CDB/Cannabisöl

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.
Mirja
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 72
Registriert: Do 11. Mai 2017, 21:50
Diagnose: CU seit 1996

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von Mirja »

Hallo zusammen,

ich habe mir 10 % iges CBD-Öl bestellt, nachdem meine Freundin von guten Erfahrungen (Schmerzen bei Fibromyalgie) berichtet - auch Durchschlafen hat sich bei ihr von Anfang an eingestellt. Zudem wirkte es nach zwei Wochen positiv auf Wechseljahr-Beschwerden (Hitze).
Ob das alles Zufall ist? Ich werde es selbst testen.

Wünschenswert wäre, wenn es bei meinen (wandernden) Gelenkschmerzen helfen würde und wer weiß, vielleicht sogar entzündungshemmend bzgl. eines neuen Schubes. Ich nehme derzeit Novalgin gegen die Gelenkschmerzen, ansonsten Mesalazin in allen Formen (Mezavant, Salofalk-Klysmen und Claversal Zäpfchen).

Ich kann nachts nicht durchschlafen, weil meine Hüftschmerzen mich aufwecken und ich mich anders betten muss, außerdem bin ich morgens in den Fußgelenken sehr steif.
Natürlich werde ich berichten, ob es hilft.

VIele Grüße,
Mirja

tirolerin1810
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 53
Registriert: So 14. Okt 2018, 13:04

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von tirolerin1810 »

Hallo,

ich selber nehme das 8%ige CBD Öl seit Juni 2018. Leider habe ich bisher keinerlei Verbesserung gespührt.
Aktuell habe ich neben meinem Morbus Crohn mit massiven Schmerzen in den Hand- Fussgelenken und eben ganz neu im unteren Rücken zu kämpfen. Schmerz wandert im LWS und ISG Bereich regelrecht im Kreis und der Po schmerzt durchgehend.

Jedenfalls hat das CPD Öl bisher nicht geholfen. Nehme 3 x 3 Tropfen. Zudem nehme ich Weirauchkapseln 3 x 1 und ein Multispektrum (also so ein Vitaminkomplex). Dann noch Salbeitee, Schafgarbentee, Hagebuttenpulver und Schüsslersazle Nummer 1.

Also wie man sieht, ich fahre derzeit das ganze Alternativprogramm. Leider habe ich immer noch wahnsinnige Schmerzen.
Man hat mir angeraten mit Salazopyhrin zu starten. Hab das Medikament seit Montag zu Hause stehen, aber ich trau es mich einfach nicht nehmen.
Entzündungwerte nicht vorhanden CRP 0,18. Bin ratlos.

Cannabiöl aber wie beschreiben, bisher leider keine Wirkung.

LG Tirolerin

132
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:47
Diagnose: CU seit 2017

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von 132 »

Hi Tirolerin,

du meinst sicher CBD Öl. Cannabisöl enthält THC und kann nur per Rezept verordnet werden. Vielleicht kannst es damit ja nochmal probieren, da es meiner Erfahrung nach eine sehr viel stärkere Wirkung CBD Öl hat.

Gruß

morbuskrohne
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mi 10. Apr 2019, 22:43

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von morbuskrohne »

Hallo zusammen

Hat jemand persönliche Erfahrungen bzgl. den Wechselwirkungen von CDB-Öl und dem Budesonid Wirkstoff? Kann das Öl komplementär angewendet werden? Oder ist da Vorsicht geboten? Mit Grapefruit (siehe Grapefruit-Test auf Google) scheint sich Budesonid (Budenofalk) gemäss Packungsbeilage nicht sonderlich gut zu vertragen!

Wäre schön wenn jemand etwas dazu sagen könnte!

Danke und liebe Grüsse!

Weis-heit
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Di 23. Apr 2019, 11:47

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von Weis-heit »

Hallo zusammen,

also wenn man gute Infis über das durchaus hochinteressante Thema CBD Öl sucht, wird man in diesem CBD Blog fündig:

https://biocbd.de/blog/

VG
M.Weis

Lena Märkens
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Jul 2019, 14:44

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von Lena Märkens »

Ich habe jetzt auch schon mehrere Öle ausprobiert. Habe gehört man sollte ein Vollspektrum Öl nehmen. Ich schlafe seitdem schon deutlich besser,. Auch ohne nachts aufzuwachen. Bin viel ausgeglichener und lasse mich auch nicht mehr so nerven. Muss aber dazu sagen, dass es meinen Crohn zwar bisschen dämpft, aber eine wirklich große Wirkung auf die Entzündung hatte es bisher nicht. Vielleicht muss ich es aber auch noch länger einnehmen. Wechsel von Anfang an die Hersteller durch um zu schauen welche bei mir gut wirken. Bio Bloom finde ich wirklich klasse. Medihemp auch. zur Zeit probiere ich das von [Mod-Edit:Shoplink entfernt] das finde ich auch klasse. Das nächste Mal werde ich wohl eins von innonature probieren.

julchen77
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:52

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von julchen77 »

Hallo,

also bringen CBD Kaugummis eigentlich gar nichts? Oder muss ich diese Monatelang einnehmen, bis ich eine Wirkung verspüre? Habe bei hier gelesen: https://infotante.de/was-ist-ein-cbd-ka ... ewirkt-er/, dass sie schon bei der ersten Anwendung recht gut helfen können, da angeblich in einigen CBD Kaugummis zwischen 2 und 3 Tropfen eines 5% CBD Öles enthalten sein sollen.


LG

sophie.baierwein
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 17:49

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von sophie.baierwein »

Hallo,

ich fand das Thema CBD immer sehr kontrovers. Einerseits gibt es Studien die andeuten, dass CBD Cannabisöl positive Eigenschaften hat die auch bei CU helfen. Zum Beispiel ist der Wirkstoff antiseptisch und kann dabei Helfen die Bildung von Geschwüren zu reduzieren.
Viele Fachärzte wiederum haben keine klare Meinung zu CBD oder sehen es eher kritisch.

Ich wollte es nun einfach mal selbst versuchen und finde wirklich, dass CBD insbesondere meiner Psyche gut tut. Ich habe meines von [Mod-Edit: Shoplink entfernt]. Die Firma habe ich persönlich bei einem Marktstand kennen gelernt und deren Produkte sind aus deutschem Anbau, deutscher Produktion und ISO zertifiziert.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3743
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von neptun »

Hallo,

wirst Du die nächste Eintagsfliege in diesem Thread sein?

LG Neptun

Karmen
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 20:57

Re: CDB/Cannabisöl

Beitrag von Karmen »

Weis-heit hat geschrieben:Hallo zusammen,

also wenn man gute Infis über das durchaus hochinteressante Thema CBD Öl sucht, wird man in diesen beiden CBD Blogs fündig:
https://www.puna.co.at/collections/cbd-oel
Und hier der zweite
https://www.cbdnol.com/collections/cbd-oel
VG
M.Weis
Ja, man merkt immer wieder , dass das Thema sehr aktuell ist. Es gibt ein gutes sumaary der WHO zum Thema CBD, CBD Öl. Dort werden die wichtigsten Forschungen in den letzten Jahren zusammengefasst.
Einfach nach WHO und CBD Googeln.
Die vielversprechendsten Felder sind der derzeit Epilepsie und auch in der Krebsforschung wird es eingesetzt. Die Uni Klinik in Graz z.b. setzt es unterstützend zur Chemotherapie ein.
Wichtig ist jedenfalls das das ganze Thema aus der dunklen Ecke in der es gesteckt war raus kommt. Cannabis, Cannabinoide, CBD Öle und andere Nutzformen dieser Pflanze haben ein Potential. Wir sollten es weiter erforschen und alle Vorzüge für uns nutzen.

Antworten