Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.

Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Sturbuck » Mi 7. Aug 2019, 07:26

Hallo zusammen,
ich habe gestern meine erste Entyvio Infusion bekommen. Abends bekam ich starke Kopfschmerzen und auch ein wenig Schüttelfrost. Heute geht es mir besser, bin aber körperlich ziemlich schwach und habe etwas Gliederschmerzen. Wie ist es bei euch mit dem Medikament? Hat jemand Erfahrung damit? Mein Gastro sagte mir nur das das Entyvio in der Regel sehr gut vertragen wird.
Sturbuck
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 11:26

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon samira127 » Mi 7. Aug 2019, 09:15

Hallo,

Kennst du dieses thema schon? viewtopic.php?f=3&t=2407&hilit=entyvio

ich hatte entyvio auch recht lange. kopfschmerzen kannte ich am anfang auch. habe dann angefangen vor der infusion schmerzmittel zu nehme und damit wude es sofort besser. mit der zeit nahm das ganze ab und kam nie wieder. das schwächegefühl ist bei den ersten infusionen auch nicht ungewöhnlich. legt sich aber meistens mit der zeit.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 569
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Trüffel » Mi 7. Aug 2019, 09:26

Hallo Sturbuck,

auf dem Beipackzettel von Entyvio/Vedolizumab stehen jede Menge potentieller Nebenwirkungen, die natürlich im Einzelfall zutreffen können, aber nicht müssen, dazu zählen auch Kopf-, Glieder-, Gelenkschmerzen und Müdigkeit.
Ich selbst fühle mich nach der Infusion total matschig, liege dann mit Schüttelfrost und mehreren Decken und Wärmflaschen im Bett und mache für den Rest des Tages nichts mehr außer schlafen. Am nächsten Tag merke ich dann zwar noch, dass ich geschafft bin, aber es geht aufwärts.

Beobachte, wie lange deine Beschwerden bestehen und auch, ob sie mit den nächsten Infusionen erneut auftreten.

LG Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 222
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Sturbuck » Mi 7. Aug 2019, 09:34

Ich danke euch für die Antworten :)
Ich muss in 13 Tagen zur nächsten Infusion und dann bin ich mal gespannt. Ich hoffe im Prinzip nur das ich keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekomme. Hatte Humira gut vertragen, war aber leider nach 4 Jahren wirkungslos. Remicade hatte ich leider nicht vertragen und neurologische Symptome bekommen die teilweise bis heute anhalten. Seit dem bin ich was solche Medikamente angeht eher vorsichtig. Ich bin auch mal gespannt wann die Wirkung einsetzt :)
Sturbuck
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 11:26

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Michael2210 » Mi 7. Aug 2019, 12:31

Bei mir waren nach der ersten Entyvio Infusion keine Nebenwirkungen zu erkennen. Bei der zweiten Infusion bekam ich einen Ausschlag an beiden Unterschenkeln. Die waren großflächig knallrot. Es ging nach ein paar Tagen wieder weg. Entyvio wurde dann abgesetzt.
Michael2210
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 19. Jun 2018, 20:14

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Sturbuck » Mi 7. Aug 2019, 19:23

Mir geht es heute auch nicht so gut. Fühle mich schlapp und müde und mir tut quasi alles ein wenig weh. Aber wie sagte meine Oma immer... Was einen nicht umbringt macht einen härter :D
Sturbuck
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 11:26

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Crankie » Do 8. Aug 2019, 00:18

Hi :)
hatte nach meiner ersten Infusion extreme Gliederschmerzen und war auch total fertig, dazu noch Atemnot. Ich hatte richtig Angst vor der zwieten Infusion :D Die war dann allerdings auch schon besser, nur noch Gliederschmerzen, die nächsten Infusionen war ich dann immer fertig mit der Welt. Mittlerweile bin ich bei der 6ten, und habe gar keine Beschwerden danach gehabt. Du siehst, es kann besser werden, der Körper muss sich wohl daran gewöhnen. Dass du nach der ersten Infusion beschwerden hast, würde ich nicht allzu ernst nehmen. Das ist ja nun doch ein starkes Medikament, dass der Körper einfach so damit klar kommt, kann man denke ich gar nicht erwarten :)

Gute Besserung !
Crankie
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 53
Registriert: Fr 29. Mär 2019, 18:51

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Sturbuck » Do 8. Aug 2019, 08:28

Hallo,
mitlerweile habe ich leider auch Fieber bekommen. Habe meine Gastroenterologin angerufen und soll mal vorbei kommen.
Sturbuck
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 11:26

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Die Elfe » Fr 9. Aug 2019, 17:15

Hallo Starbuck,

wie geht es Dir heute? Was hat die Ärztin gesagt oder gehst Du erst hin.

Ich war immer für Tage fertig nach Entyvio. Hab es 1 1/2 Jahre genommen, aber irgendwann nicht mehr vertragen. Zum Schluss hatte ich 1 Woche danach damit zu tun. Anscheinend hat sich mein Körper zu sehr dagegen gewehrt und den Wirkstoff zu stark abgebaut. Muss aber nicht bei jedem so sein. Ich hatte davor schon Remicade und Simponi.

Ich wünsche Dir gute Besserung und wenn Du magst, kannst uns auf dem Laufenden halten, wie es bei Dir weiter gegangen ist.

Alles Gute für Dich!

LG von der Elfe
Die Elfe
Dauergast
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 19:08

Re: Entyvio Erfahrungen und Nebenwirkungen

Beitragvon Linette » Sa 10. Aug 2019, 23:49

Hallo Ihr Lieben,

ich grätsch mal kurz hier rein. Ich werde am Montag meine erste Ladung Entyvio bekommen. Das Thema Nebenwirkungen macht mir, nachdem was ich hier lese doch etwas Sorgen. Allerdings ist das Ablehnen keine Option. Nachdem Infliximab versagt hat, ruhen all meine Hoffnungen jetzt auf diesem. Ich drücke Dir, Sturbuck, allen anderen Hoffenden und mir die Daumen, dass es gut wird.

Liebe Grüße
Linette
ist öfter hier
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 00:53

Nächste

Zurück zu Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste