Mrt Sellink

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Mrt Sellink

Beitragvon RonjaRT80 » Do 7. Nov 2019, 08:04

Hallo zusammen...
ich habe nächste Woche einen Termin zum MRT und ein paar Fragen dazu :-)

1. Sieht man im MRT mehr vom Dünndarm als bei einem Ultraschall? Sonst würde der doch theoretisch reichen?
2. Wenn ich gerade keine Probleme habe, würde man im MRT dann trotzdem was sehen? Oder sieht man dabei nur etwas wenn auch eine Entzündung vorliegt?
3. Sieht man beim MRT auch andere Organe oder werden da nur der Magen und Darm dargestellt oder würde man da quasi alle inneren Organe abbilden?

Sorry für die dummen Fragen. Ich bin irgendwie nervös deswegen. Weiß auch nicht genau wieso...
Ich danke euch für eure Info!
RonjaRT80
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Aug 2018, 14:46

Re: Mrt Sellink

Beitragvon Evv2017 » Do 7. Nov 2019, 08:16

Hallo Ronja,

1. Ja man kann mehr sehen. Genaue länge von zb. Stenosen, ob aktive Entzündungen vorliegen usw usw. Durch das Kontrasstmittel werden auch kleinere Entzündungsherde im Dünndarm / Dirckdarm sichtbar
2. Ich verstehe die Frage nicht? Was soll man sehen wenn keine Entzündung vorliegt? Also vernarbte Stenosen kann man sehen, aber das du erkrankt bist kann man glaube ich nur sehen, wenn dein CED grade aktiv ist?
3. Ja man sieht alle Organe, muskeln, Skelett Teile die in dem Abschnitt sind. Wie beim Röntgen wird ein bestimmter Abschnitt deines Körpers ausgewählt und dort jeder Teil in Schichten aufgenommen.

vll konnte ich dir ein bisschen helfen :)

LG, Eva
Evv2017
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 23. Jul 2019, 09:21

Re: Mrt Sellink

Beitragvon RonjaRT80 » Do 7. Nov 2019, 08:45

Hey Eva...danke für deine Antwort

also ich Frage mich halt wenn mein CED gerade nicht aktiv ist, bringt dann das MRT überhaupt was? Ah ok also man würde dann auch alle Organe sehen? Also quasi Leber usw?
RonjaRT80
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Aug 2018, 14:46

Re: Mrt Sellink

Beitragvon Evv2017 » Do 7. Nov 2019, 08:59

Also bei mir ging der Abschnitt von ca den Schlüsselbeinen bis ungefähr Schambein und alles was dazwischen ist, wird auch aufgenommen.

Das kann ich dir gar nicht sagen... Ich würde eigentlich sagen nein, das sieht man ggf. nur bei einer Spiegelung durch vernarbte Darmschleimhaut? Aber da kann dir jemand anderes vll eine bessere Antwort zu geben.

LG, Eva
Evv2017
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 23. Jul 2019, 09:21

Re: Mrt Sellink

Beitragvon RonjaRT80 » Do 7. Nov 2019, 09:21

Danke:-)

Ja also das würd mich schon sehr interessieren ob das was bringt. Darmspiegelung war nämlich vor einem Jahr unauffällig aber ich hab immer wieder Magen Darm Probleme und Gastritis. Außerdem war mein Calprotectin erhöht weswegen MC im Dünndarm vermutet wird. Jetzt gerade gehts mir aber richtig gut und wenn man dann da nix sieht dann ist das ja unnötig
RonjaRT80
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Aug 2018, 14:46

Re: Mrt Sellink

Beitragvon neptun » Do 7. Nov 2019, 10:48

Hallo Ronja,

Du brauchst keine Angst vor dem MRT-Sellink zu haben.
Du trinkst vorab einen Liter wässriger Lösung mit Mannitol. Bekommst dann über die Vene Buscopan, damit der Darm ruhig ist für die Aufnahmen und dann noch Gadolinium als zweites Kontrastmittel zur besseren Darstellung von Entzündung im Gewebe.

Nach der Untersuchung daran denken, das Mannitol kann abführend wirken.

Bei mc mit Symptomen und Beschwerden, denen man mit den anderen Untersuchungen nicht auf den Grund gehen konnte, da ist das MRT-Sellink üblich und nach Leitlinie mc angesagt.

Eine Entzündung im Dünndarm kann lange problemlos bleiben, weil man dort nur den dünnen Nahrungsbrei hat, der auch noch meist sehr gut durch Engstellen hindurch kommt. Also gibt es dann wenig Beschwerden trotz Entzündung, als Beispiel.

Mit der Sono sieht man nicht gut in die Darmschlingen, welche im Bauchraum durch andere verdeckt sind. Zum Rektum hin stört das Becken die Schallwellen. Die Sono ist aber auch gut, weil einmal schnell gemacht, dann ohne Vorbereitung und es ist die einzige Untersuchung, die den Darm in Bewegung zeigt, womit auch durch gestörte Peristaltik dann Hindernisse entdeckt werden können. Aber der untersuchende Arzt muß versiert sein, viel Übung haben.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3408
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Mrt Sellink

Beitragvon RonjaRT80 » Do 7. Nov 2019, 13:02

Hey Neptun,

vielen lieben Dank... ja etwas nervös bin ich schon. Hoffe man sieht da was obwohl es mir gerade echt gut geht?
Mein Arzt meinte auch das es MC im dünndarm sein könnte und man deswegen bei der Spiegelung nichts sehen kann. Macht das Sinn?
RonjaRT80
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Aug 2018, 14:46

Re: Mrt Sellink

Beitragvon neptun » Do 7. Nov 2019, 14:13

Hallo Ronja,

bei einer Kolo kommt der Arzt mit dem Endoskop nur bis ca. 10-15 cm in den unteren Dünndarm, das terminale Ileum. Somit kann man zwar den Bereich einsehen, der auch bei mc am häufigsten betroffen ist, es gibt aber auch Betroffene, wo der mc im Dünndarm selbst an einigen Stellen Entzündung und daraus folgend dann auch Verengungen/Stenosen macht. Der Dünndarm ist immerhin ca. 3-5 m lang, der Dickdarm nur bis ca. 1,4 m. Und die Engstellen fallen lange nicht auf, bis Beschwerden dann plötzlich und heftiger eintreten.

Ob man nun was sehen wird, kann wohl niemand sagen. Aber möglich ist es. Sonst wird man später Untersuchungen wiederholen.
Das MRT wird unter einer halben Stunde dauern.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3408
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Mrt Sellink

Beitragvon Karlotta2019 » Mo 11. Nov 2019, 00:19

Hallo Ronja,

mach Dir keine Sorgen, mir ging es vor kurzem genau so. Hab mir auch total Sorgen gemacht, ob das was bringt. Aber obwohl ich bis kurz vor MRT Budesonid genommen hatte, und meine Symptome für meine Verhältnisse "kaum vorhanden" waren (also nach weglassen der Medis nur wenig zurückgekommen waren) konnte die Entzündung im Dünndarm gesehen werden. Und in den früheren Spiegelungen gab es bei mir im terminalen Ileum nie einen Befund! IM MRT konnte man sehen, dass viele Dünndarmabschnitte, die nicht bei der Spiegelung gesehen werden können, entzündet waren.
Lass es auf jeden Fall machen.

Lg
Karlotta
Sorgen sind wie Nudeln: Man macht sich immer zu viele.
Karlotta2019
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 16:22
Diagnose: MC seit 2019


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Catwomen, Mischkas, neptun und 13 Gäste