Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Loki » Di 5. Mär 2019, 23:41

Hallo alle zusammen.

Ich habe eine Frage bzgl. zur Ausstattung des Arbeitsplatzes. Ich habe Colitis, mit eingelegter Fadendrainage wegen Analfistel. Jetzt wurde ich zum 4. Mal wegen einer Steißbeinfistel operiert und bin wieder für einen Monat arbeitsunfähig (befinde mich zur Zeit im 2. Monat meiner Probezeit). Ich benötige einen höhenverstellbaren Tisch, sowie einen Stehstuhl, damit ich nicht auf der Wunde und der späteren Narbe sitze, da ich stark vermute, dass das permanente Sitzen die Entzündung und Flüssigkeitsansammlung auslöst.

Die Rentenversicherung will mir nicht helfen, da, laut einem Gesetz vom letzten Jahr, der Arbeitgeber voll aufkommen soll.

Das Integrationsamt kann mir auch nicht helfen.

Die Arbeitsagentur konnte mir auch nicht helfen. Allerdings habe ich zum zweiten Mal angerufen und ich wurde erst dann mit der Reha-Abteilung verbunden, die sich im laufe der Woche melden wird. Aber keine Garantie, dass die mir helfen können.

Mein Chef meinte sogar, dass ich anteilig den Tisch bezahlen soll, monatlich von meinem mikrigen Gehalt abziehen, wenn mir das keiner finanzieren will.

Ich weiß nicht, wer mir noch dabei helfen kann.
Benutzeravatar
Loki
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 5. Jul 2018, 23:27
Wohnort: Kreis Düren

Re: Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Kaja » Mi 6. Mär 2019, 18:59

Hallo Loki,

für mich wäre jetzt das Integrationsamt der erste Ansprechpartner bzw. in der Probezeit noch das Arbeitsamt.

Kann es sein, dass diese beiden Ämter erstmal Dich im sicheren Arbeitsverhältnis haben möchten bevor sie Geld ausgeben und Du dann einen Schreibtisch zum "mitreisen" hast?

Wie werden die Ablehnungen begründet?

So richtig dumm und mega unschön und für wohl alle immer "nachfragend" und "erklärungsbedürftig" für Dich wäre die erste Hilfe-Maßnahme ein Dekubituskissen.

Gib einfach mal dies als Stichwort im WWW ein.

Ich drücke Dir weiterhin fest die Daumen.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 689
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Konrad » So 10. Mär 2019, 19:48

Moin Loki,

Loki hat geschrieben:Die Rentenversicherung will mir nicht helfen, da, laut einem Gesetz vom letzten Jahr, der Arbeitgeber voll aufkommen soll.


Ich kann das Gesetz nicht "benamsen", aber bei uns (zugegebenermaßen recht großer Laden) ist es gängige Praxis, dass wenn der Betriebsarzt einen solchen Schreibtisch bewilligt, der tatsächlich vom AG bezahlt und auch installiert wird. Privat so etwas zu kaufen wäre unsinnig, da kaum jemand den Platz hätte, sich den ggf.zu Hause aufstellen zu können. Nun würde ich mich allerdings in der Probezeit nicht sooo weit aus dem Fenster lehnen wollen, um das vermeintliche Recht durchzusetzen. Immerhin kann Dir innerhalb der Probezeit ohne Angaben von Gründen fristlos gekündigt werden. Nach der Probezeit mit unbefristetem Arbeitsvertrag ist das sicherlich ein anderes Thema

Vielleicht ist das kurzfristig doch eine Möglichkeit für Dich:

Kaja hat geschrieben:...für Dich wäre die erste Hilfe-Maßnahme ein Dekubituskissen.


Das kriegst Du ohne den AG hin, ev.sogar auf Rezept vom Doc. Deine Arbeitsplatzgestaltung, die sicherlich noch mehr beinhaltet als ein adäquater Tisch, wird im Laufe der Zeit sicherlich noch einige Änderungen mit sich bringen. Gut Ding will Weile haben

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 832
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Korona » So 10. Mär 2019, 21:01

Ich kann das Gesetz nicht "benamsen"

....meinst du dieses Gesetz, Konrad?
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bundesteilhabegesetz
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 533
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Konrad » Mo 11. Mär 2019, 19:47

Hallo Korona,

Korona hat geschrieben:....meinst du dieses Gesetz, Konrad?
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bundesteilhabegesetz


ich weiß nun nicht, ob das hieraus abgeleitet wurde, ehrlich keine Ahnung. Ich weiß nur, dass bei uns eine Bewilligung durch den Betriebsarzt (meist wegen Rückenproblemen) zwangsläufig für einen Tausch des Schreibtisches gesorgt hat. War keine große Sache. Aber wie schon gesagt: Wir sind ein ziemlich großer Laden. Da sieht das wohl anders aus, als beim Mittelständler.

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 832
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Arbeitsmittel, Ausstattung des Arbeitsplatzes

Beitragvon Kaja » Mo 11. Mär 2019, 20:16

Hallo Konrad,

bei uns hilft das Integrationsamt - auch wie von Dir beschrieben mit dem Beispiel.

Unterstützende Ansprechpartner ist die Schwerbehindertenvertretung in einem Betrieb.

Sollte es keine geben, mal beim Betriebsrat nachfragen.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 689
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC


Zurück zu Recht und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron