Erste Studie zur Behandlung von CED mit Marihua komplementär

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Erste Studie zur Behandlung von CED mit Marihua komplementär

Beitragvon Benedikt » Di 29. Jan 2019, 16:52

Hab hier mal die neuste Studie aus Israel. Auf Englisch.

Lohnt sich zu lesen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... po=45.2381

Ich habe daraufhin einen Antrag auf Kostenübernahme einer Cannabistherapie bei meiner Krankenkasse gestellt. Wurde abgelehnt und ich werde nun Einspruch einlegen. Mal abwarten was am Ende bei raus kommt.

Grüße Benedikt
Benedikt
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 29. Jan 2019, 16:39

Re: Erste Studie zur Behandlung von CED mit Marihua kompleme

Beitragvon curio » Di 29. Jan 2019, 17:43

Ich habe mal den relevanten Teil rausgeschnitten, für diejenigen die sich nicht durch den kompletten Artikel wühlen möchten:
Following a previous publication of a retrospective [...] and a questionaire [...], both revealing symptom relief and improvement after use of Cannabis, Naftali et al. have now presented a placebo controled prospective study in 21 patients with CD unresponsive to standard IBD treatment. Although the primary endpoint of induction of remission was statistically not achieved, they were able to demonstrate that an 8-week treatment with THC-rich Cannabis caused a decrease of the Crohn’s disease activity index (CDAI) in 90% of patients without producing significant side effects. The authors rightfully concluded that a larger patient group is warranted for future studies.



Anbei noch der Link zur Studie selbst. Darin steht:
We studied 21 patients (mean age, 40 ± 14 y; 13 men) with Crohn's Disease Activity Index (CDAI) scores greater than 200 who did not respond to therapy with steroids, immunomodulators, or anti-tumor necrosis factor-α agents. Patients were assigned randomly to groups given cannabis, twice daily, in the form of cigarettes containing 115 mg of Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) or placebo containing cannabis flowers from which the THC had been extracted. Disease activity and laboratory tests were assessed during 8 weeks of treatment and 2 weeks thereafter.


Das dürften, je nach verwendeter Sorte, 0,5 bis 2 Gramm Cannabis täglich sein...

Leider ist die Anzahl an Studienteilnehmern sehr gering.
Benutzeravatar
curio
Dauergast
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 25. Dez 2012, 15:52


Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste