Keine begleitende Unterstützung bei schwererem Verlauf?

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Re: Keine begleitende Unterstützung bei schwererem Verlauf?

Beitragvon Leinelchi » Mi 23. Aug 2017, 16:23

Hallo,

also Mutaflor brächte nichts stimmt so nicht unbedingt. Für CU ist dies doch mit der Wirkung von Mesalazin gleichzusetzen.
Nehme es seit 4 Jahren bei MC. (Leider muss ich es selbst zahlen, da nur bei CU einige Krankenkassen zahlen).
Bei der Kolo Anfang des Monates wurden bei mir ein absolut entzündungsfreier Dickdarm festgestellt.Vor 4 Jahren war dies noch viel anders, war der Dickdarm auch stellenweise schlimm betroffen. Ich rechne die Verbesserung in diesem Bereich meiner naturheilkundlichen Behandlung hu.
Leider hat sich bei mir nun aber eine Stenose gebildet. (Dünndarm an Klappe)

Ich werde nun mit Boscari Weihrauch und Mutaflor + Prednisolon und demnächst Humira behandelt. Dies wird von der Klinik auch so als sinnvoll erachtet.
Hatte aber auch schon Ärzte die mir sagten Globulies usw. wäre doch nur teurer Unfug, habe mich aber nicht beirren lassen und es geht mir gut dabei.

Leinelchi
Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht versteht
Leinelchi
Dauergast
 
Beiträge: 277
Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:13
Wohnort: Bayern

Re: Keine begleitende Unterstützung bei schwererem Verlauf?

Beitragvon Die Elfe » Mi 6. Sep 2017, 16:55

Hallo Ihr Beiden,

@Anton:danke für Deine Antwort und sorry für mein spätes Antworten!! Na, da hast Du ja auch schon was durchgemacht mit Deiner CU! Toll, dass bei Dir Lecithin so gut wirkt! Ich bin ein bisschen skeptisch, da mir ein Gastro sagte, die Studie wurde abgebrochen, da Lecithin keine Wirkung gezeigt hat und ich solle vorsichtig sein, was ich einnehme, eher weniger, als mehr.

Freue mich jedenfalls zu hören, dass Lecithin bei Dir so gut wirkt! Ja, diese Spongicol-Kapseln, ich hatte da ziemlich arge Bauschmerzen und die Dame aus der Apotheke meinte, die Kapseln würden im Darm dann zu sehr auf eine Stelle treffen bzw. da wirken... Ich hab ja nun die anderen Kapseln, mein Problem nur, dass ich sie häufig vergesse und ich mich auch nicht an mehr als 3 tgl. ran traue, viell. auch wegen der Erfahrung damals mit den anderen Kapseln... Was ich sehr gerne nehme, wenn es mir schlechter geht, sind Myrrhinil Intest Kapseln. Die helfen mir ein bisschen. Die waren wohl auch in einer Studie und es kam wohl bei raus, dass sie gut für die Darmschleimhaut bzw. deren Aufbau sind - das ist ja auch schon mal was. :-) Ja, danke, dass mit dem Ayurveda werde ich mir noch überlegen, war noch nicht bei einer Beratung. NUR fasten fände ich auch zu wenig und ehrlich gesagt, reicht mir der eine Tag "Fasten" schon immer vor der Darmspiegelung ;)

Ja und da geb ich Dir Recht, mich entspannt Natur auch immer sehr! Gehe gern spazieren. Alles was zur Entspannung beiträgt ist sicherlich gut für unsere Erkrankung! :) Nee, bei Wassergymnastik muss ich nicht lachen, wenn es Dir gut tut - immer zu! :-)

Akkupunktur bei Colitis - O.K., hab ich noch nicht gehört, aber warum nicht. Hast Du das schon mal gehabt und hast da Erfahrungswerte? Stelle mir nur komisch oder schmerzhaft vor, wenn man schon Bauchschmerzen hat und bekommt die Nadeln dorthin oder kommen diese dann in andere Regionen - Meridiane heißen die doch, wenn ich mich richtig erinnere?

Vielen Dank, ich hoffe auch, dass die CU nun mal wieder länger Ruhe gibt!

@Leinelchi: ja, da ich Dir Recht, ich denke, man sollte sich nicht immer verunsichern lassen, sondern auch selber mal ausprobieren! :-)

ja, mir hatten 2 Ärzte gesagt, Mutaflor bringt nicht viel, der eine Arzt war sogar sehr dagegen, der andere sagte, Mutaflor wäre mit Mesalazin gleichzusetzen, aber Mesalazin wäre für mich besser...? Hab mich dann auch nicht weiter damit beschäftigt. Aber Sinn kann es natürlich schon machen, da ich mir vorstelle, dass Mutaflor wahrscheinlich die Schleimhaut ganz gut wieder aufbaut...? Viell. frage ich zu Mutaflor nochmal meinen CED-Professor, wenn ich ihn mal erwische, er weiß meistens doch noch am besten Bescheid. Oh, das ist ja blöd, dass Du das selber zahlen musst, gerade, weil es ja auch gut für die CED sein soll...

Das ist ja ein super Erfolg, dass dass der Dickdarm entzündungsfrei ist! Mit MC hast Du sicherlich ja noch andere Baustellen im Dünndarm etc., so ist es doch Klasse, wenn der Dickdarm Ruhe gibt! :-)) Aha, Weihrauch, habe schon viel (Gutes) davon gehört, aber mich noch nie daran getraut, da es ja so viele Unterschiede geben soll in Qualität etc. Und selber bezahlen muss man es sicherlich auch. Aber wenn Du das Passende für Dich gefunden hast, ist das ja schon viel Wert. Wie lange sollst Du denn Cortison nehmen? Vertrage ich überhaupt nicht gut, vor allen Dingen seelisch, von der Gewichtszunahme ganz abgesehen. Ja, Stenosen sind bei euch mit MC wohl leider öfter ein Problem? Was kann man da eigentlich machen? Gibt es da Medikamente für oder hilft nur ein Eingriff? :shock:

Wünsche Dir jedenfalls eine gute Hilfe für die Stenose!

Viele Grüße an euch beide von
der Elfe
Die Elfe
Dauergast
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 19:08

Vorherige

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast