Immer wieder Beschwerden

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Nicknack
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 73
Registriert: Do 4. Feb 2016, 13:25

Immer wieder Beschwerden

Beitrag von Nicknack »

Hallo Zusammen

Ich möchte mich eigentlich nur mal ausjammern.

Mir geht es nie wirklich gut. Ich habe Morbus Crohn. Histologisch gesichert nach einer Koloskopie 2016. Ich habe da auch Entocort Kaps genommen. Hatte immer Bauchschmerzen, rechter Unterbauch und immer wieder Durchfall. Es fing mit linksseitigen Unterbauchschmerzen an. Ich dachte ich hätte eine Sigmadivertikulitis. Beim Ultraschall wurde dann der Verdacht auf eine linksseiten Colitis. Hatte auch mal ein Calprotectin von 300 irgendwas. Ist für mich schon hoch, da meine Werte selten erhöht sind. Mal die Leukos knapp über der Norm, das wars. Mit dem Entocort ging es mir besser. Dann sollte ich sie wieder absetzen. Dann hatte ich eine Weile Ruhe, dann ging es wieder los. Wieder Entocort genommen. Dann wieder Ruhe.
Dann wieder Bauchschmerzen, und dann kamen auch die Oberbauchschmerzen dazu und ganz stark Sodbrennen. Dann Magenspiegelung und Kolo. Im Magen leichte Rötung, Gastritis C. Sonst alles in Ordnung, Darm auch.
Stuhl auf Elastase und Calprotectin. Elastase zu niedrig. Calprotectin in Ordnung. Hab dann eine Weile Kreon genommen. Dann war alles wieder gut. Dann wieder Unterbauchschmerzen. Calprotectin über 200. Auch wieder vermehrt dünne Stühle. Wieder Entocort genommen. Nach einer Weile wieder gut.
Im nächsten Jahr fast zur gleichen Zeit wieder Oberbauchschmerzen. Elastase aber in Ordnung.
CT Abdomen in Ordnung, MRT Abdomen in Ordnung. Sono und Kolo in Ordnung.
Dann war alles wieder weg. Im November fingen wieder die Unterbauchschmerzen an. Wieder vermehrt dünne Stühle.
Blutwerte, Calpo alles in Ordnung. Seit ein paar Monaten habe ich nicht nur rechtsseitige Unterbauchschmerzen, sonder auch wieder linksseitige Unterbauchschmerzen. Wechselnder Stuhlgang, von 1 Tag gar nicht, dann Normal geformt, dann dünn geformt, als wäre alles verengt, dann breiig dann dünnflüssig. Alles an einem Tag. Dann wieder alles normal, und dann fängt es wieder von vorne an.
Vor 2 Wochen Blutentnahme und Calpro bestimmen lassen. Wieder alles in Ordnung.
Bin oft so müde, dass ich im Stehen schlafen könnte. Vor einem Monat hatte ich Fieber und Gelenkschmerzen. Genau ein Tag. Dann war auch das wieder weg. Fieber war bei 38,7 Grad.
Kein Husten, kein Schnupfen, keine Halsschmerzen, Urin war auch in Ordnung. Nix.
Ich fühle mich überhaupt nicht fit. Bin Berufstätig und wenn ich abends heim komme mache ich nichts mehr. Bin dann nur platt.
Danke für eure Geduld und fürs zuhören, besser lesen.

Lieben Gruß
Nicknack

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3579
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von neptun »

Hallo Nicknack,

auch wenn es nur zur Info war und zum K.., vielleicht solltest Du den Stuhl auch noch mal ausführlich nach Keimen untersuchen lassen.
Anscheinend gibt es kaum einen Ansatz bisher, warum es Dir schlecht geht.

LG Neptun

Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
Beiträge: 308
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von MCHammer »

Hallo Nicknack,
ich lese mich so durch und "weiß", dass Du Dich auch bei den "Oldies" gemeldet hast.
Darum meine Frage an dieser Stelle: bist Du in absolut guter ärztlicher und konsequenter Behandlung? Oder bist Du im Stadium des Ausprobierens .....?
Letzte Frage: wann wurden Deine Leber-/Gallenwerte überprüft?
Gute Besserung sowieso!
Gruß
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.

Nicknack
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 73
Registriert: Do 4. Feb 2016, 13:25

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von Nicknack »

Hallo Neptun

die gute Ärztin ist noch nie auf die Idee gekommen, mal den Stuhl auf Keime zu testen.
Es steht jetzt noch der Elastase Test aus.
Das ist auch so eine Sache. Ich hatte jetzt 2018 und 2019 jeweils so im Februar/März immer Oberbauchschmerzen gehabt teilweise rundherum also von rechts nach links und hinten wieder zurück. Damals war dann auch die Elastase niedrig, was für eine Pankreasinsuffizienz spricht. Hatte dann auch Kreon genommen, war dann auch besser.
Termin hatte ich damals erst im April. Da war es schon wieder besser. Bis ich dann die Kolo- und Gastro hatte war alles wieder gut.
2019 wieder Oberbauchschmerzen, wieder Februar/März. Mein Hausarzt hatte mich dann schon mal zum CT Abdomen geschickt. Im CT war auch nur eine leichte Fettbauchspeicheldrüse zu sehen und Zysten in der Niere.Termin im Mai. Kolo- und Gastro im Juni oder Juli. Dann sollte ich zum MRT. Bis der Termin war, war alles wieder gut. Im MRT auch, da haben sie außer den Zysten in den Nieren nichts gesehen.
Unterbauchschmerzen habe ich sehr oft. In letzter Zeit bald täglich. Mein Calpro war auch immer etwas über der Norm. So zwischen 61 und 71. Das wäre in Ordnung, da muss man nichts geben. Bei der jetzigen Untersuchung war er wieder mal 31.
Sono macht sie in 3 Minuten, alles in Ordnung.
Ich hatte schon so viele Sonos, aber die Ärzte haben immer länger als 3 Minuten gebraucht.
Jetzt hab ich schon wieder so leichte Oberbauchschmerzen. Noch nicht so stark wie in den Jahren vorher. Ich hatte schon überlegt, ob das auch eine Allergie sein kann. Man kommt ja auf die tollsten Sachen.
Es geht schon. Ich schleppe mich halt so rum und gut ist. Es wird auch bestimmt wieder besser.

Gruß Nicknack

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3579
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von neptun »

Hallo Nicknack,

wurdest Du denn mal auf PSC getestet?

Gibt im Forum ja Betroffene wie MC Hammer. Und es gibt den AK PSC.
Die wissen sicher viel. Ich habe da vom Forum her wenig Berührungspunkte.

So weiß ich auch nicht, ob man Symptome wie Oberbauchschmerzen haben kann, ohne daß die Blutwerte auffällig sind.

"Symptome
Zu den häufigsten Symptomen einer PSC gehören Gelbfärbung der Haut und Augen (Ikterus), Gewichtsabnahme, starker Juckreiz (Pruritus), Oberbauchschmerzen, fettiger Stuhlgang, Müdigkeit, Leistungsschwäche, Fieber und Durchfälle. Häufig tritt auch ein Mangel der Vitamine A, D und K auf. Allerdings ist etwa ein Drittel der Betroffenen beschwerdefrei. Bei ihnen fällt die Krankheit entweder zufällig durch pathologische Laborwerte auf oder weil Allgemeinsymptome wie Müdigkeit zu einer weiteren Diagnose führen.
Durchschnittlich dauert es etwa zwei bis vier Jahre, bis nach den ersten Symptomen die Diagnose „primär sklerosierende Cholangitis“ gestellt wird."

Ist aber alles ins Blaue.

LG Neptun

Nicknack
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 73
Registriert: Do 4. Feb 2016, 13:25

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von Nicknack »

Hallo MC Hammer

Ich habe schon öfter mal daran gedacht den Arzt zu wechseln. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie meine Beschwerden nicht ganz so ernst nimmt. Ich sehe halt selten krank aus. Es gibt Menschen die sind immer blass und sehen krank aus und denen glaubt man alles und es gibt Menschen die sind krank, sehen aber gut aus, und dann kann das ja nicht so schlimm sein. Meine Blutwerte sind seltens schlecht. Ich hatte auch schon mal erhöhte Leberwerte. Kam direkt die berühmte Frage ob ich Alkohol trinke. Nein trinke ich nicht. Ich brauche nur ein Schnapsglas voll Alkohol, das haut mich schon um.
Die Werte von vor 2 Wochen waren bis auf Vit. D topp auch die Leberwerte.
Auch mit meiner Diagnose Hashimoto hat es gedauert. Ich hatte immer gute Schilddrüsenwerte. Meine damalige Hausärztin hat mich dann doch mal zum Nuklearmediziner geschickt. Zum Glück, meine Schilddrüse war schon geschrumpft. Symptome hatte ich ja genug, nur die Blutwerte, topp. Selbst bei der Blinddarmentzündung waren die Leukos nicht wirklich erhöht. Oder mit meiner akuten Galle, auch nicht. Würmchen und Galle sind schon lange draußen. Würmchen mit 18 Jahre und Galle mit 21 Jahre.

So genug gejammert. Muss jetzt los zur Arbeit.

Lieben Gruß
Nicknack

Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
Beiträge: 308
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54

Re: Immer wieder Beschwerden

Beitrag von MCHammer »

Hallo Nicknack,
die Frage nach dem Alkohol"genuss" kenne ich auch :roll: . löst aber nicht grundsätzlich das Problem einer u.U. im Entstehen befindlichen PSC (s. auch Neptun). Auch eine Gallenblasenentfernung wirkt dem nicht unbedingt entgegen. Ein Arztwechsel? Gut, dann solltest Du aber wechseln in Richtung "gut bis Experte"....Ein Ernährungstagebuch bringt Dir, glaube ich, momentan nichts. Ich wollte Dich nicht unnötig "aufregen", aber im Grunde könntest Du mal eine ERCP-Untersuchung ansprechen - bei Deinem "neuen" Arzt bzw. machen lassen, wo man AHNUNG hat!!! Und, nebenbei bemerkt, so viele Menschen sehen "gesund" aus und tragen an diversen Dingelchen ;)
Gruß
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.

Antworten