Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskussion

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Mi 5. Jun 2019, 11:36

Alles gut Wabbler.

Danke!
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon alarmdarm » Mi 24. Jul 2019, 15:37

moin ihr hübschen grünen blätterliebhaber/innen :D

könnt ihr auch lindern bei bauchschmerzen und flottottos durch mikroskopische
kolitis?

hat da jemand schon mal etwas erfahren.?
mich würde auch brennend interessieren, ob man die mikroskopische kolitis therapeutisch mit MC und CU gleichstellen
kann, denn über meine erkrankung erfahre ich so gut wie nichts bzw. nur einseitige berichte (doc im auftrag von
pharmafirmen.

würde mich riesig freuen tipps zu bekommmen, an der die pharmaindustrie nicht so fingerfertig ist

lg alarmdarm
alarmdarm
ist öfter hier
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 13:28
Wohnort: hamburg
Diagnose: lymphozitäre kolitis

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Fr 2. Aug 2019, 11:58

Hey Alarmdarm,

ich habe einfach mal kurz ein bisschen über die mikroskopische Kolitis gelesen. Ich kannte diese Krankheit selber noch garnicht.

Bei Symptomen habe ich vor allem wässrige Durchfälle und Schmerzen gefunden.
Und dagegen hilft Cannabis. THC hat eine lähmende Wirkung auf den Darm, er bewegt sich also weniger. Dadurch wird der Stuhl langsamer durch den Darm transportiert und es kann mehr Flüssigkeit aufgenommen werden. Gegen Schmerzen im Darm hilft es meiner Erfahrung nach top. Bei den Durchfällen würd ich aber nicht zuviel erwarten. Probiers einfach aus! Wenn du Hilfe brauchst, melde dich gerne.




Aber auch von mir gibt es Neuigkeiten:
Mittlerweile hatte ich in dem Zeitraum 2 neue Sorten: Pedanios 20/1 und Blue No.3.
Das Pedanios ist sehr Indica Lastig und hat mir sehr gut geholfen. Da es aber sehr potent ist, ist es weniger für den Alltag geeignet bzw. nur in sehr geringen Dosen.

Das Blue no.3 ist die erste ausgeglichene Sorte, die ich erhalten konnte. Meine Charge enthält nochmal wesentlich weniger THC als angegeben (THC: 5,8% CBD: 7,2%). Dennoch bin ich begeistert. Die Sorte fährt mich sehr runter, ich bin einfach entspannter und durch die typischen Symptome einfach nicht mehr dauernd angespannt und auf der Suche nach der nächsten Toilette. Vielleicht kommt bei dieser Sorte die angstlösende Wirkung zu tragen, die durch die ganze Psychoseproblematik immer wieder in den Hintergrund gerückt wird?
Was man aber auf jedenfall bemerkt, ist, dass hier weniger THC und wesentlich mehr CBD enthalten ist. Die typischen Nebenwirkungen sind erträglicher, ein High Gefühl setzt erst bei hohen Dosen ein. Trotzdem habe ich eine ähnlich gute Linderung wie bei den anderen Sorten. Vielleicht ist an der These, dass es ein ,,perfektes" THC:CBD Verhältnis gibt wirklich was dran.


Bei der Krankenkasse gibts nichts neues, sie lehnt immer noch fleißig ab. Ich muss also als 19-jähriger etwa 100-200€ zahlen, was ich besser im Studium benutzen könnte... Aber naja, sobald alle Pharmamedikamente noch fleißig von der KK bezahlt werden und von Patienten geschluckt werden, wird sich auch nichts ändern.


Gruß!
132
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon alarmdarm » Fr 9. Aug 2019, 12:01

hey ho 132
mille grazie für dein feedback...

ich hab mir das cbd öl (3%) besorgt, leider ohne jegliche wirkung.
dann habe ich die örztekammer angerufen, um in erfahrung zu bringen, wer denn in
hamburg überhaupt medizinischen hanf verordnet, 3 haben sie mir genannt, es sind
allgemeinmediziner, schwerpunkt suchtmedizin.

eine freundin von mir hat zwischen tomaten und kräutern in ihrem privatem kleinen gewächs
haus wunderschöne grüne 2m hohe, blühende pflanzen, nennt man glaub ich nutzhanf....
gezogen hat sie sie aus hanfsaat aus dem reformhaus...
was können wir damit anstellen ???
übrigens in neumünster soll demnächst in einem hochsicherungstrakt medizinischer hanf in grossem stil angebaut werden....lg alarmdarm
alarmdarm
ist öfter hier
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 13:28
Wohnort: hamburg
Diagnose: lymphozitäre kolitis

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Setsuko » So 11. Aug 2019, 09:56

Heyho,
finde das ganze Thema rund um Cannabis und CED sehr spannend. Habe mir dazu mal das CBD-ÖL 3% im Reformhaus zum testen gekauft. Irgendwie hatte ich da allerdings nicht wirklich das Gefühl, dass es mir hilft. Aktuell befinde ich mich größtenteils in Remission - ab und an flammt dann aber nochmal ein Schub auf. Das CBD wollte ich dann quasi zur Unterstützung der Remission verwenden. Macht das grundsätzlich überhaupt Sinn?
Ich konnte hier auch nicht wirklich rauslesen, wie ihr das CBD / Cannabis konsumiert.....als Öl oder richtiges Cannabis zum rauchen?

Da meine KK sowas auch nicht übernehmen würde, müsste ich mir das Ganze auch alles selber kaufen und bin hier auch absolut überfordert wo man so etwas kaufen kann. Davon abgesehen gibt es viele Internet-Seiten die nun CBD-Öl anpreisen, hier weiß man ja auch nicht, ob es sich um hochwertiges Öl handelt oder nicht. Vielleicht könnt ihr mir sagen, woher ihr eure Sachen bezieht, könnt mir ja auch privat schreiben. :)

LG Setsuko
~~Holla the woodfairy~~
Benutzeravatar
Setsuko
Dauergast
 
Beiträge: 107
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 20:27
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Diagnose: MC seit 2006

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Do 15. Aug 2019, 19:27

Also...

CBD alleine hat mir nie wirklich geholfen. Es linderte zwar leicht die Schmerzen und diesen innerlichen Stress, das wars aber.
Das wirksamste Cannabidoid ist meiner Meinung und dem aktuelle Forschungsstand nach THC. Was aber Studien und auch meine Versuche ergaben: Ein ausgeglichenes THC:CBD Verhältnis hilft mit am besten und hat am wenigsten Nebenwirkungen. Ich glaube, dass Cannabidoide alleine selten richtig gut helfen, sie entwickeln erst in Kombination ihre volle Wirksamkeit. Ähnlich ja auch bei Dronabinol: Während vielen Patienten Blüten helfen, hilft Dronabinol, also reines THC, meist weniger oder sogar garnicht.

Der Anbau von Nutzhanf ist übrigens, wenn ohne Genehmigung, auch in DE illegal! Also Vorsicht...
Nutzhanf enthält meist nur CBD, Outdoor oft sehr wenig. Kannst es ja probieren. Bei mir half CBD Cannabis immer am besten vaporisiert, Tropfen halfen nicht so gut.

Aus persönlicher Erfahrung finde ich folgende Shops gut: CBDNOL, CBD-Dreamshop.
Bei CBDNOL gibts auch die Sorte Blue Velvet, die recht viel CBD enthält und wenig kostet. Dafür ist die Optik nicht so schön und sie riecht und schmeckt nicht sonderlich gut.. Ist auch Outdoor angebaut.



@Alarmdarm
Ja, die ersten Firmen haben Lizenzen erhalten, um med. Cannabis in DE anbauen zu dürfen. Unter anderem auch zum Glück Aurora!

Gruß
132
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Fr 4. Okt 2019, 21:04

Mittlerweile habe ich folgendes Rezept bei Bronko von Sens Cuisine gefunden: einfach Decarboxylieren
Cannabis bei 145 Grad im Ofen für 7 Minuten in Alufolie lassen. Danach sind die Wirkstoffe THCA und CBDA in THC und CBD umgewandelt worden. Man kann es damit einfach wunderbar als Topping oder Gewürz nehmen. Esse es meist auf Brot mit Butter und Käse. Schmeckt wunderbar.
Wirkung ,,knallt" nicht so oral, wenn man eine gewissen Toleranz hat. Mir hilft es so nochmal besser als vaporisieren. Dafür kann man den Eintritt der Wirkung nur sehr schwer abschätzen. Ist der Verdauungstrakt ziemlich leer, wirkt es oft schon nach 30 min. Esse ich es hingegen nach einer Mahlzeit, kann die Wirkung auch schnell mal erst nach 2-4 Stunden eintreten. Daher ist es schwer zu dosieren und ich Wiege es immer auf dem mg genau ab.
Die Wirkung ist aber sehr körperlich und es kommt kein so starker Wirkungspeak. Außerdem hält die Wirkung sehr viel länger an.

Gruß
132
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon TueCron » Fr 25. Okt 2019, 11:34

Hallo zusammen,
ich habe die ganzen Beiträge jetzt nicht alle gelesen, aber ich kann die nur empfehlen eine Schmerzambulanz aufzusuchen. Das habe ich (habe MC) nämlich getan und bekomme seit Mai Cannabis auf Rezept.
Ich nehme dazu ein in Traubenkernöl aufgelöstes THC/CBD-Extrakt, und ich muss sagen, dass es mich seither von Schmerzen verschont. Die einzige Nebenwirkung ist, dass ich, da ich es dauernd nehmen muss, 1-2 Std. bekifft im Büro sitze, abends ist es eh egal. Auch mein Crohn scheint seither Ruhe zu geben(bekomme Ustekinumab).
LG
TueCron
Benutzeravatar
TueCron
Dauergast
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 20. Dez 2012, 20:07
Wohnort: Tübingen
Diagnose: MC seit 1988

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Sa 26. Okt 2019, 20:35

benutz du das Tilray 10\10? Hilft das gut? Wollte das auch immer probieren, ist aber leider so teuer ...
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon TueCron » Do 7. Nov 2019, 15:26

Hallo 132,
sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Das Tilray 10/10 wirkt einfach toll. Bauchschmerzen werden stark gedämpft, sodass man gut schlafen kann. Kann man ja eh mit Cannabis.
Der Preis ist ziemlich hoch aber ich bekomme es über Rezept. Viele Gastros und vorallem Schmerztherapeuten sind da positiv gegenüber eingestellt.
Versuche es einfach mal. Die Wirkung ist auch nach einiger Zeit nicht mehr so störend und einen Ausweis fürs Autofahren bekommt man auch dort.
LG
TueCron
Benutzeravatar
TueCron
Dauergast
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 20. Dez 2012, 20:07
Wohnort: Tübingen
Diagnose: MC seit 1988

VorherigeNächste

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast