Remicade im Ausland

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Remicade im Ausland

Beitragvon Lane » Fr 26. Apr 2019, 17:25

Hallo,
ich möchte gerne ein Auslandssemester in Frankreich verbringen, ich nehme aber zur Zeit Remicade d.h ich brauche alle 8 Wochen eine Infusion. Meine Krankenversicherung hat mir gesagt ich kann dort meine EU-Krankenkassenkarte beunutzen und ich könnte dort einfach zu einem Arzt gehen. Jetzt habe ich mich aber schon mit mehreren Ärzten in Verbindung gesetzt und alle sagen mir etwas anderes. Einige wissen garnichts, andere sagen mir ich muss es selbst bezahlen und erst zu einem Hausarzt in Frankreich, der mich dann überweisen muss. Und wieder andere sagen, das ich damit ins Krankenhaus muss (das kranken Haus weiß aber auch nichts) und so weiter und so fort. Ich hab bestimmt 12 Ärzte angerufen aber ich weiß immer nocht nicht wirklich was ich machen muss um dort Remicade zu bekommen.
Hat einer von euch schon mal seine EU-Krankenkassenkarte in Frankreich benutzt oder dort sogar Remicade bekommen?

vielen Lieben Dank
Lane
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 17:18

Re: Remicade im Ausland

Beitragvon Kaja » Fr 26. Apr 2019, 18:09

Hallo Lane,

da hast Du Dir nun wirklich schon sehr viel Mühe gemacht und mit 12 Ärzten in Frankreich telefoniert!
Respekt für Dein Eigenengagement!

Versuche mal einen anderen Weg. Setz Dich mit Deiner Gast-Uni in Verbindung. Dort gibt es wahrscheinlich auch eine Schwerbehindertenvertretung (oder dort auch anders genannt).

Schildere Dein Problem und bitte sie, Dich zu unterstützen um in der Universitätsstadt Dir Gastros zu suchen mit denen Du Dich direkt selber mal in Verbindung setzen kannst.

Die können auch bei den Gastros schon mal "vorfühlen".

Wünsche Dir viel Erfolg und berichte mal wie es in France so läuft, auch für andere User.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 642
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Remicade im Ausland

Beitragvon Lane » Sa 27. Apr 2019, 12:39

Hallo Kaja,

danke für deinen Tipp, das werde ich mal versuchen. Und ich berichte dann später ob es geklappt hat oder nicht :-)
Lane
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 17:18

Re: Remicade im Ausland

Beitragvon Lane » Sa 22. Jun 2019, 19:26

Hallo,

ich wollte mal berichten wie es jetzt gelaufen ist.
Also ich konnte meine EU-Krankenkarten hier benutzen und hab die Remicade im Krankenhaus gekriegt. Aber ich musste 20% selber zahlen. ich versuche jetzt das von der Krankenkasse wieder zu bekommen, aber mal sehen...
da ich an der grenze zu Spanien bin versuche ich nächstes mal Spanien, da man da scheinbar keinen Selbstanteil hat.

Übrigens hab ich auch schon remicade in der Türkei gekriegt und da wurde alles zu 100% von der Krankenkasse in Deutschland übernommen. Man muss sich nur vorher in Deutschland von der Krankenkasse ein Formular geben lassen, das man in der Türkei bei der SGK (die staatliche Krankenkasse da) abgeben muss. dann kriegt man eine YUPASS Nummer die man dann im Krankenhaus angeben kann, dann rechnet das Krankenhaus in der Türkei automatisch direkt mit der deutschen Krankenkasse ab. Allerdings muss man in der Türkei für alles sehr viel Zeit mitbringen.

Und wenn ein Arzt im Krankenhaus sagt, das es nicht geht, fragt einfach den Nächsten :-)
Lane
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 17:18


Zurück zu Beruf & Ausbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste