Viele Leser, wenig Mitglieder

Danke für Eure Anregungen.

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon Trixitrax » Di 5. Dez 2017, 19:57

Elli73 hat geschrieben:Seit einiger Zeit bin ich hier im Forum, um mir Rat zu holen und auch meine Erfahrungen weiter zu geben. Allerdings finde ich es etwas unbefriedigend, dass z.B. 2 Tage niemand auf Beiträge antwortet, aber etwa 55 "Gäste" ihn gelesen haben. Wäre es nicht doch sinnvoll, dass mitlesen erst als Mitglied möglich ist und sich so evtl. auch die Forumsaktivität steigern ließe?

Nur so eine Idee...


Mein Vorschlag war auf die Thematik bezogen, dass man erst als Mitglied mitlesen darf. Wenn der Arzt empfiehlt, sich hier unterstützend Hilfe zu suchen, meldet sich der ein oder andere bestimmt eher an.
Und ich finde es super, dass dies schon einige Ärzte wohl gemacht haben, aber eben nicht alle. Vielleicht wäre das einfach ein Ansatzpunkt, um noch mehr für dieses Forum zu begeistern.

Das mit dem Abblocken war nicht auf mein Geschriebenes bezogen, sondern:

Muckbithat1990 hat geschrieben:vielleicht könnten wir mehr werbung machen


Und da kam die Antwort: natürlich nicht

Dass finde ich halt sehr schade.

LG
Benutzeravatar
Trixitrax
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 10:07
Diagnose: MC seit 2017

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon glöckchen09 » Di 5. Dez 2017, 20:13

Hallo,
lesen kann man hier auch als Gast ohne Anmeldung. Nur um Beiträge zu verfassen ist eine Anmeldung nötig.

Werbung macht die DCCV sehr viel. Vorallem auf Arzt-Patienten-Seminaren usw, wo Betroffene eben anzutreffen sind.
Wie stellt Ihr euch vor, könnte mehr Werbung gemacht werden? Ich stelle mir das schwierig vor, zumal nur Betroffene interessiert sind.

Liebe Grüße
glöckchen09
Dauergast
 
Beiträge: 331
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon Konrad » Di 5. Dez 2017, 21:14

Moin Trixitrax

Du hast Recht,

Trixitrax hat geschrieben:Das mit dem Abblocken war nicht auf mein Geschriebenes bezogen, sondern:

Muckbithat1990 hat geschrieben:
vielleicht könnten wir mehr werbung machen


ich habe das falsch rein kopiert. Ich bitte um Entschuldigung

Ich stehe aber dazu, dass Werbung im eigentlichen Sinne nicht zielführend ist. Die üblichen Kanäle reichen durchaus aus. Siehe Posts von Glöckchen und McTamina

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 784
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon Korona » Di 5. Dez 2017, 22:52

.....ein Argument gegen Werbung aus Sicht vieler Ärzte ist, dass wir eben Laien sind und viele sich durch das ungefilterte Lesen der Forenbeiträge irritieren lassen.

Es gibt viele Ärzte, die uns sogar einbleuen, bloß nicht im Internet zu recherchieren und mit den Augen rollen :roll:, sobald man die Worte "......ich hab gelesen, dass...." in den Mund nimmt.
In Teilen ist da sicher auch etwas dran, denn die CED sind ein so komplexes Thema, da kann man mit einer falschen Formulierung schon mal schnell den falschen Stein ins Rollen bringen.

Auf der anderen Seite ist die Komplexität dieser Erkrankung von so vielen emotionalen Themen begleitet, von Tabus, Scham, Beziehungsirritationen. Und das Gesicht dieser Krankheit ist so vielfältig, macht so oft Angst, wirft so viele Fragen auf, weil man ständig den ganzen Tag mit seinem Bauch beschäftigt ist.....!
Die Qualität der Möglichkeit mit Betroffenen zu sprechen, sich beruhigen zu lassen, sich zu orientieren und all das zu verstehen, ist so hoch und wertvoll!!!

Und tatsächlich gibt es viele Feinheiten, Ideen im Umgang mit Situationen, Hilfsmittel um den Alltag zu bewältigen, die kann nur ein Betroffener kennen und entspannt kommunizieren. Und oft haben Fachleute nur eingeschränkte Kenntnisse, auch Hausärzte wissen meist nur sehr wenig über die Konsequenzen der CED.

Gerade gestern las ich in einer Fachschrift den Satz "....sogar Sex ist mit einem Stoma möglich!" Die Art der Formulierung lässt tief blicken, und zeigt, dass dem Schreiber des Fachbeitrags das eigene Erstaunen und die Scham darüber aus der Feder springt.
Wäre eine Erklärung gefolgt, oder hätte die Formulierung z.B. gelautet ...."selbstverständlich ist Sex mit einem Stoma wie vorher möglich. Es empfiehlt sich ggfs. Punkt a, b oder c zu bedenken.....und es gibt zum Kaschieren des Beutels sogar Spitzengürtel bei Stoma-naund....." wäre das wertfreier gewesen.

Jeder von uns hat die Verantwortung, mit seinen Beiträgen und der Formulierung sorgsam umzugehen, und wir können uns gegenseitig ggfs. auf Fehlinformationen hinweisen, damit Qualität und "Unverfänglichkeit" der Beiträge optimiert werden kann. Und jeder sollte versuchen, Beiträge mit etwas Abstand und Kritikbewusstsein zu lesen. Und genau dieser Umstand führt dazu, dass manch einer sich mit Antworten zurück hält.
Was mir manchmal nicht gefällt ist, dass einzelne Schreiber eines Beitrags NIE eine Antwort bekommen. Darauf sollten die Mods. m.E. achten, und zumindest die übersehenen Threads wieder hochholen, denn es gibt einige Vielschreiber hier, die es einfach nicht schaffen zu antworten und andere, die sich nicht trauen, weil sie sich evtl. nicht kompetent genug fühlen. Seit der Cröhnchen-Club geschlossen ist, haben die Beiträge sehr zugenommen. Wer soll, kann, will sich für all diese Themen immer wieder verantwortlich fühlen?

Ich lese manchmal einfach quer, weil ich mich dann nicht so allein mit dieser Situation fühle und möchte dann aber nicht mit anderen meine rudimentären Kenntnisse teilen...aus den oben genannten Gründen.

Und zuletzt: der DCCV bietet viele Hilfen für Mitglieder für einen geringen Beitrag an (siehe Homepage) und er ist ein wichtiges Organ, wenn es um die Vertretung unserer Interessen geht.
So....nun ist Werbepause... :mrgreen:

LG, Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 403
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon Uwe7 » Mi 6. Dez 2017, 08:13

Hallo zusammen,

Korona, ich stimme Dir zu.

Elli73 hat geschrieben:Seit einiger Zeit bin ich hier im Forum, um mir Rat zu holen und auch meine Erfahrungen weiter zu geben. Allerdings finde ich es etwas unbefriedigend, dass z.B. 2 Tage niemand auf Beiträge antwortet, aber etwa 55 "Gäste" ihn gelesen haben.


Elli, was mich hier stört, ist das Wort "unbefriedigend". Das klingt so, als habe man mit Beitritt zum Forum einen Vertrag abgeschlossen mit einem Recht auf Beantwortung unklarer Fragen. Und wenn der "Dienstleister" seine Leistung nicht im gewünschten Maße erbringt, dann ist das unbefriedigend.

STOPP!

Es gibt nicht den "Dienstleister" - sondern jeder schreibt, wie Neptun richtig sagt, freiwillig. Wenn man zu einem Thema nichts sagen kann, dann lässt man es. Und wenn das 55 Lesern so geht - c'est la vie, kann passieren. Das halte ich für einen verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien.

Und oft genug habe ich es schon erlebt, dass nach einer umfangreichen Antwort nicht mal ein "vielen Dank" (oder Ähnliches) kommt - sondern der User nach einem Beitrag auf "nimmer Wiedersehen" verschwindet. Auch darauf hat Neptun schon hingewiesen.

Sorry, aber ich erlebe Deinen Beitrag auch als Ausdruck der heutigen Zeit: Anspruchsmentalität verbunden mit Undank. Tut mir Leid, dass ich das mal so deutlich sagen muss. Aber es erzeugt schon einen gewissen Frust, wenn man sich für eine Antwort Zeit genommen hat - und dann nichts mehr kommt.

Elli73 hat geschrieben:Wäre es nicht doch sinnvoll, dass mitlesen erst als Mitglied möglich ist und sich so evtl. auch die Forumsaktivität steigern ließe?


Nein!

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 542
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon FilOO » So 29. Apr 2018, 10:23

Morgen zusammen

Inzwischen gibt es diverse MC/Cu-Gruppen auf Facebook, was von vielen rege genutzt wird. Der Vorteil dieser Gruppen ist sicherlich auch, dass lediglich die in die Gruppen aufgenommenen Leute Kommentare lesen oder schreiben können (die eigenen Freunde sehen die Beiträge nicht). Es hat sich sicherlich in den letzten Jahren etwas von Foren zu Facebook verlagert - aber nicht nur. Die DCCV könnte z.B. etwas mehr Werbung auf ihrer Facebookseite machen. Vielleicht ein interessanter Beitrag von diesem Forum direkt auf Facebook posten. So kämen sicherlich viele neue Leute direkt hierher und der eine oder andere würde sich dann anmelden und zukünftig aktiv hier mitmachen.

Der Vorteil dieses Forums ist, dass alles schön geordnet in Rubriken abgelegt ist. Bei Facebook gilt nur das Aktuelle. Daher finde ich das Forum hier weiterhin sehr wichtig, da ich auch ältere Beiträge finde, wenn ich danach suche.

Gruss
Andreas
FilOO
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Jan 2013, 13:47
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon TeeKluntje » Fr 17. Aug 2018, 17:14

Moin liebe Menschen,

Ich bin gerade jetzt erst neu hier eingetroffen. Gibt es noch andere Kontaktmöglichkeiten als über dieses Forum und Facebook?

Hat der DCCV e.V. auch ein Twitter Account? Ich besitze so kein Facebook. Möchte mich auch dort nicht anmelden. Also faktisch bleibt mir nur das Forum.

Aber das ist auch völlig okay. Und freue auch so mit Betroffenen Menschen in Kontakt zu bleiben. Und die Chat-Funktion, hier auf der Seite, finde ich auch Super
:) .

Dann werde ich mal schauen ob ich das Forum mit meinen Beiträgen ebenfalls füllen kann.. ;)
Benutzeravatar
TeeKluntje
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 16:53

Re: Viele Leser, wenig Mitglieder

Beitragvon Uwe7 » Fr 17. Aug 2018, 17:49

Moin TeeKluntje,

willkommen im Forum.

Klingt ja irgendwie nach Ostfriesland, Dein Username.

Ob Du mit dem Twitter-Kanal der DCCV viel wirst - k.A.

Twitter habe ich jedenfalls nicht - und wenn ich mir so ansehe, was für Knalltüten sich da tummeln, habe ich auch keine große Lust dazu. Manche betreiben auf Twitter ja sogar Aktionen, die sie für "regieren" halten.

Ich verwende hauptsächlich das Forum - und ab und zu mal den Chat. Fratzenbuch habe ich zwar, nutze es aber nur selten.

Das Forum ist m.E. eine sehr gute Plattform - während Twitter m.E. eine "platt - Form" ist, um es mal mit diesem Wortspiel zu sagen.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 542
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Vorherige

Zurück zu Anmerkungen, Vorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast