Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.

Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon Angelitis » Mo 29. Apr 2019, 11:25

Liebe Forums-Mitglieder,
ich fühle mich gerade total mitgenommen, da ich einfach nicht weiter weiss. Ich bin auch total verunsichert.

Ich hatte einen schweren Colitis Ulcerosa Schub. Den ich aber mit Salofalk gut in Griff bekommen habe. Es hatte sich ein
Erythema Nodosum entwickelt. Das hatte ich beim letzten Schub auch, ging dann "von alleine" wieder zurück. Da war ich aber
stationär in Behandlung gewesen (2 Wochen). Diesmal habe ich mit Hilfe meiner Mutter den Schub zuhause in Griff bekommen.

Nun ist es so, dass ich plötzlich zwei eitrige Punkte und einen dunklen Punkt auf dem Erythema hatte... (ich hatte mein Schienbein am Tag zuvor
leicht am Bett angeschlagen... aber wirklich leicht...daher weiss ich nicht, ob die weitere Entwicklung damit zusammenhängen könnte).

Ich bin dann zur Arztpraxis und die Krankenschwester hat die Stelle eingestochen und verbunden. Am nächsten Tag bin ich wieder hin (das war am Samstag) und
da hatte sich ganz viel Eiter entwickelt und das Säubern der Wunde hat wirklich höllisch weg getan. Ich habe bis heute (Montag) das Bein so ruhig wie möglich gehalten.
Aber mal sitzen und in der Wohnung laufen muss ich schon. Die Schmerzen bein Laufe haben nachgelassen. Ich habe gedacht, dass die Wunde bestimmt sehr gut verheile.

Heute war ich erneut zur Wundbehandlung und ich bin total im Schock. Ich hatte am Samstag ein Loch, dass schön sauber. Ja da war ein Loch im Fleisch, aber nachdem der
Eiter raus war, sah es halt aus, wie wenn das nun nur langsam "verwachsen" müsste.

Heute hat sich aber neben der eigentlichen Wunde ein neuer dunkler Fleck dazugesellt. Sieht aus wie wenn Blut drin stecken würde.
Die Krankenschwester meint, wir machen erstmal nicht bis Mittwoch!!!

Da ich hier im Forum gelesen habe, dass ein Pyoderma Gangraenosum bei Colitis auch vorkommen kann, bin ich gerade total erschüttert. Zumal mir
die Krankenschwester nichts dazu gesagt hat.

Ich nehme gerade ein:
amoxicillin+clavulansäure 875mg + 125mg Betamox Plus noch drei Tage
Kortison 1x 20mg - soll ich die nächsten 4 Wochen einnehmen

Ich hoffe jemand kann mir was dazu sagen...ich habe schon viel im Forum gelesen...hat jemand Erfahrung oder weiss was über die Wundheilung?? Was ich tun kann??
Soll ich ins direkt ins Krankenhaus??

Danke schon einmal....Grüsse, Angelitis
Angelitis
ist öfter hier
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Apr 2019, 13:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon neptun » Mo 29. Apr 2019, 12:09

Hallo Angelitis,

ein Erythema kann man mit Cortison behandeln.
Bei einem Pyoderma wird es wahrscheinlich nicht ausreichend oder überhaupt wirken.

Solch extraintestinale Manifestation scheint selbst bei Gastros nicht sehr bekannt zu sein. Daher können da schwerwiegende Fehler gemacht werden. Unter anderem weiß ich von Chirurgen, die über eine Hautentnahme überhaupt zu einer Diagnose kommen wollten. Warum Chirurg? Weil Gastros nicht handelten, nicht wissend waren. Und was macht man als Betroffener? Geht ins Krankenhaus. Dabei ist eine chirurgische Manipulation überhaupt nicht angesagt. Wie auch keine Säuberung oder das Entfernen von nekrotisierten Wundrändern.

Meines Wissens ist eine Behandlung mit Tacrolimus Stand. Bei solch kleinem anfänglichen Pyoderma mag es noch mit Salbe gehen. Das Produkt wäre Protopic.

Ich habe in einem vor Jahren noch existierenden Forum eine junge Frau begleitet mit solch Pyoderma. Leider konnte sich die Person nicht durchzusetzen, war unwissenden Ärzten ausgeliefert. Da wurde erst durch meine Intervention überhaupt die richtige Diagnose gestellt nach längerer Zeit. Was es aber nicht besser machte, denn sie wurde trotz meiner Interventionen lange nicht richtig behandelt und später war es zu spät. Ich will hier nicht auf Einzelheiten eingehen.

Es soll nur zeigen, mit einem Pyoderma ist überhaupt nicht zu spaßen.

Reagiere umgehend, suche einen versierten Gastro auf, für den ein Pyoderma kein Rätsel ist, und fange die Behandlung auch sofort an.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3438
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon Angelitis » Mo 29. Apr 2019, 13:38

Hallo Neptun,

ganz lieben Dank für die rasche Antwort.

Ja die Sache ist die, dass ich das Schienbein, also genau auf dem Erythema, angeschlagen habe.
Tat kurz weh, hatte aber auch Benurun genommen...also es kann sein, dass das von dem Schlag gekommen ist.

Ob sich das nun zu einem Pyoderma Gangraenosum entwickelt??

Was mich heute morgen einfach extrem verängstigt hat, war, dass sich neben der eigentlichen Wunde so eine Art
Hämatom, oder ein neues Hämatomm, entwickelt hat.

Es wurde nichts gemacht an dieser Stelle. Ich habe ein feuchte Wundauflage (mit Betadine???da rötlich eingefärbt) und ein Verband bekommen.

Neptun, ich habe nun bei der Sekretärin von meinem Gastro angerufen. Diese wird meine Situation an ihn weiergeben. Jetzt muss
ich vielleicht erstmal abwarten, was er sagt um meinen nächsten Schritt einzuschätzen.

Heute die Krankenschwester meinte ich solle, erst wieder am Donnerstag kommen. Aber 3 Tage die Wunde so verbunden lassen????
Ich verzweifle!

Gibt es sonst was, was ich tun kann?? Ernährung? Ich habe verschiedenes gelesen um die Wundheilung zu beschleunigen, Zinkeinnahme....
Aber ich mach mich gerade einfach auch sehr verrückt.

Zur Not hole ich mir die Salbe in der Apotheke und behandle mich zuhause selber.....

Danke Dir sehr Neptun!

Grüsse, Angela




Ok,
Angelitis
ist öfter hier
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Apr 2019, 13:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon bettina » Mo 29. Apr 2019, 14:35

Hallo Angela,

ich habe früher Erythema und Pyroderma "gesammelt". Geh zu einem Hautarzt. Der kann dir Protopic
verschreiben. Das hab ich für/gegen Erythema und Pyoderma bekommen und es hat gut geholfen.

Gute Besserung!

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft
Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
 
Beiträge: 636
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon neptun » Mo 29. Apr 2019, 14:40

Hallo Angela,

mit Selbstbehandlung ist da wohl nichts. Ist verschreibungspflichtig.

Außerdem meine ich, es soll sich unbedingt ein versierter Gastro ansehen. Mag sein, die Sekretärin ist da nicht versiert und deshalb auch nicht sensibilisiert. Sie hätte gleich den Arzt sprechen sollen für einen umgehenden Termin.
Ich kann ja nicht beurteilen, ob es wirklich ein Pyoderma ist. Du hast sicher gelesen, daß es dabei fest umrissene Wundränder gibt, die bläulich verfärbt sind. Als erster Anhalt.

Ob man etwas anderes zwischendurch machen kann, ich weiß es nicht. Weiß nur um die Problematik durch Ärzte, die sich nicht auskennen. Und solch Wunde kann wohl recht schnell um sich greifen, in die Tiefe gehen.

Wie Du aus Veröffentlichungen vielleicht gelesen hast, es gibt auch welche, wo ein Bridenmanagement empfohlen wird durch Chirurgen. Andere schreiben, es kann mit Cortison behandelt werden, vielleicht auch mit TNF-alpha-Blocker oder einem Biological, das anders angreift in die Entzündung.
Ciclosporin als weiteres starkes Immunsuppessivum zum Tacrolimus ist zur Behandlung wohl auch möglich, wie hier schon geschrieben wurde.

Wegen all dieser Dinge soll der Arzt sich damit auskennen, denn eine falsche Behandlung wird die Sache verlängern und Dir Leid zufügen.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3438
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon Korona » Mo 29. Apr 2019, 17:22

Hallo Angelitis,

um neptuns und Bettinas Beiträge noch zu ergänzen: bevor da nicht ein Arzt drauf geguckt hat, würde ich die Krankenschwester nicht daran herumdoktern lassen und sie sollte auch nicht die Entscheidungen treffen.

Gute Besserung!
Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 532
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon Angelitis » Di 30. Apr 2019, 09:42

Hallo,
ganz lieben Dank für Eure vielen Ratschläge.

Neptun,
es scheint nicht so zu sein mit den bläulichen Rändern. Das beruhigt mich doch etwas, da es dann vielleicht wirklich "nur" davon kommt, dass ich genau mit der Stelle an die Bettkante
gestossen bin. Die Wunde scheint zu verheilen, es hat sich nur ein "neuer blauer Fleck" dazugesellt. Ich habe versucht mir die Infos dazu durchzulesen aber ich glaub, das Ohnmachtsgefühl, dass ich dabei hatte, hat mich das nicht richtig zuordnen lassen. Jetzt mit Deinen Worten habe ich das Gefühl, dass ich es besser zuordnen kann...ganz herzlichen Dank.

Ich lasse den Gastro schauen. Es ist nur gerade schwierig an den Arzt ranzukommen.

Ich bin wirklich froh jetzt in diesem Forum sein zu können ... Danke für Euer Hiersein!!!

Liebe Grüsse, Angelitis
Angelitis
ist öfter hier
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Apr 2019, 13:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon neptun » Di 30. Apr 2019, 09:54

Liebe Angela,

dann hoffe ich mal mit Dir, daß es "nur" beim Erythema bleibt. Reicht schließlich auch.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3438
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Erythema Nodosum oder Pyoderma Gangraenosum

Beitragvon Angelitis » Di 7. Mai 2019, 16:15

Hallo Zusammen ... :-)
ich bin nun wieder auf den Beinen! Bin wieder positiver gestimmt, weil das schlimmste überstanden ist.

Ich wollte hier gerade nur sagen, dass es beim erythema geblieben ist. Ja, es war wirklich nicht gut mit dem Schienbein, wo ich das ja hatte, zu schlagen... also unabsichtlich...
aber DANKBAR bin ich soooo sehr, dass die tiefe Wunde geheilt ist... ich wieder gehen kann.
Das Kortison nehme ich weiterhin. Am 14.05. werde ich zur Blutabnahme und nun werde ich mich mit guter Ernährung und mit RHODIOLA aus dem Loch holen (bei mir hat das sehr mit meinem Nervensystem zu tun ...
Taumen aus der Kindheit und einfach ein etwas schweres Familienkarma) ABER ich werde mich jetzt aufpäpeln...

VIELEN LIEBEN - HERZLICHEN - DANK an Euch, die hier seid und untestützt!!! Das hat mich beruhigt und mir Kraft geschenkt!!!
Bis bald,
Angelitis
Angelitis
ist öfter hier
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Apr 2019, 13:58


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste