MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon gruenertee44 » Di 5. Sep 2017, 09:10

Hallo zusammen,

nachdem ich seit einigen Monaten kolloidales Silber ausprobiert hatte
(mit anfänglicher guter Verbesserung der Symptome - weniger Blutungen, Gewichtszunahme und allgemein besseres Gefühl),
aber das auf Dauer nicht den erhofften "Durchbruch" erzielt hat, bin ich jetzt
bei den MMS Tropfen, die Jim Humble entdeckt hat am Ausprobieren.

Wollte das ja auch schon vor einigen Jahren testen, aber habe mich ehrlich gesagt nicht
getraut.
Nun war es aber so weit, dass ich mir ein kleines Testset für 13 Euro bestellt habe.

Habe mir am ersten Tag erstmal einen Tropfen "aktiviert" und in ein großes
Glas Wasser gemischt (400 ml Leitungswasser).
Hieraufhin bekam ich evtl. auch wegen nervöser Aufregung erstmal
eine kleinen Schweißausbruch. Das ging aber (habe nicht das gesamte Glas auf einmal
getrunken, sondern nur einen Schluck davon), hätte gedacht, dass mir total schlecht wird oder
kotzen oder Durchfall oder sowas. Aber war garnicht wild.

OK, habe dann anschließend erstmal 1-2 Stunden abgewartet.
Dann nochmal einen Schluck, dann traute ich mich immer
mehr Schlucke zu nehmen und am nächsten Tag nahm ich dann mal 2 Tropfen
(aktiviert mit 4%iger Salzsäure Mischung).

Nun sind bisher 6 Tage vergangen und muss sagen, dass ich mich grundsätzlich besser
fühle.

Wollte dies hier zum einen für andere Erkrankte kund tun und fragen, ob jemand damit
auch gute Verbesserungen erzielt hat und um Erfahrungsberichte bitten.

Es gibt ja viele verleumderische Foreneinträge im ganzen Netz über "MMS", dass z.B.
Darmkranke das auf gar keinen Fall nehmen dürfen, weil sie sich sonst den Magen und
Darm damit verätzen. Aber dies kann ich auf gar keinen Fall bestätigen.

Habe mir auch ein Fachbuch darüber gekauft, in dem steht drin, dass "MMS" so gut wie gegen
alle Keime (Bakterien, Viren, usw.) wirkt und diese unschädlich macht.
Es hat wohl drei Atome und zieht bei Keimen deren Atome weg (Oxidation), sodass diese
kaputt gehen müssen. Menschlichen Zellen macht diese Substanz garnichts aus.
In einem Erfahrungsbericht steht sogar drin, dass ein praktizierender Arzt seinen
Kleinkindern (nicht mal 2 Jahre alt) MMS als Heilmittel gegeben hat.

Ich putze mir mit 5 bis 7 aktivierten Tropfen auch die Zähne und habe damit auch
gute Ergebnisse gemacht.
Gestern gab es mit 25 Tropfen ein Fußbad.

Mit der Tropfenmenge innerlich muss man sich denke ich mal bei chronischen Krankheiten
langsam steigern.

Es gibt hierzu auch gute Youtube-Videos mit Jim Humble selbst, die ich auch gerne
empfehlen kann (Malaria-Heilungen in Afrika, die aber von der Pharmawirtschaft und
Schulmedizin anscheinend als nie stattgefunden hingestellt werden).

Ich kann jedenfalls bisher nur Gutes über "MMS" sagen und es bei jedweder Krankheit
weiterempfehlen. Nur bei Blutverdünnung mit Marcumar steht in dem Buch drin sollte man
regelmäßig den INR-Wert prüfen lassen.

Würde mich auf weitere Erfahrungsberichte sehr freuen!

Denke nämlich, dass auch bei Morbus Crohn eine bakterielle oder virale Krankheit zu Grunde
liegt (die nach meiner Ansicht durch die Schmutzimpfungen unschuldigen Leuten
eingeimpft wurden).

VG und alles Gute!
gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Konrad » Di 5. Sep 2017, 17:26

Moin gruenertee44,

Deine Selbstversuche nehmen also kein Ende. Was Du selber treibst, und was Du mit Dir alles anstellst, ist allein Dein Ding.

Ich hoffe allerdings weiterhin, dass Du hier keine Nachahmer findest. Die Erklärungen hierzu kann man in Deinen "alten" Post's nachlesen. Diese als Lektüre empfehle ich unbedingt etwaigen Interessenten. Soll sich dort jeder seine eigene Meinung bilden

Gruß, Konrad

P.S. Zum Nachlesen, ist wohl selbsterklärend:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jim_Humble

P.S.P.S.: Ich verstehe Deine Verzweiflung, dass Du Deine Krankheit nicht in den Griff bekommen/besiegen kannst. Ich glaube aber auch, dass Selbstversuche so wie Du sie unternimmst, nicht zielführend sein können. Der sinnvolle Einsatz von Mitteln, sowie die dokumentierte Reproduzierbarkeit der Ergebnisse sind ohne ärztliche Begleitung nicht möglich.
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 832
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Uwe7 » Di 5. Sep 2017, 17:59

Moin gruenertee44,

Konrad hatte ja schon auf Wikipedia verlinkt, ich möchte die besonders brisanten Stellen nochmal deutlich kennzeichnen.

Wikipedia hat geschrieben:Jim Humble (auch „Bishop James V. Humble“) (* vermutlich 1933) ist ein US-amerikanischer Ingenieur, Geschäftsmann, angeblicher Wunderheiler, Autor und Erfinder von Medikamenten.

MMS-"Erfinder"
Humble gilt als Entwickler des Chlordioxid-haltigen Desinfektionsmittels "Miracle Mineral Supplement". Auf seiner Homepage wirbt er "Für AIDS, Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes, Tuberkulose, die meisten Krebsformen und viele weitere ernste Erkrankungen gibt es nun eine Lösung. Zahlreiche Krankheiten lassen sich jetzt erfolgreich bekämpfen….." Die Verbraucherzentrale Bundesverband weist darauf hin, dass es keine einzige wissenschaftliche Studie gibt, die irgendeine positive Wirkung von MMS belegt.


Alarmstufe rot!

Hier ein lesenswerter Thread aus dem Forums-Archiv: Krankheitsbewältigung

Dort schreibt Bernd, früherer Moderator dieses Forums u.a.:

BerndF hat geschrieben:Die gelegentlich sogar verzweifelte Suche nach dem Strohhalm, der Methode oder das Medikament, das universelle Hilfe verspricht. Sozusagen die ultimativen Crohn-wech-Tropfen.

Die gibt es nicht.


@gruenertee44: Dir viel Erfolg.

@alle anderen: Bitte nicht nachahmen. Konrad, Du hast vollkommen recht.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Thilo » Di 5. Sep 2017, 18:40

Hallo,

ich hoffe es ist kein "verleumderischer Foreneintrag", wenn ich darauf hinweise, das man
unbedingt vor dem Aktivieren der Tropfen zunächst den eigenen Verstand aktivieren sollte ? ;)

Gruss Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1053
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Korona » Mi 6. Sep 2017, 23:05

....hier mal eine offizielle Information zum Thema, es gab sogar einen Rote Hand Brief dazu, weil so viele Menschen Verätzungen hatten.
https://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressem ... -2015.html

Ansonsten kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschliessen!

@grünertee, denke mal darüber nach, wie viel Energie Du aufwenden musst um all diese Mittel zu recherchieren und auszuprobieren. Du hast schon viel versucht und nie hat es Dich geheilt.....vermutlich hast Du auch schon sehr viel Geld für all das ausgeben und seeeehr viele Hoffnungen gehabt, die alle verpufft sind....
Vielleicht ist es sinnvoll, einfach mal nichts zu tun, die Krankheit zu akzeptieren und gut zu leben.
Und statt ständig erfolglos auf der Suche nach Heilung zu sein, lieber Dinge zu tun, die das Wohlbefinden stärken?

Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 533
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Uwe7 » Do 7. Sep 2017, 07:50

Korona hat geschrieben:....hier mal eine offizielle Information zum Thema, es gab sogar einen Rote Hand Brief dazu, weil so viele Menschen Verätzungen hatten.
https://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressem ... -2015.html

Bild
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon curio » Do 7. Sep 2017, 21:37

Ich finde es tatsächlich mehr als erstaunlich, wie jemand in der Lage ist, einerseits in erbrechend langen Texten über die (nicht reellen) Gefahren von Impfstoffen zu salbadern, nur um sich im gleichen Atemzug Bleichmittel hinter die Binde zu kippen. :roll:
Benutzeravatar
curio
Dauergast
 
Beiträge: 279
Registriert: Di 25. Dez 2012, 15:52

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon gruenertee44 » Do 14. Sep 2017, 16:48

Hallo an oben die ;-P

War mir eigentlich klar, dass da direkt viele negative Meinungen kommen,
wenn man es auch nur erwähnt^^

Ich würde jedoch immer erst dann eine Meinung zu etwas abgeben, wenn ich es
tatsächlich ausprobiert habe und das habt ihr ja ganz offensichtlich nicht.

Also wollen mir völlig Blinde erzählen, dass ich den Lichtschalter nicht einschalten darf
damit ich etwas sehe?

Wie kommen dann so Autoren wie Dr. med. Antje Oswald dazu ausführlich ein Handbuch
über MMS zu schreiben und z.B. Herr Dr. Hartmut Fischer über DMSO?

Ich denke schon, dass die Wirkung von MMS allen Medikamenten hoch überlegen ist und
keinerlei Nebenwirkungen (bei sachgemäßer Dosierung) zu erwarten sind, wie es
in den Büchern auch drin steht.

Ein Lob daher auf diese zukunftsweisenden Autoren!

Alle anderen dürfen erst mitreden, wenn sie es selbst ausprobiert haben :-)

LG und Gottes Segen!

Psalm 37: "Errege dich nicht über die Bösen, wegen der Übeltäter ereifere dich
nicht! Denn sie verwelken schnell wie das Gras, wie grünes Kraut verdorren sie."

PS: Da es oben angesprochen wurde (Thema "Impfungen"):
Ich empfehle weiterhin die Literatur des Buches von Dr. Johann Loibner
"Impfen - das Geschäft mit der Unwissenheit" - hier steht drin, welche Giftstoffe in
Impfungen wirklich drin sind. Wenn das jeder weiß, lässt sich niemand mehr impfen.

Und noch etwas:
Lasst eure Zähne nicht der Zahnfäule anheim fallen durch normalen Zucker,
sondern benutzt öfters Xylin (Pulver oder als Kaugummi), dann habt ihr
deutlich weniger Stress mit den Zähnen.

Hier auch noch einen guten Link, den ich grade gefunden habe zum Thema MMS:

https://faszinationmensch.com/2013/11/09/mms1/
gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon gruenertee44 » Do 14. Sep 2017, 17:06

Nachtrag:

hier ist auch eine Seite, auf der sogar ein Arzt Krebspatienten mit
MMS heilt bzw. wenigstens hilft:

https://www.zeitenschrift.com/artikel/die-mms-therapie-ist-gut-vertraeglich


Ich erbitte mir wie im Anfangsthema schon gesagt Erfahrungen von anderen
Mitpatienten mit Morbus Crohn mit dem Mittel "MMS".
Die Diffarmierer, die MMS nie probiert haben oder heimlich nehmen und es anderen
madig machen wollen, sind nicht gefragt.
gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: MMS-Tropfen (Jim Humble) bei Morbus Crohn

Beitragvon Leinelchi » Mo 18. Sep 2017, 10:54

Hallo,

immer wieder taucht dieser Quatsch auf. Jeder der aufmerksam Artikel über diesen "Wunderheiler" liest, wird sich sofort abwenden und Abstand zu dieser, in meinen Augen, gefährlichen Therapie nehmen.

Augen auf was auf dem Markt auftaucht. Sich nicht zu einem Versuchskaninchen dieser Methoden machen. Bezüglich der Schulmedizin wägen wir doch ab was gut für uns ist und was nicht. Da verschließen Einige plötzlich die Augen und Ohren.

Das hat nichts mit madig machen oder diffamieren zu tun, sondern ist die ehrliche Meinung Einer, die auch schon manches ausprobiert hat in Punkto alternativer Heilmethoden aber immer wachsam war, was realistisch in punkto Verbesserung ist und was nicht.

Leinelchi
Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht versteht
Leinelchi
Dauergast
 
Beiträge: 277
Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:13
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste