Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Beitragvon FelixDem » Do 20. Dez 2018, 16:35

Hallo zusammen,

seit Jahren versuchen die Ärzte, den derzeitigen Schub bei unserer Tochter (MC, Pancolitis) in den Griff zu bekommen. Bis dato hat leider nichts dauerhaft geholfen (Aza, Salofalk, Cortison, Infliximab, MTX, Mutaflor, Budenofalk ...)

Nachdem die Situation unter der aktuellen Medikation für unsere Tochter auf erträglichem, aber nicht zufriedenstellendem Niveau seit mehreren Monaten stagniert ist, haben unsere Ärzte zur Einnahme von Lactoferrin-Kapseln geraten, da sie bei Kleinkindern viele gute Erfahrungen mittlerweile gemacht haben.

Lactoferrin habe ich bis dato immer nur mit einem Stuhl-Entzündungsmarker in Verbindung gebracht, aber nicht mit einem Medikament.

Lactoferrin-Kapseln sind in der Apotheke freiverkäuflich und werden v.a. zur Verbesserung der Eisenaufnahme eingesetzt. Laut Internetrecherche soll Lactoferrin das Eisen im Verdauungstrakt binden und in den Körper transferieren. Den schädlichen Bakterien (z.B. E-Coli ) wird es hingegen entzogen und soll damit antibakterielle Eigenschaften besitzen. Bitte nicht verwechseln mit oralen Eisentabletten, die von MC und CU-Patienten in der Regel ja sehr schlecht vertragen werden.

Innerhalb von nur drei Wochen verbesserte sich das Blutbild deutlich. Albumin innerhalb von drei Wochen um 0,5 hoch auf ein 2-Jahreshoch, Leukos auf dem niedrigsten Stand seit über 2 Jahren und auch deutliche Besserungen bei der Blutsenkung und dem Hb-Wert. CRP weitestgehend unauffällig. Und das sieht man auch in der physischen Verfassung (weniger Blut, etwas weniger Durchfall, bessere Gesichtsfarbe). Calprotectin-Wert steht noch aus, ist bei ihr aber auch immer sehr schwankungsanfällig.

Es ist zwar nicht ganz günstig, bei 2 Tabletten pro Tag (a 100mg) macht dies schon mal rund 50 EUR pro Monat aus. Aber es könnte vielleicht wirklich ein weiterer Schritt in die richtige Richtung sein.

Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit Lactoferrin gemacht.


Vg,
Felix
FelixDem
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 14:10

Re: Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Beitragvon Gidi » Di 25. Dez 2018, 11:05

Hallo Felix,

ja, ich bin auch auf dieses Mittel aufmerksam geworden, da ich immer Probleme habe/hatte, meinen Eisenspiegel in den Normalbereich zu bekommen.
Es soll laut den Beschreibungen u.a. bei der Eisenaufnahme helfen, die bei permanten Entzündunge im Körper gestört sei. Da kann sich jeder per Suchmaschine gerne einlesen...
Etwas Vertrauen schenkte mir zudem, dass es von einem bekannten Hersteller angeboten wird und nicht von irgendeinem -nennen wir es mal- InternetStartUpShop gehyped wird.

Ich habe es im Januar 2018 eingenommen. Zur der Zeit war ich in Remission und dachte, dass der Wirkstoff vielleicht noch mehr Stabilität bringen könnte. Nach ca. 1-2 Wochen verschlechterte sich mein Zustand, d.h. Stuhlgang dünner, Zwicken im linken Unterbauch und ein sichtbarer Hauch von Blut. Alles nicht dramatisch, aber schlechter als vorher. Vielleicht Zufall, aber darauf wollte ich mich nicht verlassen und habe es abgesetzt, worauf sich mein Zustand wieder normalisierte.

Falls es hier weitere positive Rückmeldungen Rückmeldungen gibt, würde ich einen zweiten Anlauf wagen.

Ich wünsche allen Leidensgenossen/innen Frohe Weihnachten :)
Gidi
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 59
Registriert: So 20. Jan 2013, 23:16

Re: Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Beitragvon Erbsenzähler1 » Mi 2. Jan 2019, 14:43

Hallo FelixDem,

das ist toll dass sich am Blutbild soviel zum positiven verändert. Aber wirkt sich das Lactoferrin auch auf den Stuhgang positiv aus? Du schreibst zwar dass es "etwas" weniger Durchfall ist, aber so richtig anzuschlagen scheint es ja "nur" bezüglich der messbaren Werte.

Auf jedenfall ein heißer Tipp. Bei einer bekannten online Apotheke habe ich eben die 30 Stk. Packung von Floradix versandkostenfrei zum halben Preis bestellt.

Grüßle
Erbse
Erbsenzähler1
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:29

Re: Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Beitragvon FelixDem » Do 3. Jan 2019, 16:34

Hallo Erbse,

unabhängig von der Medikation meinten die Ärzte, dass es Monate dauern würde, bis sich die Schleimhaut und der Darm wieder regenerieren und es zu einer deutlichen Besserung der Durchfälle kommen würde.

Für unsere Ärzte ist das Albumin einer der wichtigsten Parameter, da dieser auch nicht so schwankungsanfällig ist wie Leukos oder Calprotectin. Albumin korreliert bei unserer Tochter sehr gut (negativ) mit der Entzündungsaktivität. Je stärker die Entzündung im Darm, umso höher sind die Eiweißverluste (Albumin) des Körpers.

In den letzten Tagen hatten wir leider wieder eine Verschlechterung. Gehe davon aus, dass dies entweder auf die überschwängliche Völlerei zu Weihnachten oder auf zwei Mittelchen zum Darmaufbau, die ich neuerdings versucht hatte, zurückzuführen ist. Allmählich bessert sich das Bild wieder.

Werde euch auf dem Laufenden halten, wie sich die Werte entwickeln.

Danke auch für den Tipp. Habe die letzte Bestellung auch online getätigt.

Vg,
Felix
FelixDem
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 14:10

Re: Lactoferrin-Kapseln - deutliche Verbesserung

Beitragvon FelixDem » Di 19. Feb 2019, 12:01

nur ein kurzes Update: Die Verbesserung scheint leider nur temporär oder zufällig gewesen zu sein. Wir sind wieder auf dem Stand von zuvor, was Krankheitsaktivität und Blutbild betrifft
FelixDem
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 14:10


Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: _Stephan und 3 Gäste