Angst, Stress und Prüfungen

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
Antworten
LeonBlvck24
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 21:41
Diagnose: MC seit 2019
Wohnort: Leipzig

Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von LeonBlvck24 »

Hallo Forum!

Ich habe ein ganz.. sagen wir unpraktisches Problem. Am Montag fangen bei mir die Prüfungen an und ich beginne gerade wieder mit einem Schub. (ob der jetzt durch Stress kommt oder das absetzen von Medikamenten (Kortison) ist jetzt fraglich) :?:

Seit Montag habe ich wieder das Typische Durchfall Problem und Renne alle 10 Minuten aufs Klo. Während meiner Prüfungen darf ich aber nur einmal, nach der hälfte der Zeit. (z.B. Montag geht die Erste Prüfung 4 Stunden) :roll: Ob ich nun nur 90 minuten brauche ist dann egal, ich darf trotzdem erst nach 2 Stunden.

Ich stresse mich jetzt sehr, dass es am Montag daneben gehen könnte... :( Ich habe zwar ein "bescheid" in der Schule (schon bei meiner Diagnose) abgegeben, dass ich jederzeit auf Toilette darf wenn ich muss, aber mein Lehrer meinte das ganze würde nicht für die Prüfungen zählen.

Ich weiß, nicht jeder ist gleich, aber habt ihr vielleicht Tipps was ich gegen den Durchfall machen kann?- Ich weiß durchaus dass ich das ganze nicht so arg beeinflussen kann aber es wäre schon praktisch wenn ich meine Prüfungen nicht mittendrin abbrechen muss (dementsprechend eine schlechte(re) Note bekomme) um aufs Klo zu rennen. :?

Puhh... Danke schon einmal für Antworten
Liebe Grüße
Leon :D

Benutzeravatar
Savannah
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mi 8. Apr 2020, 14:03
Diagnose: MC seit 2014

Re: Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von Savannah »

Hallo Leon,

mir fällt dazu nur ein: vorher nichts essen.
Bei meinen Abschlussprüfungen hatte ich schon allein durch die Nervosität Durchfall (und war zusätzlich in einem beginnenden Schub, aber nicht so schlimm wie bei dir).
Und am besten vorher prüfen, ob das funktioniert, wenn du vorher nichts isst. Klar kannst du dich dann schlechter konzentrieren. Deshalb würde ich am besten sowas wie Actimel in die Prüfung mitnehmen, als Nervennahrung.
Und vorsichtshalber frische Hose mitnehmen, es wird ja wohl keiner in deiner Tasche rumwühlen ;) das beruhigt dann schonmal das Gehirn, wenn du vorsichtshalber was dabei hast. Bombensicher wäre natürlich sowas wie ne Windel bzw. Binde für Frauen, grab doch mal in Mütterchens Schränkchen rum :mrgreen: Wenn die Hose nicht allzu eng ist, fallt das auch gar nicht auf, vor allem werden bei den Prüfungen eh alle wie high sein, da wird niemandem mehr irgendwas auffallen :D

Und wenn du die Lehrer kennst die bei der Prüfung dabei sind, dann rede vor der Prüfung kurz mit ihnen!
Bei mir war das damals so, dass halt immer nur einer gleichzeitig aufs Klo durfte, das Blatt musste er vorne abgeben. Warum bitte darf man bei dir erst nach zwei Stunden? Dann gehen doch alle gleichzeitig aufs Klo... 8-)
Deine Situation ist gerade echt mies, kann dich voll verstehen.

Und versuch dir möglichst wenig Stress zu machen, das macht es leider nur noch schlimmer :roll:
Und wenn du erstmal in der Ausbildung bist oder nen Studienplatz hast oder sonst was, dann fragt dich auch keiner mehr nach deinen Noten, was zählt ist der Charakter! Ich bereue es mittlerweile, dass ich mich da so heftig reingestresst habe, Noten sind wirklich nicht alles!

Ich wünsch dir alles Gute und natürlich viel Glück bei den Prüfungen :D

LG
Sav
Lass dir von der Vergangenheit nicht das Leben diktieren, aber lass sie dir für die Zukunft ein guter Ratgeber sein :)

LeonBlvck24
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 21:41
Diagnose: MC seit 2019
Wohnort: Leipzig

Re: Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von LeonBlvck24 »

Hallo Savannah, danke für deine Antwort! :lol:

Ich sitze leider (weil mein Schuldirektor das so will) in einem Extra Raum (weil ich Infliximab bekomme, ich könnte aber auch in den normalen, aber naja..) und ich leider die Lehrerin nicht Kenne die mich dann beaufsichtigt. Rucksack muss ich dann auch vorne abgeben, der wird auch solange einbehalten bis ich das Blatt abgebe und fertig bin. Ich habe eine Vorprüfung schon mitgemacht und dort war dann 30 Minuten Toiletten Zeit, versteh ich auch nicht, Somal wir nur Einzeln dürfen :roll:

Das mit dem Essen klappt leider auch nicht so wie Will, ich esse momentan sowieso gefühlt nichts, wegen dem Schub aber trinken muss ich ja trotzdem- Fazit: wird schlimmer. Puh... ich Versuch mein bestes, ich mache mir eigentlich nur wegen Mathe Stress :lol: ist aber erst am 29.5. dran :cry:

Und um meine Noten mach ich mir keine Sorgen :D ich hab ein guten Durchschnitt und müsste nur die 5 (zmd in Mathe) Schaffen, aber möchte natürlich etwas mehr anstreben :lol:

LG Leon :D

PhilSE
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 15:35

Re: Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von PhilSE »

Hallo Leon,

ich weiß jetzt nicht um welche Art von Prüfung es sich handelt, oder auf welche Schulart du gehst, aber mal paar allgemeine Gedanken von mir dazu:

Grundsätzlich: Das dein Schulleiter dich wegen Infliximab in einen extra Raum setzt ist zwar ganz nett gedacht (Stichwort: Risikogruppe), aber dann stellt sich mir die Frage: Ist der Raum ausreichend belüftet? Ist der Abstand zwischen dir und den beauchfischtigenden Lehrern (bei uns darf keine Abschlussprüfung nur von einer Lehrkraft beaufsichtigt werden) ausreichend? Tragen sie Mundschutz? Wurde der Raum vor deinem Betreten gründlich gereinigt?
Wirst du dann derzeit auch in einem extra Raum unterrichtet?

Ich hatte in meinem ganzem Leben (Abitur, Uni, Staatsexamen 1+2) noch nie eine Abschlussprüfung, bei welcher ich nicht so oft aufs Klo gehen konnte, wie ich musste... Die Aufsicht schreibt "ausgetreten xx.xx Uhr" drauf und wenn ich wiederkomme "eingetreten xx.xx Uhr".
Tatsächlich war ich bei ner (Teil-) Prüfung fürs erste Staatsexamen in 4 Stunden 6 Mal aufm Klo. Hat aber keinen Interessiert, muss doch der Prüfling (ich) selber damit zurechtkommen, dass die Zeit dennoch reicht.

Für mich klingt das so, als würde da eindeutig ein wenig die Sensibilität für deine Krankheit fehlen: "Oh schlimm ja, natürlich darf der arme Junge immer auf Klo wenn er muss, naja nur halt nicht während der Prüfung, da wird er es ja wohl kontrollieren können!"
Ich würde in deinem Fall dringend vor den Prüfungen nochmal das Gespräch mit der Schulleitung suchen, am besten mit Unterstüzung deiner Eltern.
Wenn du schon in einen extra Raum musst, dann sollte es ja wohl auch die Möglichkeit bestehen, den Raum so zu wählen, dass du eine extra Toilette dazu bekommst, welche in diesem Zeitraum nur von dir genutzt wird. Und dann wiederum spielt es ja wohl keine Rolle, wie oft sie von dir benutzt wird.

Persönlich glaube ich: Es geht gar nicht darum, ob du dann während der Prüfung tatsächlich 0,1, 2 oder 6 Mal aufs Klo musst. Tatsächlich geht es wohl eher um das Gefühl, nicht aufs Klo zu dürfen wenn man dann wirklich muss. Ich versteh das gut, das wäre jedenfalls in einer Schub-Phase meine größte Sorge. Der Stuhldrang ist da, du spürst lange geht es nichtmehr gut und dann musst du noch mit der Aufsich diskutieren...

Ich wünsche dir, dass du mit deinen Eltern und der Schulleitung ein praktikable Lösung findest. So wie es momentan geregelt ist, finde ich es ehrlich gesagt ne Unverschämtheit. (Immer unter Berücksichtigung der Tatsache, dass du ein ärztliches Attest hast! Denn einem gesunden Menschen wird per se unterstellt, dass er seinen Gang aus Klo, 90-120 Minuten kontrolliere / planen kann. Aber du bist ja eben nicht gesund, sondern hast eine entsprechende Grunderkrankung)

Viele Grüße und alles Gute für deine Prüfungssituation!
Philipp

LeonBlvck24
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 21:41
Diagnose: MC seit 2019
Wohnort: Leipzig

Re: Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von LeonBlvck24 »

Danke Phillip für deine Antwort!

Bei mir handelt es sich um eine Realschlussprüfung. :D

Ich war auch seit gefühlt ewigkeiten nicht in der Schule (also seit Anbeginn von Corona) weil wie du schon sagtest- Stichwort Risikogruppe, da meinte der Schulleiter ebenfalls ich soll ja zuhause bleiben.

Mundschutz sollen alle während der Prüfungen tragen und ich werde das definitiv mal ansprechen dass ich gehen darf/ muss.

Tatsächlich gibt es für mich leider auch nicht das Verständnis was ich mit erhofft habe (sowohl Lehrer als auch Mitschüler)- es sei ja unfair dass ich auf die Toilette darf und die anderen nicht. Die meisten Lehrer stellen sich dann auch Ar***eckig an und wollen das Attest sehen (was im Klassenbuch liegt :| ) ich meine ich finde das jetzt auch nicht so toll andauernd auf die versifften Toiletten zu gehen :?

Der Schulleiter hat mich wahrscheinlich auch nur zuhause gelassen (inkl extra Raum) weil es aufgrund von Corona etwas schwieriger ist wegen den Risiko-Leuten (oder wie auch immer)

Liebe Grüße Leon :D

PhilSE
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 15:35

Re: Angst, Stress und Prüfungen

Beitrag von PhilSE »

Leon, ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen für deine Prüfungen.
Und hoffe, dass du einen guten Weg findest um deine Prüfungssituation zu regeln!

Philipp

Antworten