Rechtfertigung

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.

Rechtfertigung

Beitragvon quintessenz » Do 14. Jun 2018, 01:59

Hallo,
seit ich an CED erkrankt bin, spielen meine Angehörige alles immer runter und meinen, die CED wäre von mir selbst verschuldet und heilbar durch besondere Lebensmittel zu essen. Ich habe bislang kein Zauber-Lebensmittelgefunden. Ständig rechtfertigen dass man tatsächlich erkrankt ist.

Wie geht ihr damit um?
quintessenz
Dauergast
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU

Re: Rechtfertigung

Beitragvon Mondkalb » Do 14. Jun 2018, 21:39

Hallo Quintessenz,

lass sie reden, ich höre nicht mehr auf so ein Geschwätz und rechtfertigen brauchst du dich nicht.
Lebe so normal wie möglich, probiere aus was du verträgst. Gerster- und Grahambrot vertrage ich sehr gut, ob hier ein Zauber drin liegt, vermag ich nicht zu sagen.

Bis heute gibt es in meinem näheren Umfeld Menschen, die aus Unwissenheit, nicht einordnen können, was ich habe, ich stehe mittlerweile da drüber.

Mich immer zu erklären ist mir zu mühselig geworden, also lasse ich es bleiben und bin dabei, wenn ich es kann und ansonsten lasse ich sie reden.

LG Mondkalb
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”
Benutzeravatar
Mondkalb
Dauergast
 
Beiträge: 314
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU


Zurück zu Partnerschaft, Schwangerschaft und Angehörige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste