Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskussion

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » So 10. Nov 2019, 15:05

Patient bin ich selbst ja auch schon, habe auch einen Arzt, der es mir verschreibt.
Mein Problem ist die Krankenkasse, die sich weiterhin mit den wildesten Argumenten rausredet und alles versucht, damit sie es nicht bezahlen muss. Lächerlich!

Extrakte sind für mich daher einfach zu teuer. Deswegen gibts bei mir momentan nur blüten.

Gruß
132
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Karmen » Mi 27. Nov 2019, 21:10

Hallo liebe Leute,
erstmal finde ich das genial wie ihr das beschreibt und beobachtet! Ich konnte zum Thema CBD und alternative Behandlung eine Menge lernen. Ich habe mich jetzt Wochen intensiv mit dem Thema CBD beschäftigt und nach einem Vollspektrum gesucht. Die Preise variieren extrem aber vordergründig ist es vor allem mal teuer! Ich habe dann da ein relativ günstiges CBD Öl gefunden.
https://www.puna.co.at/collections/cbd-oel
Auch sehr gut finde ich die Öle von Cbdnol, die sind halt gleich um eine Ecke teurer https://www.cbdnol.com/collections/cbd-oel
Mittlerweile muss ich aber ehrlich sagen, dass ich auf Extrakte umgestiegen bin. Die gibt zwischen 30% und 60%. Der Vorteil ist wie ich finde, dass das wirklich reine Stoffe sind. Die Extrakte bei Puna z.b. finde ich auch nicht teuer! 30% Extrakt 1 Gramm knapo über 30 euro....
Karmen
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 20:57

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Mi 27. Nov 2019, 21:14

Hallo Karmen!

ich frage mich jetzt nur folgendes: Wo besteht für dich der Unterschied zwischen dem Öl und dem Extrakt? Letztendlich ist das Öl ja ein Extrakt mit dem Trägermaterial Öl, oder nicht?

Gruß!
132
132
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Karmen » Mi 27. Nov 2019, 21:48

Richtig,ja. Das Öl ist genauso ein CBD Extrakt vermengt mit Öl. Mit geht es darum, dass ich mir lieber einen möglichst hochprozentigen Reinstoff CBD kaufen will. Weil es mir um die Cannabinoide und nicht unbedingt um das Trägeröl -Hanfsamen etc geht. Ist ja nur meine persönliche Vorliebe.
Karmen
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 20:57

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Mi 27. Nov 2019, 22:06

Achso, du meinst also, dass du ein hochprozentigeres Öl haben willst.

Hast dich schonmal nach Kristallen umgeschaut? Dann haste pures CBD. Ist aber dann natürlich wieder kein vollextrakt.

Gruß
132
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Karmen » Do 28. Nov 2019, 16:45

ja genau das ist der Punkt. Prinzipiell sind Kristalle auch eine tolle Sache. Ich möchte aber gerne einen CBD Vollextrakt. Es sind noch so viele zusätzliche Cannabinoide enthalten, die ich mir die nicht entgehen lassen will
Auch wenn vieles im Bereich CBD Öl etc nicht erforscht ist glaube ich, dass in der Pflanze ziemlich viele Möglichkeiten stecken - Egal ob in CBD Öl oder dem Extrakt
Karmen
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 20:57

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Do 28. Nov 2019, 17:04

Mit das wirksamste entgeht dir aber, nämlich das THC ;) Ich würde mir zum Beispiel das Vollextrakt Tilray 10/10 verschreiben lassen, da es mit das beste therapeutische Potenzial bietet.

Gruß
132
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Nickxxx » So 1. Dez 2019, 01:23

Hallo liebe Leute,
folgende Erfahrungen die ich mit Marihuana und Haschisch gemacht habe.
Früher als Jugendlicher war ich "Berufskiffer" und war jeden Tag breit.

Als ich die CU bekommen habe, habe ich schon ca. 6 Jahre nicht mehr gekifft.
Allerdings habe ich mal zwischendurch was geraucht und auch oral (Tee) genommen.
Was ich berichten kann, ist das es schon hilft, aber danach bei mir eher schlechter als vorher war.
So zumindest das Gefühl.

CBD habe ich auch ausprobiert und eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Allerings habe ich es nicht langzeit beobachtet, sondern nur vom Gefühl her.
Ich bin definitiv dafür, dass THC legalisiert werden sollte und dass Erkrankte wie wir auch einen leichten und legalen Zugang haben sollten.

LG
Nickxxx
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 15
Registriert: So 1. Dez 2019, 00:22

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon Nickxxx » Di 10. Dez 2019, 22:17

Am Wochenende seit Langemn mal wieder Kekse gebacken....
War super :-) :lol: :lol: :lol:
Und auch keine Auswirkungen auf den Darm.
LG
Nickxxx
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 15
Registriert: So 1. Dez 2019, 00:22

Re: Cannabis Selbsttherapie | Blog, Selbsterfahrung, Diskuss

Beitragvon 132 » Do 12. Dez 2019, 19:55

Hi,

@Nick Bei mir hilft oral genommenes Cannabis mit am besten, da die Wirkung mit am besten ist und auch noch wesentlich länger anhält, wodurch man weniger gebraucht.

Ich habe mittlerweile übrigens 2 neue Sorten: Penelope und Argyle.

Penelope riecht merkwürdig, leicht süßlich, aber irgendwie nicht fruchtig angenehm süß. Habe die Charge mit 8,6%THC und 6,9% CBD. Die Wirkung ist in Ordnung, mir allerdings zu kopflastig. Das Pedanios 8/8 erschien mir indicalastiger und somit war die Wirkung für mich besser und angenehmer.

Das Argyle wirkt sehr körperlastig und hat 5,9% THC und um die 7-8%CBD. Ist also eigentlich sehr mild, trotzdem wirkt sie insbesondere in hohen Dosen schon drückend und macht müde. Ich bevorzuge sie gegenüber dem Penelope, auch der Geruch ist sehr angenehm und es macht Spaß, dran zu riechen. Dennoch finde ich das Pedanios 8/8 von der Wirkung insgesamt besser.

Außerdem habe ich mir den Mighty Vaporizer an Black Friday gekauft, weil ich nicht mehr drauf warten will, dass die Krankenkasse endlich mal in die Hufe kommt und mir einen bezahlt. 240€ sind zwar viel Geld, es wurden aber 10g CBD Cannabis und ein Gleichdick Grinder mitgeliefert, was insgesamt auch gut einen Wert von 70€ hat.
Der Mighty ist bis jetzt der beste Vaporizer, den ich probiert habe. Er dampft wunderbar, hat einen guten Akku, lässt sich sehr viel besser als mein alter reinigen. Der Dampf ist sehr dicht, schmeckt sehr aromatisch und wird durch die Kühleinheit gut gekühlt. Und das Ding lädt auch noch im Vergleich zu anderen sehr schnell. Bin begeistert!

Gruß
132
132
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 28. Nov 2017, 19:18
Diagnose: CU seit 2017

VorherigeNächste

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste