Der steinige Weg

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4385
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Der steinige Weg

Beitrag von neptun »

Hallo Michael,

eine positive Nachricht, die Dir hoffentlich auch den Rücken stärkt für die kommende Zeit und Dir dafür Kraft gibt.
Ich drücke weiterhin die Daumen.

LG Neptun

Michael2210
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:14

Re: Der steinige Weg

Beitrag von Michael2210 »

vielen lieben Dank an euch :)

Korona
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 558
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Der steinige Weg

Beitrag von Korona »

Hallo Michael,

ich freue mich auch sehr mit Dir!

So hast Du für die Krebs-Nachsorge gute und positive Energie und wirst alles in kleinen Schritten besser überstehen!
Ich wünsche Dir Mut und Geduld für Deine Projekte, ein gutes Netzwerk mit unterstützenden Menschen und natürlich sehr viel Glück für das Wohnung-und-Arbeit-Finden!

LG von Korona

Michael2210
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:14

Re: Der steinige Weg

Beitrag von Michael2210 »

Ein herzliches Hallo an alle :)

ich möchte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben und über meinen weiteren Weg berichten.

Vorab hoffe ich, dass es euch soweit gut geht und ihr die Corona-Zeit bisher gut überstanden habt und auch weiter übersteht.

2020 und 2021 habe ich meine ganzen Nachsorgeuntersuchungen tapfer durchgeführt. CT´s und Blutabnahme haben nichts negatives ergeben. Die Sarkoidose in der Lunge ist nach wie vor da, aber stört nur etwas bei starker Belastung. Medikamentös wird sie nicht behandelt.
Durchfälle sind nach wie vor ein Thema und abhängig wie ich mich ernähre. Cholestagel und Tictura Opii gehören hier zu meiner Dauermedikation und funktionieren recht gut. Morgen habe ich wieder eine Koloskopie und "bereite" mich heute mit Eziclen darauf vor :roll:

Störend ist nach wie vor meine Polyneuropathie, die sich bis jetzt nicht gebessert hat, bzw. je nach Temperatur von der Intensität her stark schwankt. Dies ist im Alltag sehr lästig und anstrengend. Hierfür bin ich auch in neurologischer Behandlung und hatte diverse Untersuchungen u.a. in der Klinik. Die Nervenbahnen sind soweit ok. Es wäre also möglich, dass es sich "irgendwann" mal bessert. Also wieder abwarten und sich über jede noch so kleine Besserung freuen.

März 2020 bin ich, kurz vor dem ersten Lockdown, umgezogen und hatte Corona bedingt fast nur im Homeoffice gearbeitet. Für mich war das sehr positiv, da ich so auch arbeiten konnte wenn es mir nicht so gut ging und musste mich nicht arbeitsunfähig schreiben lassen. Nov und Dez musste ich Urlaub und Überstunden abbauen. Jan bis März 2021 war ich in Kurzarbeit. Seit dieser Woche arbeite ich endlich wieder.

Keine Ahnung was 2021 noch so bringen wird. Ich schaue dem trotzdem positiv entgegen, da ich trotz einigen Einschränkungen den Krebs bis jetzt besiegt habe.
Ein Freund hatte leider nicht so viel Glück. Er bekam seine Darmkrebsdiagnose ca. ein halbes Jahr nach mir und ist vor 3 Monaten verstorben. Er hatte keine Vorerkrankung und leider auch nicht das Glück, dass der Krebs rechtzeitig entdeckt wurde. Sowas macht einen nachdenklich und lässt erkennen, wieviel Glück man hatte.

Liebe Grüße und lasst es euch gut gehen
Michael

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4385
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Der steinige Weg

Beitrag von neptun »

Hallo Michael,

danke für Deinen weiteren Bericht.

Schön, daß Du jetzt positiv in die nächste Zeit siehst und anscheinend auch allen Grund dazu hast.
Das mit der Polyneuropathie kannst natürlich nur Du einschätzen, aber ich kann Dir sagen, auch ein Bandscheibenvorfall kann einiges an Veränderungen im Leben bewirken. Und dann muß man daran kontinuierlich arbeiten, um einen Stillstand, vielleicht eine Verbesserung, zu erreichen. Und einiges läßt sich eben nicht ändern, wie Taubheit am Schienbein und eine Muskellähmung, weil der Nerv nicht mehr arbeitet. Obwohl ich mit meinem Vorfall noch Glück habe, denn es kann immer schlechter kommen. Gerechnet hatte ich allerdings bei mir damit nie. Erst wenige jahre vorher kam zufällig raus, daß meine Wirbelsäule 7° schief aus dem Becken kommt. Das war wohl immer so und daher dann die falsche Belastung.

Ich drücke die Daumen, daß es bei Dir weiterhin bergauf geht.
Im Leben stehst Du ja bereits wieder voll, wenn man Deinen Bericht liest.

Alles Gute und liebe Güße, Neptun

Michael2210
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:14

Re: Der steinige Weg

Beitrag von Michael2210 »

Hallo Neptun,

vielen lieben Dank :)

Auch dir weiterhin alles Gute in Richtung Besserung mit deinem "Vorfall"!

Manchmal ist es schon verwunderlich was der Mensch so alles aushält :roll:

Liebe Grüße
Michael

Antworten