Auslandskrankenversicherung Work and Travel

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Antworten
Leon
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 15:04

Auslandskrankenversicherung Work and Travel

Beitrag von Leon »

Hallo zusammen,

Ich bin Leon, bin 22 Jahre alt und habe zum Ende des Jahres zusammen mit meiner Freundin einen einjährigen Auslandsaufenthalt in Neuseeland vor und wir wollen dort Work und Traveln. Das Problem dabei ist, dass keine Krankenkasse die Medikation für Morbus Crohn übernimmt. Ich bekomme alle 8 Wochen eine stationäre Infusion von Infleximab und diese müsste ich im Ausland weiterführen. Jetzt hoffe ich das einige von euch vielleicht ein paar Tipps haben, dass das doch noch möglich ist. Das muss doch irgendwie möglich sein auch mit Morbus Crohn sich ein Jahr im Ausland aufzuhalten.

Vielen Dank fürs lesen und ich hoffe das einige bereits Erfahrungen gesammelt haben.

Liebe Grüße
Leon

Ps.:
Vielleicht noch gut zu wissen. Ich bin einer der Glücksfälle bei dem das Medikament sehr gut wirkt und ich keine Schmerzen habe. Ich habe keinerlei bedenken, dass ich dort einen Schub bekomme, weil das Medikament bereits seit einer längerer Zeit gut läuft.

Michael8000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 53
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Auslandskrankenversicherung Work and Travel

Beitrag von Michael8000 »

Hallo Leon,

folgende Antwort kennst du wohl schon:
HanseMerkur: "Was ist nicht versichert?
Behandlungen von denen feststand, dass sie bei planmäßiger Durchführung der Reise stattfinden mussten."
Nach meinem Kenntnisstand kostet eine Infusion ca. 700 €; pro Jahr dann ca. 4200 € planmäßig.

Schildere deinem Arzt deine zukünftige Situation. Er soll dann alle 2 Wochen dir ein Rezept ausstellen bis du dann 6 Spritzen im Kühlschrank hast. Diese 6 Spritzen musst du in einem elektrischen Kühlbehältnis als spezielles Handgepäck lagern und transportieren. Am besten vorher der Fluglinie (und dem Zoll in Neuseeland) melden. Wenn dies nicht möglich ist, musst du alles aus eigener Tasche in Neuseeland zahlen.
Grundsätzlich solltest du beim Visaantrag prüfen, ob du die Vorerkrankung melden musst und über ausreichendes Vermögen verfügst. Eventuell kann dein Arbeitgeber in Neuseeland eine zusätzliche Krankenversicherung für dich abschließen.

Eine Auslandskrankenversicherung solltest du trotzdem abschließen. Die Vorerkrankung wird automatisch ausgeschlossen, wenn sie nicht unvorhersehbar war.

Gruß
Michael

Antworten