Erfahrungen mit Lecithin

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Erfahrungen mit Lecithin

Beitragvon Korona » So 6. Jan 2019, 20:44

Hallo Hippe,

ich freue mich mit Euch, das ist ein toller Erfolg!
Auch der positive und nun erstmal entspanntere Umgang mit der Krankheit, Hoffnung und Zuversicht und ein Zwischenerfolg haben „gesundende“ Wirkung!
VSL#3 wird auch von führenden deutschen CED-Ärzten empfohlen, zu Kurkumin gibt es diverse Studien. Auch eine Fodmap-Ernährung wird empfohlen. Also....nicht aufgeben!

Viel Glück und Gesundheit und
LG von Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 475
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Erfahrungen mit Lecithin

Beitragvon Anton » Sa 19. Jan 2019, 14:03

Hallo, Hippe,

ich bin nur noch ab und zu im Forum. Aber ich freue mich mit dir, dass es deiner Tochter besser geht. Bakterien und das Lecithin sind wirklich eine gute Mischung, nehme selbst neben dem SpongiCol Mutaflor.

Ich kann mir vorstellen, wie schlimm es ist, einem so jungen Kind schon Azathioprin geben zu müssen. Deshalb hoffe ich mit dir, dass sich die Darmschleimhaut deiner Tochter wieder aufbaut und sie vielleicht nur mit Prednisolon auskommt und danach nach das Ausschleichen mit Hilfe des Lecithins gelingt. Sie hat ja noch ihr ganzes Leben vor sich und das soll so lebenswert wie möglich sein.

Wie wichtig das SpongiCol für mich ist, merke ich immer gleich ganz genau, wenn ich mal eine "Portion" der Kapseln vergessen haben, was meist bei der Nachmittagsgabe der Fall ist. Wenn ich es merke, nehme ich abends dann die doppelte Menge, aber manchmal merke ich es nicht und habe dann Schleimauflagerungen auf dem Stuhl. Deshalb ist eine Reduzierung auch leider nicht möglich, was ich in Anbetracht des beträchtlichen Preises auch schon versucht habe. Man muss das Lecithin ein Leben lang einnehmen. Aber ein Trost ist, dass es eben keine Nebenwirkungen hat und man es ohne Bedenken nehmen kann. Manche klagen über Blähungen, die tatsächlich vorkommen können. Ich versuche diesen mit der Reduzierung von Süssem bzw. Zucker zu begegnen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und weiter gute Besserung.

LG Anton
Anton
Dauergast
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 11:19
Wohnort: Berlin
Diagnose: CU seit 2007

Vorherige

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste