Gerson-Therapie bei CED

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Gerson-Therapie bei CED

Beitragvon Konrad » Do 7. Jun 2018, 19:36

Moin Goldmund,

Goldmund hat geschrieben:Mir will es einfach nicht einleuchten, wieso Menschen bei dem Wort Kaffeeeinlauf oder Smoothie hysterisch schreien


Hmm, Kaffee geht bei mir eher am anderen Ende des Verdauungssystems in den Körper. Aber die andere Variante sorgt für mich auch nicht für einen hysterischen Aufschrei. Muss ich ja nicht mitmachen

Goldmund hat geschrieben:Ich habe mich wirklich intensiv mit dem Thema Ernährung und Colitis Ulcerosa/Krankheiten an sich beschäftigt und wer immer noch behauptet, dass da kein Zusammenhang besteht, der hat schlichtweg unrecht.
Das klingt jetzt vielleicht auch aggressiv/dickköpfig, aber das kann ich aus meiner empirischen Forschung wirklich so stehen lassen


Da wird Dir niemand widersprechen. Jeder CED'ler hat so seine eigenen Nahrungsmittel, die er verträgt, oder auch nicht. Deshalb auch immer wieder hier im Forum der Tipp zum Ernährungstagebuch. Im Nachhinein kann man sich dann dem annähern, was persönlich vertragbar ist. Die eigene Selbstkontrolle ist ein wichtiger Baustein um das Leben mit einer CED erträglicher zu gestalten. Natürlich gibt's auch Zeiten, wo das nicht funktioniert, im Schub z.B.

Goldmund hat geschrieben:Ich weiß nicht, was gruenertee sonst so postet, aber bereits in seinem anderen Thread wurde er wegen dem Tipp auf Vitamin D supplementieren angekeift

Tatsächlich solltest Du Dir die Mühe machen, mal in älteren Posts von *tee zu stöbern. Bzgl.Vitamin D stimme ich den Ausführungen von Uwe7 übrigens zu. Von unkontrollierter Zufuhr von zusätzlichen Vitaminen egal welcher Art wird im Allgemeinen abgeraten

Goldmund hat geschrieben:Jeder kann seine eigene Meinung haben und sie auch ausdrücken

Nichts anderes tue ich, oder gilt das nur für Zustimmung?

Goldmund hat geschrieben:wenn es dann aber darum geht Menschen konservative und abgelaufene Ansichten der Masse aufzudrücken und die Opposition als Spinner abzustempeln, obwohl dessen Aussagen durchaus Wahrheit beinhalten

Wer definiert konservative abgelaufene Ansichten, wer die "richtigen" Wahrheiten? Jemand wie *tee", oder Du? Mit Verlaub, da hätte ich gerne doch noch eine andere Instanz. Die ist zwar auch nicht perfekt, jedoch kommt sie dem Ideal näher als ihr beiden zusammen

Goldmund hat geschrieben:Darüberhinaus nennt sich dieser Forumsreiter "Komplementärmedizin"

Ist richtig, muss aber durchaus kontrovers diskutiert werden. Auch und gerade hier sollte kritisch hinterfragt werden. Etwas ev.Bedenkliches unkommentiert stehen zu lassen ermutigt Einsteiger zur sofortigen Umsetzung. Das kann nicht im Sinne des Forums sein.

Ich hoffe, etwas mehr Verständnis zu meiner/unserer Kritik erzeugt zu haben,

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 832
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Vorherige

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron