PSC und Darmflora / Mikrobiom

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Antworten
56ooooo56
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 65
Registriert: Do 21. Feb 2013, 15:12

PSC und Darmflora / Mikrobiom

Beitrag von 56ooooo56 »

Hallo Leute,
bei mir ist es noch nicht raus, was die Gallen / Leberwerte erhöht - aber trotzdem folgende Sache:

Ich kann ja im Moment nicht viel machen, bei PSC (...-Verdacht) aber ich kann mich noch an meine CU-Zeit erinnern (habe seit 2016 Stoma), da ging es mir mit Mutaflor + Nutrimmun_Pro, in Verbindung mit einer glutenfreien Diät, mal etwas besser. Ich hab das dann leider nicht durch gehalten....

https://www.jhep-reports.eu/article/S25 ... 0037-0/pdf

Die sind der Meinung, dass div. Lebererkränkungen, auch die PSC, im Zusammenhang mit einer Fehlbesiedlung im Darm zusammen hängen.

Der Link führt zu einem engl. Dokument: (ich kann leider nicht so gut englisch, hab mal den PSC-Teil mittels Google übersetzt):


Zitat: Primär sklerosierende Cholangitis:
Die primäre sklerosierende Cholangitis (PSC) ist charakteristisch durch Entzündung und Vernarbung der GalleKanäle. Die wenigen Studien zur Untersuchung des IM (Darm-Mikrobiom) in PSC haben insgesamt eine Verringerung der IM-Divergenz gezeigt. In diesen Fällen gibt es jedoch Inkonsistenzen Befunde auf Gattungs- und Artenebene. Die Bewertung der IM bei Patienten mit PSC und PSC-entzündliche Darmerkrankung (IBD)demonstrierte geringe Bakterienvielfalt und ein Überrepräsentation von Rothia , Enterococcus, Strepto-Coccus , Clostridium , Veillonella , Haemophilus , Fuso-Bakterien- und Lactobacillus- Gattungen unabhängig davonbegleitende IBD.101.102

Eine weitere Studie bestätigt, dass die Veillonella- Häufigkeit deutlich erhöht worin PSC im Vergleich zu gesunden Kontrollen. Studien Ein Blick auf Darmbiopsien ergab, dass das insgesamte Mikrobiota-Profil von Personen mit PSC charakteristisch war durch Anreicherung von Barnesiellaceae und Reduktion von Clostridiales.

Nach den vorgenannten Studien sind diese Veränderungen führen zu IM-Dysbiose und sind damit verbundenmit der Pathogenese von PSC durch Induktion von Bactero-Bilia, die wiederum eine proinflammatorische aktiviertWeg in den Cholangiozyten, der zur Fibrose führtund Entzündung. Bakterobilie kann auch eine Rolle spielen in der molekularen Mimikry durch Endotoxämie,was zur Bildung von Antikörpern führt und verursacht immunvermittelte Gallenschädigung

Jackfire
ist öfter hier
Beiträge: 28
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 21:00
Diagnose: CU seit 2001
Wohnort: Bayern

Re: PSC und Darmflora / Mikrobiom

Beitrag von Jackfire »

Hallo 56ooooo56,

Leider hab ich nicht wirklich eine Frage in deinem Threat gefunden von daher gehe ich mal davon aus das du wissen willst ob der Leberwert (welcher das bei dir auch immer ist) auch bei anderen Stoma Patienten zu hoch ist.

Ich hatte mal eine Ileostoma, eine doppelläufiges Stoma und nun ein Pouch mein Gamma-GT Wert ist leider auch immer zu hoch und das schon seit Jahren.(zwischen 350-580) Leider weiß aber auch nicht woher das kommt, soll aber nächstes Jahr im März abgeklärt werden. Hammer Wartezeit auf einen Termin. :?

Wie läuft es sonst so mit deinem Stoma?

Gruß Jack
2001 CU Diagnose
2017 Aza wirkt nicht mehr
2018 alle Biologika ausprobiert :cry:
2019 18. Januar Dickdarm kommt raus :cry:
2019 16. September Pouch angelegt
2020 27. Februar Pouch ist in Betrieb

Bernie2912
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 16
Registriert: Mi 9. Sep 2020, 14:13
Diagnose: Stoma seit 2018

Re: PSC und Darmflora / Mikrobiom

Beitrag von Bernie2912 »

Hallo zusammen,

PSC und chronische Darmerkrankungen liegen wohl dicht beieinander und so mancher
Patient hat sowohl PSC als auch eine chronische Darmerkrankung.

So ist es auch bei mir!
2004 kamen erstmals deutlich erhöhte Leberwerte (Gama-GT) mit > 1.000 ans Tageslicht.
Besorgnis bei den Ärzten bis man durch ein MRT/CT eine PSC diagnostizierte.
Behandlung mit Ursofalk 500 und seitdem bewegt sich er Gamma-GT bei 200 - 250.
Trinke aber seit der Diagnose auch keinen Tropfen Alkohol mehr!

In 2016 dann Diagnose CU und 2018 musste dann ein Stoma angelegt werden.
Wegen der PSC wurde mir von einer RV abgeraten.
Ich komme soweit mit dem Stoma prima zurecht und die PSC hält sich auch weiter in Grenzen;
gehe dafür halbjährlich zum Check in die Uni-Essen und es gibt 1 x jährlich ein MRT.

Bleibt gesund!
VG Bernie

Resi1307
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 19:28
Diagnose: PSC seit 2020
Wohnort: Litzendorf

PSC

Beitrag von Resi1307 »

Im April 2020 erhielt ich die Diagnose PSC mit CED. Das letzte Jahr war mit 3 x Gallenstau nicht gerade gut für mich. Könnte mir jemand Tipps geben was ich machen kann und wohin ich mich wenden kann?

Gruss aus Oberfranken

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4337
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: PSC und Darmflora / Mikrobiom

Beitrag von neptun »

Hallo Resi,

willkommen im Forum.
Bekommst Du dauerhaft Ursodeoxycholsäure (UDC)?

In der DCCV gibt es den Arbeitskreis PSC.
https://www.dccv.de/die-dccv/arbeitskre ... -dccv/psc/

Nimm doch mal Kontakt auf.
Auf der Seite kannst Du einiges lesen. Ob alles als Nichtmitglied, weiß ich nicht.
Ich denke, man gibt Dir Tips, und vielleicht wirst Du dann auch Mitglied des DCCV und kannst alle Infos nutzen, und Dir kann gut geholfen werden.

LG Neptun

Antworten