauszuholen und während eines Schubes mach ich auch all das was ich gerne machen will: Freunde treffen, baden, essen, reisen etc.. Vielleicht habe ich deshalb niemandem erzählt dass mein Körper nicht richtig funktioniert, keine Ahnung. Es hat mich teilweise schon immer gestört, dass meine Leute nicht sehen, bemerken konnten, dass es mir nicht gut ging.

Seit letztem Herbst hab ich immer wieder mal Stress. So wie das alle Menschen haben. Seitdem hab ich um meinen Stress unter Kontrolle zu bekommen zu gewissen Mitteln gegriffen( psychisch gesehen ein eher schlechter Coping Mechanismus). Seitdem bin ich aber wieder Schubfrei. Seitdem können Leute sehen, dass es mir nicht gut geht.

Natürlich könnte man jetzt sagen, dass ich aufgrund meiner eher unbehandelten unterdrückten CU eine Depression entwickelt habe, aber irgendwie hat sie mir doch dadurch geholfen die Schübe in den Griff zu bekommen oder? Lieber einen kleinen Knacks als ständig aufs Klo rennen, nicht wahr?

Entschuldigung für den Beitrag, aber ich fühl mich jetzt schon tonnenweise leichter, als wenn ich dies nur auf einem verlorenen Zettel für mich niederschreibe.

Gute Nacht und hoffentlich geht's euch einigermaßen gut!

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 865
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Gedanken in der Nacht

Beitrag von Kaja »

Hallo lyliaa,

warum lässt Du Deine CU nicht behandeln?

"unbehandelten unterdrückten CU "

So wirklich kann ich Deinen Beitrag nicht folgen.

"Ich versuche immer das Beste rauszuholen und während eines Schubes mach ich auch all das was ich gerne machen will: Freunde treffen, baden, essen, reisen etc.. "

Das hört sich für mich als dennoch sehr aktiv an und es scheint wohl auch zu gehen.

Wie definierst Du Stress? Positiven / negativen Stress? Was siehst Du als Auslöser?

Bist Du in psychologischer Behandlung?

Und warum lässt Du Dir nicht von einem Arzt / Gastro helfen und behandeln?

Entschuldige, ich kann selber sehr vieles nachvollziehen - aber aus Deinem Beitrag werde ich nicht wirklich schlau,

Irgendwie liest sich Dein Beitrag für mich, Du hast noch einen sehr milden Verlauf, nimmst keine Medikamente, bist sehr aktiv und Dich quält irgendwie nur das Wissen, dass Du eine Erkrankung namens CU hast.

Vielleicht magst Du etwas mehr konkretisieren, damit wir uns mit Dir austauschen können.

Viele Grüße

Kaja

Antworten