Morbus Crohn und aktivierte Polyarthrose

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Cosmea
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 19:39

Morbus Crohn und aktivierte Polyarthrose

Beitrag von Cosmea »

Guten Abend zusammen,

hier meine Frage: ich nehme seit einem Jahr Puri-Nethol 50 mg bei Morbus Crohn mit steroidabhängigem Verlauf im terminalen Ileum. Meine Beschwerden haben deutlich nachgelassen. Ist der Darm einmal kurze Phasen sehr unruhig, nehme ich unregelmäßig zusätzlich 3 mg Budenosid. Damit kann ich jetzt einigermaßen gut über die Runden kommen. Viel mehr machen mir meine Gelenke zu schaffen ... Diagnosen: Bandscheibenvorfall L5/S1, Bandscheibenprotrusion L4/L5, Osteochondrose Typ Modic 2, Morbus Scheuermann BWS, Fingerendgelenke derzeit schmerzhaft angeschwollen und steif, Daumensattelgelenk versteift, ebenso schmerzhafte Schulter- und Ellenbogengelenke.
Rheumafaktoren negativ. CRP-Wert im Dez. niedrig. Der Orthopäde geht lediglich von einer aktivierten Arthrose aus.
Da ich wegen des Darms keine Medikamente wie Diclofenac oder Ibu vertrage, beschränke ich mich im Moment - wenn ich es nicht aushalte - auf 10 Tropfen Tilidin am Abend.
Hat jemand Tips für mich, wie ich meine Schmerzen u. Gelenkentzündungen in den Griff bekomme - evtl. mit homöopathischen Mitteln? Hat jemand von euch die gleichen Probleme?
Danke für eure Antworten.
Gruß Cosmea

Tami
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Do 30. Jan 2020, 15:56

Re: Morbus Crohn und aktivierte Polyarthrose

Beitrag von Tami »

Guten Morgen,

ich könnte Dir mal aus pflanzlicher Sicht die Teufelskralle und die Grünlippmuschel empfehlen.

Vielleicht bringt es Dir ein wenig Linderung.

Liebe Grüße

Tami

Ellie
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 98
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10

Re: Morbus Crohn und aktivierte Polyarthrose

Beitrag von Ellie »

Hallo Cosmea,

Ich denke dein Orthopäde hat recht, denn fast alle Diagnosen , wie Bandscheibenvorfälle oder Vorwölbungen (Protrusionen) , Osteochondrosen und Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenkes) sind eher degenerativer Natur. Der M. Scheuermann ist Folge einer bakteriellen Infektion in deiner Kindheit oder im jugendlichen Alter und bei über 60 % der Bevölkerung zu finden.

Wann treten denn die Schwellungen und Schmerzen der Fingergelenke auf? Nur morgens oder halten sie sich den ganzen Tag? Da Du schreibst , dass du das Schmerzmittel Tilidin abends nimmst, gehe ich davon aus , dass es abends oder Nachts besonders stark weh tut.
Gibt es Rötungen und Überwärmungen der Gelenke ?
Darf ich fragen, wie alt du bist?
Du hast geschrieben, dass du unter einem steroidabhängigem Verlauf leidest. Nimmst Du also noch Prednisolon oder nur Budenosid , denn das wirkt ja lokal ?

NSAR (Ibu, Diclofenac etc,) sind zwar im allgemeinen gut wirksam, aber wie Du schon geschrieben hast, bei CED sollten sie unbedingt gemieden werden. Grünlippmuschel und Teufelskralle sind ein sehr guter Tipp . Du musst allerdings etwas Geduld aufbringen, da sie meist nicht sofort wirksam sind.

Falls Du Schmerzen im Rücken auf lange Sicht in den Griff bekommen möchtest, rate ich Dir zum Auftrainieren deiner Rücken und Bauchmuskulatur, wobei die Bauchmuskulatur sogar noch wichtiger ist, da sie ein sogenanntes Muskel-Korsett bildet, welches die inneren Organe in Richtung Wirbelsäule drückt und sie somit stabilisiert. Falls Du nicht weißt, wie solche Übungen rückenschonend funktionieren, bitte doch deinen Orthopäden Dir 6-12 Mal Krankengymnastik mit "häuslichem Übungsprogramm " zu verschreiben.
Bei Schmerzen der Schultern , helfen meist Pendelübungen: Du sitzt dabei auf einem Stuhl oder Hocker und nimmst eine 1 Liter Flasche Wasser in die Hand . Damit pendelst Du bis ca 45° frei schwingend hin und her . Das machst Du dann mehrmals am Tag. Vermeide möglichst Bewegungen , die über "Kopfhöhe " liegen. Alle Übungen unterhalb des Schultergürtels sind gut. Auch dabei, kann Dir ein Krankengymnast sicher behilflich sein.

Für die Steifheit und Schmerzen der Fingergelenke könnte ein Linsenbad Linderung bringen. Dazu holst du 1-2-Packungen Linsen, die Du in eine Plastik- oder Glasschüssel schüttest und vorsichtig in der Mikrowelle oder Ofen erwärmst . Wie gesagt vorsichtig, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann. Wenn sie angenehm warm sind , kannst Du mit den Händen hinein und Greifübungen machen. Auch da kann der Orthopäde mal eine Einheit Ergotherapie verordnen, so dass ein Ergotherapeut Dir entsprechende Übungen zeigen kann.

Ist die Rhizarthrose schon zu weit fortgeschritten, kann eine ruhigstellende Bandage im Alltag Erleichterung verschaffen (auch vom Orthopäden zu verschreiben). Vielleicht aber nicht alles auf einmal verlangen, sonst fühlt er sich leicht überrumpelt.

Ich wünsche Dir baldige Besserung und hoffe , dass Dir meine Tipps nützlich sind

liebe Grüße
Ellie

Benutzeravatar
Mischkas
Dauergast
Beiträge: 108
Registriert: So 29. Apr 2018, 14:49
Diagnose: CU 2016 , CU/MC 2019

Re: Morbus Crohn und aktivierte Polyarthrose

Beitrag von Mischkas »

Hallo Cosmea

falls Du im pflanzlichem, homöopathischem Bereich was suchst kannst Du Dich auch über
ACONIT-SCHMERZÖL erkundigen das aus Aconitum napellus (Blauer Eisenhut) hergestellt wird.

! Wichtig Eisenhut ist eine der giftigsten Pflanzen Europas sollte nie aus Eigeninitiative gepflückt oder angewendet werden!

LG Mischkas

Antworten