MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon AndreaM83 » Mo 2. Okt 2017, 20:49

Hallo zusammen,
Muss auch mal meinen Tee dazugeben...:)
Hab nur die Beiträge von heute gelesen, hab mich köstlich amüsiert.
Erinnert mich an den Verrückten der bei mir auf Arbeit rumrennt und Avocados und selbstgebrautes gegen unsere Waren eintauschen will, zusammenhangslose Bibelzitate um sich wirft und mit selbstgebastelter Pappkrone die Straße auf und ab wandert und den Leuten seine Liebe gesteht.
Macht viel Sinn ihm das Leben zu erklären...sone Menschen darf man nicht ernst nehmen und man sollte auch nicht seine wertvolle Zeit für sone Spinner verschwenden, die fühlen sich dadurch erst bestätigt.
LG
AndreaM83
ist öfter hier
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 12. Sep 2017, 14:05

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Uwe7 » Mo 2. Okt 2017, 22:53

AndreaM83 hat geschrieben:Hab nur die Beiträge von heute gelesen, hab mich köstlich amüsiert.


Die Beiträge von heute dienten eigentlich nur der Schadensbegrenzung. Soviel Amüsement war da gar nicht drin. Der eigentliche Schaden ist an den Tagen davor - und zu Beginn dieses Threads entstanden.

AndreaM83 hat geschrieben:Erinnert mich an den Verrückten der bei mir auf Arbeit rumrennt und Avocados und selbstgebrautes gegen unsere Waren eintauschen will, zusammenhangslose Bibelzitate um sich wirft und mit selbstgebastelter Pappkrone die Straße auf und ab wandert und den Leuten seine Liebe gesteht.


Ja, das mit den zusammenhanglosen Bibelzitaten ist leider richtig, wie gesagt: Entstand in den Beiträgen vor dem heutigen Tag.

AndreaM83 hat geschrieben:Macht viel Sinn ihm das Leben zu erklären...sone Menschen darf man nicht ernst nehmen und man sollte auch nicht seine wertvolle Zeit für sone Spinner verschwenden, die fühlen sich dadurch erst bestätigt.


Na ja, das kann man so sehen - muss es aber nicht. Der Threadersteller leitet ja einen erheblichen Teil seiner Motivation aus einem falschen Bibelverständnis ab. Meines Erachtens kommt man in Summe nur weiter, wenn man das mal aufdeckt.

Denn: Falsche medizinische Empfehlungen werden nicht besser, nur weil man sie mit theologischer "Zusatzmonition" auflädt - zumal die dahinter stehende Theologie eben auch nicht korrekt ist, sondern eher sowas wie Marke "Eigenbau" ist - genau wie die medizinischen Empfehlungen.

Also: Der Unterhaltungswert hält sich hier durchaus in Grenzen, die Gefahren die aus fehlendem Widerspruch bei derartigem Nonsens erwachsen können sind demgegenüber nicht zu unterschätzen.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Cats » Di 3. Okt 2017, 12:08

Hallo zusammen,

zum ursprünglichen Thema "MMS - Tropfen bei Morbus Crohn" ist inzwischen alles geschrieben und auch ausführlich gewarnt worden.
Daher schließen wir diesen Thread jetzt - ehe noch jemand auf die Idee kommt, er wäre in einem Forum von Bibel -TV gelandet. ;)

Grünertee44 wird von uns gesondert angeschrieben.

Euer MOD-TEAM
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
Benutzeravatar
Cats
ModeratorIn
 
Beiträge: 704
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:19
Diagnose: MC seit 1978

Vorherige

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste