Wilke Lebensmittelskandal

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Wilke Lebensmittelskandal

Beitragvon pro » Di 8. Okt 2019, 23:39

Da dieses Forum von kranken besucht wird die ohnehinschon geschwächt und darüber hinaus viele noch immunsuppressiert sind dachte ich es wäre sinnvoll Informationen zum aktuelles Lebensmittelskandal "Wilke" zu sammeln.

Bericht aus der "Aktuellen Stunde" bzw. "WDR aktuell" des WDR com 08.10.2019 (der Beitrag beginnt bei Minute 10):
https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/ondemand/weltweit/fsk0/201/2018295/2018295_24554201.mp4

Informationen zu aktuellen Lebensmittel-Warnungen gibt es hier:
https://www.lebensmittelwarnung.de

Die Seite war heute Nachmittag nicht zu erreichen. Vermutlich war sie überlastet durch die vielen Menschen, die sich informieren wollten.
pro
ist öfter hier
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 11:39

Re: Wilke Lebensmittelskandal

Beitragvon Kaja » Mi 9. Okt 2019, 22:13

Hallo Pro,

dies ist aus meiner Sicht ein großes Politikum!!!

In Hinsicht auf unsere Regierung, Lebensmittelkontrolle etc.

Warum wird ein Fleich-Wurst verarbeitender Betrieb von Veterinären auditiert?

Veterinäre = Tierärzte! Die Tiere sind zum Zeitpunkt der Wurstverarbeitung bereits tot!

Demnach ist m. E. die Lebensmittelkontrolle im Einsatz! Warum wurden nicht regelmäßige Kontrollen inkl. Beprobung vorgenommen?

Wenn ich die Berichte im Fernsehen sehe: Aussage eines MA: wenn ein Audit war haben wir Türgriffe abgeschraubt.... aha, dies ist eine Hauptabweichung für den Auditor und er muss die Türöffnung verlangen!!! Wird die Tür nicht geöffnet -> Sperrung des Betriebes!!!

Dies ist eine vorsätzliche Manipulation und der Auditor hat sofort umfassend darauf zu reagieren.

Welche Schmiergelder sind da geflossen!!!

Mitgegangen - Mitgehangen. Hier muss umfassend ermittelt werden!

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 673
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Wilke Lebensmittelskandal

Beitragvon pro » Mi 9. Okt 2019, 23:09

Sehe ich ähnlich. Es wurde ja auch schon Klage erhoben. Weiß gerade nicht genau gegen wen. Gegen das Land oder gegen die zuständige Kontrollbehörde bzw. Amt.

Ich habe Informationen aus einem Lebenmittelverarbeitenden Betrieb, der schon seit Jahren keine Produkte mehr von Wilke bezog, weil diese oft schnell verschimmelt waren. Es mussten natürlich erst wieder Menschen sterben damit sich etwas bewegt. Wurde nicht berichtet, das man schon seit Monaten von dem Problem wusste?

Daran ist aber auch die Politik nicht unschuldig. Es ist doch seit langem bekannt, dass relativ wenig kontrolliert wird, weil einfach die Ressourcen fehlen. Hier hätte die Politik schon längst Weichen stellen müssen. Letztendlich werden Menschenleben gegen Wirtschaftsinteressen verkauft so wie anderen Bereichen auch. Bloß nicht der Wirtschaft auf die Füße treten. Höchstens freiwillige Absichtserklärungen.
Dabei denke ich vor allem an die CDU. Die Politik halt schon lange ihre Glaubwürdigkeit verspielt. U.A. weil Wirtschaftsinterressen befriedigt aber Bürgerinterressen links liegen gelassen werden, in einem Land in dem die Politiker eigentlich Vertreter der Bürger sein müssten. Denn Unternehmen dürfen im Gegensatz zu Bügern gar nicht wählen. Belangen kann man die Versager auf dieser Ebene natürlich nicht. Das ich hier vermeintlich so abschweife hat auch den Hintergrund das zu befürchten ist, dass Wilke nur die Spitze des Eisbergs ist. Was da noch alles im Umlauf sein könnte lässt mich unruhig werden.
pro
ist öfter hier
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 11:39

Re: Wilke Lebensmittelskandal

Beitragvon Thilo » Do 10. Okt 2019, 11:01

Hallo,

ein Fleischskandal jagt in regelmäßigen Anständen den anderen. Alle Beteiligten tun stets sehr verwundert und der "schwarze Peter" wird so lange hin und her geschoben, bis dem Verbraucher am Ende die Berichterstattung auf die Nerven geht. Was ändert sich? Nichts!

Solange Verbraucher abgepackte Wurstwaren zum Discounterpreis in Massen verzehren wird alles so weitergehen wie bisher. Bis zum nächsten Fleischskandal. Und alle sind dann wieder verwundert und aufgebracht.

Ich für meinen Teil esse keine Wurst mehr von Tieren, die in riesigen Produktionshallen auf kleinstem Platz in Turbomast "erzeugt" werden. Tiere, die sich aufgrund der zum Teil katastrophalen Verhältnisse gegenseitig anknabbern und anschließend von osteuropäischen Lohnsklaven im Akkord geschlachtet und zerlegt werden. Billig, billlig, ...........

Es heisst: Du bist was du isst. Hierüber sollte jeder Verbraucher einmal gründlich nachdenken. Menschen haben die Fähigkeit zu denken und Rückschlüsse für ihr zukünftiges Verhalten zu ziehen. Worauf warten wir immer noch?

Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1042
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Wilke Lebensmittelskandal

Beitragvon pro » Do 10. Okt 2019, 22:08

Guter Appell!

Es ist gar nicht so einfach umzusteigen. Die Massenware ist omnipräsent. Aber Schritt für Schritt kann man hoffentlich doch etwas erreichen.
pro
ist öfter hier
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 11:39


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste