Vitalisklinik Bad Hersfeld

Wohin zum Kuren? Wo wird mir geholfen? Was habe ich für Erfahrungen gemacht? Wo gibt es Ärzte, die für mich richtig sind?

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon einfachich » Mo 5. Mär 2018, 13:09

Vielen lieben Dank ☺️
einfachich
ist öfter hier
 
Beiträge: 28
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 13:01

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Rirumu » Sa 28. Apr 2018, 13:11

Hallole,

ich war auch schon in Bad Hersfeld.
Es ist eine schöne Klinik. Die Stadt ist auch sehr schön.
Ich war im Februar/März 2016 in Hersfeld. Das schönste war allerdings eine Radtour mit meinem Freund von Bad Hersfeld nach Bebra.
Aber die Klinik an sich würde ich auch jedem mit einer CED weiterempfehlen. Mit Stoma sollte man allerdings schon sehr gut zurechtkommen, da es dort nur eine gute Stomafee gibt.

Gruß

Rirumu
Gott ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen tun?
Psalm 118, 6
Benutzeravatar
Rirumu
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 475
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 19:18
Wohnort: Rödental

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Trüffel » So 23. Dez 2018, 15:17

Hallo,

werde im neuen Jahr wahrscheinlich auf Reha gehen. Bin immer wieder schon auf Bad Hersfeld angesprochen worden und will selbst auch nur in ein Rehazentrum, das sich mit CED auch wirklich auskennt.

Meine Frage: Ich brauche fest alle 4 Wochen Entyvio. Es ist nicht ausgeschlossen, eher sogar ziemlich wahrscheinlich, dass der Infusionstermin in die Rehazeit fällt. Ist es grundsätzlich möglich, dass man notwendige Medikamente wie z.B. Entyvio während der Reha verabreicht bekommt oder muss ich da eigens für den einen Tag in die Klinik, wo ich die Infusion normalerweise bekomme?

LG von Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Kaja » So 23. Dez 2018, 19:07

Hallo Trüffel,

setze Dich zeitnah wenn Du den Rehatermin hast mit der Reha-Klinik und das schriftlich (Nachweis) in Verbindung und teile denen mit, dass Du am xx.xx.2019 die Information benötigst und frage an, wie dieses abläuft!

- Sprich Verordnung von der Klinik?

- Klinik besorgt das Medikament und verabreicht dieses?

- musst Du eine Verordnung von Deinem Gastro mitbringen, damit die Klinik das Medikament vor Ort besorgt und Dir verabreicht!

Die Klinik sollte durchaus in der Lage sein, Dir die Infusion anzuhängen und zu überwachen.

Wichtig ist nur die Versorgung und die Ausstellung des Rezeptes.

Viele Grüße und Erfolg bei der Reha.

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 586
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Trüffel » So 23. Dez 2018, 21:23

Hallo Kaja,

vielen Dank für deine Rückmeldung, das hat mir sehr weitergeholfen! Werde alles abklären, sobald ich den Termin habe.

Ich wünsche dir schöne Weihnachtsfeiertage!

LG von Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Kaja » So 23. Dez 2018, 21:36

Liebe Trüffel, lieber Trüffel,

danke für Dein Feedback.

Wichtig ist, dass Du alles mit Empfangsbestätigung im Vorfeld klärst.

Wichtig ist ja bei unseren Medikamenten die Bereitstellung, Kostenübernahme und Gabe unserer leider sehr kosteninsentiven Medikamente!!!

Die Verabreichung sollte jede Reha-Klinik welche auf CED spezialisiert ist vornehmen können, denn sonst hätte sie diesen Status nicht :lol:

Wichtig ist nur für dich die rechtzeitige Verordnung und Bereitstellung!

Hat Dein Gastro bereits eine Verordnung ausgestellt kannst Du diese auch vor Ort z. B. einlösen.

Natürlich kann es auch sein, dass Deine KK oder DRV verantwortlich sein kann, daher erkundige Dich im Vorfeld überall schriftl. damit Du nicht in Stress und zwischen die Mühlen der Kostenträger kommst.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 586
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Trüffel » Do 27. Dez 2018, 15:26

Hallo Kaja,
nochmals vielen Dank für deine Rückmeldung und Infos! Ich bin immer wieder froh über die Tipps und Anregungen, die man hier im Forum bekommt! :)

Ich bin heute vom Krankenhaus angerufen worden, wo ich zwecks MC immer zur ambulanten Behandlung bin und ich mit meiner Ärztin auch über eine mögliche Reha gesprochen habe. Nächste Woche soll ich zu einem Info-Termin kommen, um alles Wichtige zu klären. Die Reha soll wohl als AHB laufen (ich war etwas verwirrt, weil meine OP schon etwas zurückliegt (war im November); eigentlich dachte ich, dass eine AHB gleich an den KH-Aufenthalt stattfindet; und eigentlich dachte ich auch, dass ich wegen dem Crohn an sich und nicht wegen der OP auf Reha gehe - aber das wird sich sicherlich nä. Woche klären und vielleicht habe ich nur noch nicht ganz den Begriff von AHB verstanden). Werde mir vorab einen Zettel mit allen wichtigen Punkten zusammenschreiben und hoffe, dass sich in der nächsten Zeit alles Weitere klären wird.

Viele Grüße von Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)
Trüffel
Dauergast
 
Beiträge: 152
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon moonrise » Mo 18. Mär 2019, 09:31

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und derzeit auf der Suche nach einer geeigneten Kurklinik für meine 16jährige Tochter, bei der im Mai 2018 CU diagnostiziert wurde. Mir ist wichtig, dass in der Klinik auch auf die psychische Komponente der Erkrankung eingegangen wird und es Bewegungs- und Entspannungsangebote gibt, und natürlich möglichst gleichaltrige Betroffene... Von Bad Hersfeld hatte ich schon gehört - ist die Klinik denn auch für Jugendliche geeignet oder werden dort nur Erwachsene behandelt? Vielen Dank und Grüße!
moonrise
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 09:08

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon Carmen » Di 19. Mär 2019, 22:54

Hallo moonrise,

die Angebote zu Bewegung, Entspannung und Psyche fand ich sehr gut. Es waren auch eine ganze Reihe "jüngere" Leute (ca. 20 bis 30 Jahre) da. Ich selbst hätte mich als Jugendliche da wohlgefühlt. Bei meiner ersten Reha war ich Anfang 20 und hatte auch gute Kontakte zu Leuten, die älter waren als ich.

Inwiefern die Klinik fachlich speziell zu Fragen im Jugendalter aufgestellt ist und ob sie minderjährige Patienten aufnehmen (dürfen), kann ich allerdings nicht sagen.

Wie wichtig ist Deiner Tochter das Alter der Mitpatienten?

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
 
Beiträge: 1074
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Vitalisklinik Bad Hersfeld

Beitragvon moonrise » Di 26. Mär 2019, 09:39

Hallo Carmen,
vielen Dank für Deine Rückmeldung! Das hilft mir schon sehr weiter. Ich denke, meine Tochter würde auch gut mit Leuten klarkommen, die etwas älter sind als sie. Ich werde auch direkt bei der Klinik nochmal nachfragen; vielleicht gibt es da die Möglichkeit, Anmeldungen von Jugendlichen zeitlich etwas zusammenzulegen.
Herzliche Grüße!
moonrise
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 09:08

Vorherige

Zurück zu Reha- und Arztsuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste