CU und Krebs

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

CU und Krebs

Beitragvon Birte2 » Sa 2. Nov 2019, 16:10

Hallo Zusammen,
Ende März wurde bei meinem Mann bei seit 10-jährig bestehender CU Darmkrebs festgestellt. Ein Teil des Darms wurde entfernt, das Bauchfell, die Leber sowie Lymphknoten waren aber bereits befallen und seither bekommt er alle 14 Tage Chemo allerdings palliativ. Hat noch jemand Erfahrung mit der Kombi CU und Krebs? Mein Mann hat jetzt häufig Schmerzen im Unterbauch obwohl das letzte CT gut aussah, also vermuten wir eher von der CU. Gegen die CU nimmt er nur Azatioprin. Der Onkologe kann mit der CU nicht wirklich was anfangen, zieht halt seine Chemo durch. Ich frage mich halt ob man in der Situation noch wirksam gegen die CU kämpfen kann oder ob die zusätzlich randaliert durch die Chemo.
Lieben Gruß

Birte
Birte2
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:14

Re: CU und Krebs

Beitragvon neptun » Mo 4. Nov 2019, 12:19

Hallo Birte,

ich mal wieder.
Wenn es eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt geben sollte, es müßte dann der Calprotectinwert im Stuhl erhöht sein.
Wobei man da nicht unterscheiden kann, ob es die cu ist, eine Entzündung an der Darmnaht oder auch der Darmkrebs selbst, wenn dort etwas sein sollte.
Probleme/Schmerzen mag aber auch die Anastomose machen, wenn an dieser Nahtstelle sich im Heilungsprozeß eine Vernarbung gebildet hat mit Stenose.
Eine Sono mag da Aufklärung geben, wenn die Nahtstelle nicht zu tief im Becken liegt, also im Bereich Rektum, weil da eine Sono von Weichteilen anscheinend durch die Knochen nicht gelingen kann. Immerhin liefert die Sono als einziges Verfahren auch Anhaltspunkte, ob die Peristaltik des Darmes gestört ist. Im unteren Darmbereich mag auch eine kleine Rektoskopie Aufschluß geben.

Vielleicht haben sich auch Narbengewebe oder Verbackungen als OP-Folge gebildet, wodurch nun die Peristaltik eingeschränkt ist. Der Darm selbst hat ja keine Schmerzrezeptoren, kann also nichts fühlen. Wohl aber die umgebenden Organe, Bauchfell, wenn daran gezogen wird. Blähungen können z.B. daher sehr schmerzhaft sein auch bei sonst gesundem Darm.

Ich drücke weiterhin die Daumen.
LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3408
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: CU und Krebs

Beitragvon Birte2 » Mo 4. Nov 2019, 13:53

Danke Neptun. Nachdem ich nun auch gelesen habe das AZA bei Krebs nicht das ideale Mittel ist habe ich es geschafft meinen Mann zu überzeugen, dass ich einen Termin beim CU-Facharzt machen darf, der auch im März den Krebs festgestellt hat.
Hoffe, er kann helfen. Im Moment sieht mein Mann keine Lebensqualität mehr und will am liebsten alles abbrechen.
Birte2
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:14

Re: CU und Krebs

Beitragvon schwarzgelb » Mo 4. Nov 2019, 23:53

Liebe Birte,
alles was man an Anteilnahme sagen kann,klingt irgendwie zu flach.
Wünsche dir und deinem Mann viel Kraft für alles, was ihr durchmachen müsst.
Alles Gute
schwarzgelb
schwarzgelb
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 12:27

Re: CU und Krebs

Beitragvon Birte2 » Di 5. Nov 2019, 11:04

Danke schwarzgelb,

nehmt es bitte alle als Warnung eure Vorsorgeuntersuchungen ernst zu nehmen. Mein Mann hat die Darmspiegelungen mehrere Jahre "geschwänzt".... Bei seiner alten Hausärztin hatte er da keine Chance, aber nach unserem Umzug war er nur noch beim Arzt um sich seine Tabletten verschreiben zu lassen.

Lieben Gruß
Birte
Birte2
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:14

Re: CU und Krebs

Beitragvon C4Berlin » So 10. Nov 2019, 22:14

Azathioprin bei Krebs?!?!?
Also bei mir wurde das sofort abgesetzt. Immunspupressiva bei Krebs sind halt dann doch Mist... :roll:
Bei mir war aber mit dem Entfernen der Stenosen auch 99% des Crohns "weg". Den Krebs hatte das Immunsystem offenbar selber "entsorgt", zumindest ließ sich bei der Nach-OP keiner mehr nachweisen.
Trotzdem - großer Mist! Alles Gute!
C4Berlin
ist öfter hier
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 23:15

Re: CU und Krebs

Beitragvon Birte2 » Do 14. Nov 2019, 18:18

Danke C4Berlin und auch dir alles Gute. Ja, Aza bei Krebs ist totaler Mist. Wissen wir jetzt auch. Ist nun abgesetzt. Jetzt gibt es Cortison Budenofalk Uno 9 mg als Granulat. In 4 Wochen dann neuen Termin um zu schaun wie mein Mann damit klar kommt und Überlegen was er noch für die Leber tun kann, die auch vom Krebs befallen ist. Er hat auf jeden Fall mehr Lebensqualität versprochen als es zur Zeit ist.

Haltet euch tapfer, lieben Gruß

Birte
Birte2
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:14


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Catwomen, Mischkas, Muckelchen96, neptun und 13 Gäste