Lebendimpfung für Kind bei Remicade/Humira/immunsuppression

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.

Lebendimpfung für Kind bei Remicade/Humira/immunsuppression

Beitragvon brit » So 26. Apr 2015, 17:45

Hallo,

durch meinen Crohn muss ich alle 6 Wochen Remicade nehmen, und konnte deswegen meinen 2 jährigen Sohn bisher nicht gegen Mumps/Masern/Röteln impfen. Mein gastroenterologe bleibt sehr fest auf seinem Standpunkt dass ich so lange ich immunsuprimiert bin nicht Kontakt zu einem Kind haben kann dass einen lebendimpfstoff bekommen hat (er sagte ca. 6 Monate keinen Kontakt...)

Da nun aber die Masernepidemie weiter um sich greift liegt es mir sehr daran ihn mindestens gegen Masern impfen zu lassen.

Hat hier jemand Erfahrungen? z.B. ein Kind mit einem Lebendimpfstoff trotz Immunsuppression geimpft?

Oder wisst ihr ob nur eine Gefahr für mich besteht wenn er Impf-Masern entwickelt oder generell nach der Impfung?

Ich freue mich über Erfahrungsberichte! Danke!
brit
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Apr 2015, 17:18

Re: Lebendimpfung für Kind bei Remicade/Humira/immunsuppress

Beitragvon ladysnow » Mi 6. Mai 2015, 22:24

Hallo :-) also ich habe die gesamte Schwangerschaft meines 2. Kindes remicade bekommen. Nach der Geburt bekam ich 2 weitere remicade Infusionen , bei der 2. Bekam ich eine allergisvhe Reaktion auf remikade und es wurde sofort abgesetzt. Dann nahm ich 9 Monate (Stillzeit) wieder cortison und begann mit Humira als der kleine 10 Monate alt war. Er wurde ganz normal geimpft. Alle totimpfungen regelgerecht und die masern mumps Röteln dann mit einem jahr. Weder bei ihm noch bei mir kam es zu irgendwelchen Reaktionen. Er hatte nicht mal Fieber.
Ich habe auch nur auf einem Arzt Patienten seminar im letzten Jahr von einem Referenten gehört, dass man keinen Kontakt (ca.eine Woche lang!) zu kindern haben soll, die mit diesem Grippe Impfstoff über die Nasenschleimhäute geimpft wurden.
Auch mein Gastro , der ja beide Schwangerschaft gut mitbetreut hat, hat mich nie auf so etwas hingewiesen. Dann dürftest du ja auch zu keinem fremden, geimpften Kind Kontakt haben - wie soll das gehen?
Meiner Meinung nach ist dein Gastro da fehlinformiert, zumindest habe ich davon noch nichts gehört. Vielleicht kann ja noch jemand anderes hier was dazu sagen?
Liebe Grüße
ladysnow
ist öfter hier
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 6. Aug 2013, 21:24
Diagnose: CU seit 2009

Re: Lebendimpfung für Kind bei Remicade/Humira/immunsuppress

Beitragvon brit » Do 7. Mai 2015, 11:53

Hallo,

danke für die Antwort!

Ich habe meinen Sohn heute auch gegen MMR+Windpocken impfen lassen. Habe nicht locker gelassen bei meinem Gatsro, und nach vielen Recherchen hat er herausgefunden dass Masern (etc) nach der Impfung wohl nur ansteckend ist wenn das Kind Impfmasern bekommt. Dies ist sehr selten, und sogar dann ist die Ansteckungschance nicht hoch. Von den anderen Impfungen ist so eine Impfkrankheit wohl gar nicht bekannt (nur das Fieber, mehr nicht).
Also hab ichs jetzt auch gemacht und gehe davon aus dass es auch ok sein wird.

Liebe Grüße!
brit
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Apr 2015, 17:18


Zurück zu Partnerschaft, Schwangerschaft und Angehörige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste