Unverträglichkeiten und CU

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon Allgäu-Men » Sa 9. Mär 2019, 20:12

Hallo in die Rund,

ich bin neu hier und hoffe hier etwas Hilfe bzw. Antworten zu meinen Fragen zu bekommen.Ich bekam im Dezember 2017 die Diagnose CU. Erst hiess es nur eine Proktitis, nach der Spiegelung dann die Diagnose Pancolitis. Genauer war die Diagnose:

Pancolitis ulcerosa ED 01/18
- akute Manifestation im Rektum
- Schleimhauteosinophilie des gesamten Colons

Allerdings sagte mein Gastro dass dies sehr untypische ist. Ich hatte bis dato eigentlich nur das Problem Schleim und Blut im Stuhl. 2 - 3 mal am Tag das Bedürfnis auf die Toilette gehen zu müssen. Nach Mesalazin 1.5 g Morgens und am Abend über Zäpfchen 500 mg, waren diese Symptome auch Geschichte. Allerdings hat bei die ganze Geschichte mit einer Gastritis angefangen. Vor 4 Jahren ging der ganze Spaß los. Die Problem hier wurden immer schlimmer, bis ich einen Arzt gefunden habe, der mir bzgl. Unverträglichkeiten mal geglaubt hat. Denn die Probleme kommen immer wenn ich was gegessen habe. Aktuell kann ich gefühlt nichts mehr essen. Milch, Gluten, kein Alkohol etc. Ich bekommen spätestens 24 Stunden danach eine mega Gastritis. Hier habe ich jetzt die Diagnose Gastritis Typ-C...

Ich war jetzt bei einem zweiten Gastro, der auf CED spezialisiert ist und der sagte mir, dass die Diagnose etwas ungenau ist von Gastro 1. Er hätte eher eine Multiple Unverträglichkeit mit eine CU im Rektum diagnostiziert. Er meint die Entzündung in der Schleimhaut kommt von den Unverträglichkeiten. Das hilft mir nur leider alles nicht weiter. Ich hab aktuell 10 Kilo weniger, da ich nichts mehr essen kann und das nervt...

Ich hätte mal zwei Fragen und hoffe ihr könnt mir hier etwas helfen. Wer von euch hat ebenfalls Erfahrungen mit Unverträglichkeiten und CU. Ich kämpfe regelmäßig mit Unterbauch schmerzen, aber habe eigentlich keine Beschwerden in Richtung CU. Entzündungswerte im Stuhl sind ok! Des Weiteren wie läuft eigentlich so ein Schub ab. Auch hier habe ich bis heute keine Antwort von dem Gastros bekommen. Hier war immer nur zu hören, schauen sie im Internet bzw. gehen sie in das Forum.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir hier helfen könnt.

Vielen Dank und Grüße

Allgäu-Min
Allgäu-Men
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 19:54

Re: Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon Kaja » Sa 9. Mär 2019, 21:47

Hallo Allgäu-Men,

an Deiner Stelle würde ich mal über einen Hautarzt Allergien und Unverträglichkeiten testen lassen.

Du schreibst ja selber:
Allgäu-Men hat geschrieben:Aktuell kann ich gefühlt nichts mehr essen. Milch, Gluten, kein Alkohol etc. Ich bekommen spätestens 24 Stunden danach eine mega Gastritis.


Mit exakten Testergebnissen kannst Du Deine Ernährung besser steuern. Diese Hinweise solltest Du auch den Ärzten geben, damit die Eingrenzung auf die Tests genauer wird.

Es wird wohl nicht Deine Erkrankung heilen, aber Dir helfen besser damit umzugehen und "DAS zu vermeiden, was bei Dir noch einen drauf setzt".

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 536
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon Gidi » So 10. Mär 2019, 09:50

Hallo Allgäu-Min,

Du schreibst, dass Du nichts mehr essen könntest, zählst aber lediglich Milch, Gluten und Alkohol etc. auf.
Was folgt denn unter etc.? Andernfalls ist das von "nichts mehr essen können" weit entfernt.
Auf Alkohol würde ich an Deiner Stelle erstmal komplett verzichten, sonst machen alle anderen Schritte weniger Sinn.

Dass Du die CU mit der Standardmedikation im Griff hast, ist schon mal gut.
Die Gastritis scheint das größere Problem zu sein. Mir hat geholfen, die Ernährung insgesamt mehr auf basisch wirkende Lebensmittel umzustellen. Das sind vielleicht nicht unbedingt Deine bisherigen Favoriten, aber ein Versuch sollte es Wert sein.
Ein Ernährungstagebuch ist zwar lästig, hilft aber, den Verursachern auf die Spur zu kommen. Parallel dazu kannst Du einen Allergietest machen lassen. In Deinem Fall insbesondere auf Laktose und Gluten, wenn Du darauf wie beschrieben immer im gleichen Zeitfenster so heftig reagierst.
Gidi
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 56
Registriert: So 20. Jan 2013, 23:16

Re: Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon Allgäu-Men » So 10. Mär 2019, 12:43

Hallo Kaja,
hallo Gidi,

danke für eure Antwort. Werde eure Ratschläge mal umsetzen. :-)

@Bzgl. was ich alles essen kann. Sagen wir es mal so, dass war nur ein Auszug. Ich ernähre mich eigentlich fast seit einem Jahr nur noch Basisch. Essen tu ich aktuell nur noch Reis, Kartoffeln, weißes Fleisch, Rote Beete. Ausschlusstest habe ich bereits hinter mir. Die Frage war eigentlich so gemeint, ob die CU und Unverträglichkeiten zusammengehören können.

Vielen Dank euch beiden und alles Gute.

Grüße

Christian
Allgäu-Men
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 19:54

Re: Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon neptun » Mo 11. Mär 2019, 19:32

Hallo Christian,

lies mal hier, ob Du Dich da wiederfindest.
Dann kannst du auch besser suchen.
Diese neuen (neu diagnostizierten) Colitiden sind bisher recht selten im Forum aufgetaucht. Daher gibt es auch weder Berichte noch Erfahrungen.
LG Neptun

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-2003-37334

Viszeralchirurgie 2003; 38(1): 48-53
DOI: 10.1055/s-2003-37334
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York
Die eosinophile Kolitis - eine seltene Differenzialdiagnose des rechtsseitigen Unterbauchschmerzes
G. Weiand, G. Mangold
Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Lahr

Zusammenfassung

Die eosinophile Kolitis ist eine seltene entzündliche Darmerkrankung unklarer Ätiologie, die dem Formenkreis der eosinophilen Gastrointestinopathien zuzuordnen ist. Ursächlich ist eine Darmwandinfiltration mit eosinophilen Granulozyten, die eine unspezifische Entzündungsreaktion unterschiedlichster Lokalisation, Ausdehnung und Morphe induziert. Es können pseudopolypöse Lumeneinengungen mit Ileussymptomatik, Darmwandintussuszeptionen oder Perforationen resultieren. Da häufig Zökum und Colon ascendens betroffen sind, ist der rechtsseitige Unterbauchschmerz das Kardinalsymptom der Erkrankung. Folglich wird die Diagnose zumeist nicht wünschenswerterweise endoskopisch-bioptisch gesichert, sondern unter der Verdachtsdiagnose einer akuten Appendizitis per explorativer Laparotomie erzwungen. Primär sind jedoch konservative Therapieansätze mit Absetzen fraglich auslösender Noxen oder Kortikosteroidapplikationen indiziert. Erst bei Beschwerdepersistenz muß der Resektionseingriff erfolgen.
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3106
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Unverträglichkeiten und CU

Beitragvon Allgäu-Men » Sa 16. Mär 2019, 07:56

Hallo Neptun,

vielen Dank für den Tipp. In der Tat gibt es da parallelen. Ich hab Montag einen Termin beim Gastro zur Nachuntersuchung, da werde ich das gleich mal platzieren.

Vielen Dank und liebe Grüße

Christian
Allgäu-Men
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 19:54


Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: stephank27 und 11 Gäste