Defensine bei Morbus Crohn

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Defensine bei Morbus Crohn

Beitragvon gruenertee44 » Fr 29. Sep 2017, 08:04

Es gibt ja die Theorie, dass bei Morbus Crohn zu wenig "Defensine" gebildet werden;

Vielleicht informationshalber die folgenden Links:

https://www.uksh.de/Presse/Pressemitteilungen/2012/Wie+Mangelern%C3%A4hrung+zu+Entz%C3%BCndungen+f%C3%BChrt.html

https://www.crohn-colitis-online.de/2012/07/31/die-aminos%C3%A4ure-tryptophan-und-entz%C3%BCndungen-im-darm/

https://www.morbus-crohn.ch/tryptophan-hoffnung-fuer-ced-erkrankte/



Habe es gegoogelt, Defensine, sind Eiweißverbindungen, die der Körper an Haut- und Schleimhautstellen
bildet um Bakterien und Viren abzuhalten.
Ist dieser Schutzmechanismus defekt bilden sich Entzündungen.
Vermutlich sind also die Zellen, die die Defensine bilden genetisch defekt oder
es sind zu wenig Nährstoffe vorhanden damit die Bildung klappt.

Die Pharma will künstliche Defensine herstellen. Was unterstützend zur Defensinbildung genommen werden
kann ist anscheinend Tryptophan und Vitamin D und allgemein Mikronährstoffe. Wenn jemand
weitere Tipps hat, lasst es uns wissen.

Bin ja schon auf die "Antis" gespannt was die nochmal blöcken^^
gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: Defensine bei Morbus Crohn

Beitragvon Konrad » Fr 29. Sep 2017, 16:34

Moin,

gruenertee44 hat geschrieben:Bin ja schon auf die "Antis" gespannt was die nochmal blöcken^^


Mindestens ein "Anti" ist nicht mehr erstaunt, wenn Du vom einen Zug abspringst, um den rasant entgegen fahrenden Zug zu erwischen :roll:
Wer soll Deinem Verwirrspiel eigentlich noch folgen? Seriös ist etwas anderes...

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 832
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Defensine bei Morbus Crohn

Beitragvon Korona » Sa 30. Sep 2017, 01:58

@gruenertee, gib doch mal "Defensine" in der Suchfunktion ein.....
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 533
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Defensine bei Morbus Crohn

Beitragvon Uwe7 » Sa 30. Sep 2017, 07:35

Konrad hat geschrieben:Moin,

gruenertee44 hat geschrieben:Bin ja schon auf die "Antis" gespannt was die nochmal blöcken^^


Mindestens ein "Anti" ist nicht mehr erstaunt, wenn Du vom einen Zug abspringst, um den rasant entgegen fahrenden Zug zu erwischen :roll:
Wer soll Deinem Verwirrspiel eigentlich noch folgen? Seriös ist etwas anderes...

LG Konrad


Konrad, dem kann ich nur zustimmen.

@gruenertee44: Ich finde es schon merkwürdig, mit welchen Begriffen Du Leute überziehst, die Du gar nicht persönlich kennst. Dein Ton gefällt mir nicht!

@all: Was die Forschung an diesem und anderen Ansätzen künftig ergibt, ist immer spannend - und als Mitglied der DCCV erfährt man ja recht schnell, wenn sich konkrete neue Ansätze zur Therapie ergeben. Leider dauert es in der Regel recht lange, bis man von ersten theoretischen Erkenntnissen zu wirksamen, marktreifen Produkten kommt.

Niemand sollte aber aufgrund von theoretisch denkbaren zukünftigen Möglichkeiten die gegenwärtig anerkannten Therapien vernachlässigen. Denn wer jetzt eine CED hat, muss jetzt behandelt werden - warten auf einen möglichen Nutzen in vielleicht 10 Jahren bringt Dich gegenwärtig im akuten Schub nicht weiter.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981


Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast