Alternative Heilverfahren

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.
Tones
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 7. Apr 2019, 08:03

Alternative Heilverfahren

Beitrag von Tones »

Herzliches Hallo erstmal,

bin neu hier, seit einem Jahr CU, anfänglich wollte ich das einfach nicht annehmen, wahrhaben!
Nun beschäftigte ich mich intensiver mit der Erkrankung, habe meine Ernährung umgestellt und mich mit kleiner Dosis Prednisolon und Mesa gut gehalten. Ich bin ständig auf der Suche nach Alternativen Heilverfahren, mit regelmäßigen Einläufen aus Kräutern mache ich gute Erfahrungen, insbesondere, was zeitweiliges Brennen im Rektum betrifft. Auch fühlt sich der Darm insgesamt weniger "schwimmend" an.
Nun frage ich hier ins Forum, ob es jemanden gibt, der schon Erfahrungen mit ayurvedischen Behandlungsmöglichkeiten gemacht hat. Es gab eine Studie einer Klinik in Nordindien mit sehr hoffnungsvollen Ergebnissen. Gerne stelle ich den Link (englisch) hierzu herein, ich weiß nur gerade nicht, ob das hier problemlos möglich ist.
Leider hat die klassische Schulmedizin keine oder nur sehr nebenwirkungsreiche "Symptomlösungen" zur Antwort, daher bin ich nunmehr fest in der Absicht, nicht locker zu lassen, vielleicht gibts sowas wie "unheilbar" nur im Kopf.

In der kommenden Regenzeit nimmt diese Klinik wieder Europäer auf( sonst zu heiß), dann erst wieder ab Dezember, wenn jemand Interesse hat, mitzufahren, die woche liegt bei 350 Euro, die Klinik hat einen sehr guten Ruf und verfügt eigenen botanischen Garten, also 100% unbelastete Kräuter.

Würde mich über Kommentare, Anregungen freuen,

Grüße Tones

Benutzeravatar
curio
Dauergast
Beiträge: 299
Registriert: Di 25. Dez 2012, 15:52

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von curio »

Tones hat geschrieben:Es gab eine Studie einer Klinik in Nordindien mit sehr hoffnungsvollen Ergebnissen. Gerne stelle ich den Link (englisch) hierzu herein, ich weiß nur gerade nicht, ob das hier problemlos möglich ist.
Shoplinks, Werbung & Scam™ werden gelöscht (siehe Nutzungsbedingungen), alles Andere ist problemlos möglich.

Tones
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 7. Apr 2019, 08:03

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Tones »

Hallo,

hier ist der vollkommen nichtkommerzielle Link zur Studie:


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3202252/

Aus der Studie ist ersichtlich, dass es sehr erfolgreiche alternative Methoden im Umgang mit CU gibt. Bei Interesse bitte PN.

herzlichen Gruß Peter

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 886
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Kaja »

Hallo Peter,

warum sollen Dich Interessierte zu der Studie per PN kontaktieren?

Warum hier nicht offen schreiben & besprechen?

Viele Grüße

Kaja

Tones
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 7. Apr 2019, 08:03

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Tones »

ja natürlich gerne öffentlich! Ich halte die Ergebnisse für sehr hoffnungsvoll, gerade weil Cortison und Co nicht nachhaltig und ich meine auch mittelfristig der Gesundheit sehr abträglich sind....

Grüße Peter

Alphamag
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 18:55
Diagnose: CU seit 2008
Wohnort: Frechen
Kontaktdaten:

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Alphamag »

Hallo Tones,
ich sehe Ayurveda hauptsächlich im Bereich Ernährung als sehr hilfreich an. Die Denkweise, die dahinter steht, ist für westliches Empfinden ja oft irgendwie fremd. Ich glaube, die Tatsache, dass nämlich überhaupt eine bestimmte Denkweise dahintersteht, lässt das Thema in unserer Gesellschaft ins Abseitige rücken. Dadurch sehen manche nicht, dass die Ernährung sich in den meisten Fällen so ziemlich mit dem deckt, was die "Wissenschaft" auch herausgefunden hat. Dass es gut ist, viel Gemüse und wenig Fleisch zu essen, auf seine individuellen Bedürfnisse zu achten und langsam, und bewusst zu essen.
Ich liebe Ayurveda auch, weil sie die eine liebevolle Essenszubereitung (die ich ja immer anstrebe) für mich in so ein "exotisches" Licht rückt. Da macht mir das Kochen einfach viel mehr Spaß.

Angelitis
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Apr 2019, 13:58

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Angelitis »

Hallo lieber Tones,

das hört sich super an! Wenn es mir möglich wäre würde ich sehr gerne mit!
Ich würd mich sehr freuen von Dir danach zu hören, zu lesen! Ich schaffe es einfach nicht mit meiner Ernährung wirklich klarzukommen... lasse oft einfach meinen Gelüsten freien lauf...
wie wenn ich mich damit etwas belohnen möchte... daran muss ich arbeiten.
Ich weiss, dass z.b. Gluten nicht so dolle ist für mich....aber ich liebe einfach getoastet Weissbrot mit viel Butter...auch bei Fett müsste ich etwas aufpassen...
Mal schauen, ich werde mir jetzt (ich hatte erst vor kurzem einen heftigen Schub und bin auf Kortison) mal klarmachen was wichtig ist... Gelüste oder langfristigere Remission.
Ich esse aber auch viel gutes... :-) also Obst ... Gemüse...ich hab mir gedacht so langsam in die basische Ernährung einzusteigen... und wenn man da einfach alle starken säureproduzierenden Lebensmittel vermeidet, glaube ich, ist das schon ein toller Schritt...ich muss mir das einfach nur alles nochmal klarmachen.
Ich nehme auch Kurkuma und Boswellia. Was hast Du schon geändert in Deiner Ernährung?? Welche Änderung hat Dir am Meisten Besserung gebracht?
Grüssle Angelitis

Tones
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: So 7. Apr 2019, 08:03

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Tones »

Hallo Angelitis,

die Ernährung ist wichtig, unbedingt, ich habe viel vom Speiseplan gestrichen und halte das auch ziemlich gut durch: esse kein Fleisch oder Fisch mehr, ungesättigte Fettsäuren krieg ich von Leinöl und Co, so wenig Zucker wie möglich, null Milchprodukte, keinen Weizen mehr. Eiweiß aus Kokosprodukten, Samen und Nüssen. Esse wieder mehr Obst, viel Gemüse, Kartoffeln, Hirse, Buchweizen, Reis, etc.... und Haferflocken. Witzig war das, als ich erkannt habe, dass ich gut 90 Prozent von dem, was es in Supermärkten oder Im Fastfood Bereich oder auch in Restaurants gibt, nicht mehr essen will oder kann. Mir fehlt freilich das eine oder das andere, aber ich spürte sofort, wenn mir Essen nicht bekam...

Cortison is meiner Meinung nach mittelfristig schädlich für uns, ich selbst sehe Veränderungen an mir, deshalb suche ich weiter nach Alternativen.

Gelüste oder Entzündungsschub? Die Antwort fällt mir nicht schwer.

Grüße Peter

Bernie2912
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 57
Registriert: Di 6. Jan 2015, 12:01
Diagnose: CU seit 2014

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Bernie2912 »

Hallo zusammen,

beim Thema Ayurveda fühlte ich mich direkt angesprochen, da ich bereits viermal eine
entsprechende Kur (2 x Südindien, 2 x Sri Lanka) mitgemacht habe.

Interessanterweise hat speziell die erste Kur damals sehr guten Erfolg gezeigt obwohl mir das gar nicht bewusst war.
Ich will jetzt gar nicht die ganzen Effekte aufzähle, die eine solche Kur in vielen Fällen nach sich bringt.
Bei mir war es damals so, dass ich knapp 2 Monate nach der Kur ein MRT der Leber hatte (wegen PSC) und die
Ärzte konnten kaum glauben wie gut sich das Organ "erholt" hat. Ok, die Krankheit besteht immer noch aber trotzdem.

Aber einen Wermutstropfen möchte ich euch auch nicht vorenthalten.
Bei einer dieser Kuren bekam ich aufgrund meiner Erkrankungen (PSC und CU) direkt vom Arzt pflanzliche Medikamente,
die ich während der Kur brav genommen habe und ich habe auch diese Medizin auf Vorrat mit nach Hause genommen.
Diese Medizin habe ich statt der hier bisher jahrelang genommen Medikamente - u.a. Mesalazin - genommen
und ich kam auch sehr gut und beschwerdefrei damit zurecht.
Als dann aber die Ayurveda-Medikamente aufgebraucht waren, bin ich wieder auf meine ursprünglichen Medikamente umgestiegen.
Leider mit sehr üblen Folgen.
Innerhalb von 3 Monaten verschlechterte sich mein Gesundheitszustand - speziell die Lunge - aufs Übelste.
Vermutlich hat die Lunge die "Rückkehr" zu den westlichen Medikamenten nicht so gut vertragen.
(ich habe hier aufgrund der Nebenwirkungen speziell Mesalazin im Verdacht)

Also diesen Aspekt ggf. berücksichtigen - es muss ja nicht so eintreten wie bei mir aber ich bin mir sicher,
das für unseren Körper den Wechsel von "West-Medizin" zu Ayurveda-Medizin und wieder zurück schon eine Belastung darstellt.
Ich habe dann bei den nächsten Kuren meine "West-Medizin" auch während der Kur weiter genommen.

Ansonsten kann ich jedem die Ayurveda-Kur speziell aufgrund der Ernährung und der tollen Anwendungen nur ans Herz legen.

VG Bernie
Yesterday is history - tomorrow is a mystery - today is a gift, that´s why it´s called "present"

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 886
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Alternative Heilverfahren

Beitrag von Kaja »

Hallo Bernie,

danke für Deinen sehr interessanten Beitrag1

Leider weiß ich als Betroffener in div. Fachrichtungen, dass die "User" - "Reha" und "Kur" sehr häufig verwechseln in Bezug auf Kostenträger....

Kannst Du bitte mal schreiben, wer Dein Kostenträger war.

Danke und viele Grüße

Kaja

Antworten