Erfahrungsbericht mit Naturheilfaktoren in Ulcinj Montenegro

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Erfahrungsbericht mit Naturheilfaktoren in Ulcinj Montenegro

Beitragvon josujemo » So 2. Apr 2017, 15:43

Hallo Ihr Lieben,
ich lebe seit mehr etwa 25 Jahren mit der Erkrankung Morbus Crohn.
Nein, ich möchte an dieser Stelle nicht über die teils recht leidvollen Erfahrungen im Zusammenhang mit der Erkrankung berichten sondern über einen Ort, der mich die Krankheit nahezu vergessen lässt.
Den Anfang machte eine Urlaubsreise im Jahr 2013 nach Ulcinj in Montenegro, es war reiner Zufall. Ich bemerkte bereits nach einigen Tagen eine spürbare Verbesserung meines Allgemeinbefindens, auch der Durchfall und die Schmerzen verschwanden, das hatte ich noch an keinem Ort auf dieser Welt. Der Ort Ulcinj und die wunderschöne Umgebung verleiteten uns zu weiteren Aufenthalten (aktuell 10), zu allen unterschiedlichsten Jahreszeiten. Es wurde immer deutlicher: Nach wenigen Tagen Aufenthalt (in der Regel 3-4) waren meine Beschwerden nahezu verschwunden. Was also macht Ulcinj zu einer Art „Kurort für Darmerkrankte“? Mein Mann und ich begannen, der Sache detailliert mit Hilfe der freundlichen Hotelbesitzer wo wir bei jeder Reise dorthin wohnten, auf den Grund zu gehen. Eine ausführliche Erläuterung findet Ihr weiter unten.
Ich persönlich bin natürlich begeistert und würde gern weiteren Menschen mit chronisch entzündlichen Darmkrankheiten eine Idee vermitteln. Montenegro liegt nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt und warum nicht mal einen Versuch unternehmen?

Ulcinj verfügt über 13 km Strand mit feinstem Meeressand besonderer Eigenschaften. Auch der Meeresgrund ist mit solchem Sand bedeckt und gerade diese Gegebenheit macht diese Gegend zu etwas Besonderem, da es sich sonst an keiner Adria- und Mittelmeerküste wiederholt. Der Sand ist grauweiß, sehr fein und rein, so dass er kein bisschen Erde, Schlamm oder organische Teile enthält. Eine Erklärung für solche Sandeigenschaften wäre auch in der Tatsache zu suchen, dass Ulcinj ökologisch rein ist, ohne Industrieanlagen, die die Umwelt hätten verunreinigen können. Sand ist in riesigen Mengen vorrätig und er wird im Herbst und Winter durch die Strömungen angeschwemmt. Sicherlich gibt es auch einen Zusammenhang mit gewaltigen Anschwemmungen der Flüsse Bojana und Drim, die aus den Bergen kommen und bei Ulcinj in das Adriatische Meer münden.
Die chemische Zusammensetzung ergibt, dass der Ulcinjer Sand ca. 30 Mineralien enthält, von denen einige sehr selten vorkommen (wie Rubidium, Zäsium Strontium,
Sphär usw.) und die biologisch sehr aktiv sind. Weiterhin enthält der Sand einen signifikanten Anteil von Kalium – 40.
Hinsichtlich der Radioaktivität wurde festgestellt, dass der Ulcinjer Sand in geringen Mengen Radium, Uran und Thorium enthält.
So kann gesagt werden, dass er nur >>leicht<< radioaktiv ist, was ihn insgesamt gesehen zur medizinischen Behandlung geeignet macht.

Ausgegaste Sandbestandteile in der Luft deuten auf eine stark lindernde Wirkung bei Erkrankungen des Darm-Traktes, vom Reizdarm bis hin zu chronisch- entzündlichen Darmkrankheiten wie Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn hin.
Mein Mann und ich sowie die Inhaber des Hotels Montefila [Mod-Edit: Link entfernt] haben dazu eine detaillierte Analyse von Meeressand und Meerwasser beim zertifizierten und akkreditierten deutschen Institut Wessling in Auftrag gegeben und auswerten lassen.
Das Ergebnis liegt mit einer Ableitung als Expertise vor und enthält alle relevanten und belegten Informationen.
Zusammenfassend ergibt sich daraus, dass durch die ausgegasten Sandbestandteile in der Luft Selbstheilungskräfte des Körpers und der Stoffwechsel aktiviert werden, chronische Entzündungen von innen heraus gebremst und das Immunsystem angeregt bzw. stabilisiert wird.

Der Sand wird auch seit Jahren bei anderen Erkrankungen, besonders bei den Bewegungsgliedern, der Wirbelsäule, bei Rheuma und Bandscheibenschäden, Ischialgie, Zuständen nach Verletzungen sowie Hauterkrankungen und Hautallergien zur medizinischen Behandlung verwendet.
Diese Erkrankten graben sich dazu zur Linderung selbst in den heißen Sand ein und bleiben bis zu mehreren Stunden darin liegen.

Zusätzlich ist die Ulcinjer Luft sehr jodhaltig und lindert die Beschwerden bei asthmatischen und bronchialen Erkrankungen.

Mit diesen Naturheilfaktoren haben die betroffenen Patienten zu den verschiedenen, vorgenannten Krankheiten eine alternative Behandlungsmethode gefunden.

Eine spürbare Besserung der Beschwerden kann erwartet werden.

Liebe Grüße
Susi
josujemo
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:24

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast