Probiotika?

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Probiotika?

Beitragvon Cosmea » Do 14. Mär 2019, 12:46

Hallo zusammen!
Ich habe MC, derzeit 9 mg Budenosid und 50 mg Puri-Nethol.
Leider seit der Immunsuppression, die ich ab Januar 2019 begonnen habe, starke Blähungen, die mich sehr quälen..
Meine Gastroenterologin gab mir den Tipp, Probiotika zu versuchen.
Wer hat hier Erfahrungen oder ist das nur „rausgeschmissenes Geld“??
Danke für Anregungen!
Cosmea
ist öfter hier
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 19:39

Re: Probiotika?

Beitragvon _Stephan » Do 14. Mär 2019, 19:42

Hallo Cosmea,

das wirst du wahrscheinlich ausprobieren müssen.
Es kann auch sein, dass die Blähungen zu Beginn der Einnahme erst mal zunehmen.

Präparate gibt es reichlich, sowohl in der Apo als auch im Internethandel.
Man kann dabei zum Vergleich einen Blick auf die Anzahl der Bakterienstämme und der lebenden Mikroorganismen werfen.
Es wird allerdings derzeit noch erforscht, welche Bakterien wie auf den Organismus wirken.
Darunter sind auch Bakterien, die entzündungshemmend oder schleimhautaufbauend wirken.
Bei den entzündlichen Darmerkrankungen liegt wohl eine Verarmung der Darmflora vor, womöglich auch eine Zunahme pathogener Bakterien in der Darmschleimhaut oder allgemein eine Schwächung der Darmschleimhaut (leaky gut), wodurch die entzündliche Reaktion begünstigt wird.

Die Probiotika enthalten natürlich nur eine begrenzte Anzahl potentiell "gutartiger" Bakterien, und es können auch nur die aeroben Bakterien (die unter Sauerstoff leben) gezüchtet werden.
Von daher sollte man sich keine Wunder erhoffen, aber eine leichte Besserung der Symptome ist möglich.

Ich habe zuletzt im Dezember ein Probiotikum genommen.
Dabei habe ich keine Nebenwirkungen gehabt, aber zur Wirkung kann ich auch nichts Eindeutiges sagen.

Wegen der Blähungen wäre natürlich auch ein entschäumendes Medikament mit Dimeticon einen Versuch wert.
Oder über die Ernährung die üblichen Verdächtigen wie Fenchel, Kümmel, Anis - falls du das nicht schon alles probiert hast.

LG Stephan
_Stephan
Dauergast
 
Beiträge: 150
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:38

Re: Probiotika?

Beitragvon 132 » Fr 15. Mär 2019, 14:59

Also ich hab Colitis und meine Entzündung ist unten, aber ich hatte weiterhin probleme mitm Darm. Habe dann noch die Diagnose Reizdarm bekommen. Ich bin Cannabispatient und konnte damit die Symptome gut runterdrücken, aber ich wollte das ganze zum Stillstand bringen. Habe dann angefangen Mutaflor zu nehmen und die Symptome wurden besser. Sie waren nicht komplett weg, aber schon merkbar besser. Vielleicht kannst es damit ja mal probieren.

~132
132
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 67
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18

Re: Probiotika?

Beitragvon Goldmund » So 17. Mär 2019, 12:08

Ich habe mit Probiotika sehr gute Erfahrung gemacht, benutze dieses aber auch langfristig und mittlerweile seit knapp zwei Jahren.
Bin dafür aber auch nach wie vor in Remission ohne Medikation.
Empfehlen würde ich hier gar nicht mal kostenspielige Präparate, wobei ich u.a. mit Vita Biosa gute Erfahrung sammeln konnte, sondern vielmehr Probiotika, welches auf natürlicher Nahrung basiert. Sprich fermentiertes Sauerkraut (nicht das pasteurisierte aus dem Laden!) und eventuell Rohmilch/Kefir, letztere habe ich selbst aber nie probiert und würde tatsächlich eher das Sauerkraut empfehlen.

Hierbei kann es aber durchaus zunächst durch die Herxheimer-Reaktion zu Durchfall/Blähungen kommen, da die schlechten Bakerien/Pilze/Parasiten erst aus dem hinaus Körper hinausgespült werden müssen. Da die Darmflora jedoch meines Erachtens nach neben Stress zu den Knackpunkten einer Colitis Ulcerosa gehört, führt an Probiotika/Prebiotika kein Weg dran vorbei.

Alles Gute dir!
Goldmund
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 26. Okt 2017, 12:52


Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste