Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskussion

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Fr 1. Mär 2019, 12:50

Habe mittlerweile mal die Sorte Bedrocan ausprobiert. Diese hilft gut und macht nicht müde oder kaputt, sondern wirkt sogar , entgegen der Vermutung, da sie ganze 22% Thc enthält, sehr aktivierend und sogar konzentrationsfördernd. Bedrobinol habe ich meist abends genommen, da sie sehr müde macht und ich so noch besser schlafen konnte. Wenn ich Bedrocan kurz vorm Schlafengehen nehme, kann ich meist nicht schlafen.

Diese Erfahrung zeigt auch wieder, dass die Wirkung von Cannabis nicht nur vom Wirkstoffgehalt abhängt und man somit mit Blüten, im Gegensatz von synthethischen Extrakten wie Dronabinol, sehr viel mehr Anwendungsgebiete erreichen kann. Zudem ist mittlerweile bekannt, dass die Terpene in Cannabis die Wirkung des THCs verändern.

Krankenkasse zickt immer noch rum, weisen andauernd darauf hin, dass ich nicht austherapiert bin und zweifeln mittlerweile sogar meine Diagnose an und schreiben, dass eine Colitis Ulcerosa nur eine schwerwiegende Erkrankung sein kann, aber dies in diesem Fall nicht ersichtlich ist, obwohl mein Gastro einen Bericht mit entsprechender Diagnose mitgeschickt hat. Einfach nur peinlich!
Da sie es gesetztlich gesehen aber müssen und die gesetzlichen Punkte bei mir nunmal erfüllt sind, werde ich wahrscheinlich für Gericht ziehen.

Gruß
132
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon PhilosophyDLaw » Mi 1. Mai 2019, 01:33

Hey 132,

Wie ist der Status quo?
PhilosophyDLaw
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 01:58

Vorherige

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste