Wirkungseintritt Cortiment

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Wirkungseintritt Cortiment

Beitragvon Else » So 14. Apr 2019, 19:47

Hallo ihr Lieben,
ich bin Else, fast 31 Jahre alt und habe letzte Woche die Diagnose CU bekommen, bei der der komplette Dickdarm bereits befallen ist. Ich nehme nun 4g Pentasa und Cortiment. Der Arzt meinte schon, Cortiment sei der Twingo unterm Kortison, aber wir probieren es. Nun ist meine Frage, ab wann denn klar ist, das wird wohl nix werden. Ich nehme es jetzt seit fast einer Woche und ich habe immer noch blutige Durchfälle - so etwa 3-4 am Tag, statt 5-6 wie vorher. Außerdem kann ich beobachten, dass diese nun komplett abhängig von den Mahlzeiten sind. Sprich ich esse und ca. 1h später blutiger Durchfall. Ist das ein Fortschritt oder eher nicht? Ab wann sollte ich mich wieder beim Gastroenterologen melden wegen stärkerem Kortison?
Lieben Dank schon mal für Antworten!
Else
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 17:37

Re: Wirkungseintritt Cortiment

Beitragvon neptun » So 14. Apr 2019, 20:50

Hallo Else,

willkommen im Forum.

Die Veranlagung hat dazu geführt, daß Deine cu nun in Erscheinung getreten ist. Die Folge, Du wirst sie Dein Leben lang nicht mehr los. Da ist also per se Geduld gefragt.

Wenn Du also bei dieser Medikation bereits eine Verbesserung verspürst, so beobachte dies weiterhin, aber sein erst mal froh.
Die Medikamente heilen alle nicht. Sie unterdrücken Entzündung. Cortison ist dabei das Akutmedikament und Budesonid (Cortiment) ist gut, weil es niedrig dosiert direkt vor Ort, also topisch wirkt.

Man hofft, dann auch später in Remission ohne Medikamente zu bleiben. Was durchaus realistisch ist, sind die CED doch chronisch rezidivierende Erkrankungen, also geprägt durch den Wechsel von Rezidiv zu Remission.
Was aber immer klar sein muß, nur der Körper gibt den Takt vor und nichts ist zu zwingen.

Daher ist Geduld oberstes Gebot und für die weitere Zeit ist vor allem auch Gleichmut wichtig, denn Gleichmut hat als Grundvoraussetzung Akzeptanz der Gegebenheiten. Was nicht bedeutet, daß man nicht an Änderungen arbeiten kann. Nur geht das nicht in jedem Fall und auch die Mittel sind nur sinnvoll und mit Augenmaß einzusetzen. Nicht um jeden Preis.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3196
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wirkungseintritt Cortiment

Beitragvon Balin » Mo 15. Apr 2019, 16:17

Hallo Else,
noch als kleine Ergänzung zu dem, was neptun geschrieben hat: Wenn Du das Cortiment und ja auch die 4g Pentasa erst 1 Woche nimmst und eine - wenn auch erst leichte - Verbesserung spürst, dann würde ich sagen, dass die Chancen doch nicht so schlecht aussehen, dass der Schub sich damit weiter bessert.
Das Pentasa kannst (und solltest) du ja später auch dauerhaft weiter nehmen.
Und das Cortiment kannst du ja erstmal 8 Wochen durchnehmen und so wie es jetzt aussieht und Du es beschreibst, klingt es so, als sind die Chancen nicht schlecht, dass dich das aus dem Schub holt.

Und dann wirst Du ja mit deinem Arzt die weite Behandlung zeitnah besprechen.

Alles Gute!
Balin
Benutzeravatar
Balin
Dauergast
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:22

Re: Wirkungseintritt Cortiment

Beitragvon Else » Mo 15. Apr 2019, 21:55

Ganz lieben Dank für eure Antworten! Ich werde mich in Geduld üben :)
Else
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 17:37


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste