Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon WernerH » Di 2. Sep 2014, 13:38

Hallo,

in verschiedenen Beiträgen und den Leitlinien habe ich gelesen, daß Curcumin "... zur Remissionserhaltung ergänzend zur 5-ASA-Behandlung" eingesetzt werden kann. Ich habe nur bisher keine Mengenangaben gefunden. Ich mag Curry und Kurkuma, weiß nur leider nicht, welche Mengen Kurkuma sinnvoll sind.
WernerH
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 15:16

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU?

Beitragvon WernerH » Mi 3. Sep 2014, 22:03

... konkret gefragt:

Hat jemand Erfahrung mit Kurkuma bzw. Curcumin - positiv oder negativ?
Wenn positiv: welche Mengen sollte man sinnvoller Weise einnehmen?
Wenn negativ: gar keine Wirkung oder unerwünschte Wirkungen?
WernerH
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 15:16

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon Cats » Do 4. Sep 2014, 08:52

Hallo Werner,

ich selbst habe keine Erfahrungen damit, kann mich jedoch erinnern, dass Kurkuma im alten Forum schon Thema war.
Schau doch einfach mal hier https://www.dccv.de/service/forumsarchi ... search_pi1[page]=1&tx_kesearch_pi1[resetFilters]=0&tx_kesearch_pi1[sortByField]=&tx_kesearch_pi1[sortByDir]=&tx_kesearch_pi1[sword]=kurkuma

LG Marina
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
Benutzeravatar
Cats
ModeratorIn
 
Beiträge: 701
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:19
Diagnose: MC seit 1978

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon Korona » So 21. Sep 2014, 22:33

Hallo WernerH,

ich esse seit Jahren Kurkuma, kenne aber auch keine Mengenangaben. Anfangs habe ich überall das reine Pulver drauf- bzw. reingegeben, inzwischen hab ich die Wurzel im Bioladen aufgetrieben. Schmeckt sehr lecker! Geraspelt auf Salat, in Ragouts z.B. mit Geflügel, in Fischsuppen o.ä. oder in kleinen Stückchen mit Wurzelgemüsen gekocht....lecker! Färbt beim Schälen nur extrem, Handschuhe machen Sinn!

Wirkung auf den Darm kann ich nicht differenzieren, vielleicht war bei mir schon Hopfen und Malz verloren. Hab inzwischen keinen Dickdarm mehr.

Hab aber sehr oft schon das Gewürz in Pulverform auf Schnittwunden gestreut, denn Kurkuma ist nicht nur entzündungshemmend, sondern auch wundheilend und blutstillend! Schnittwunden hören sofort auf zu bluten, wirklich erstaunlich. Es brennt oder schmerzt auch nicht und es heilte immer sehr schnell!
(Gut verpflastern, denn sonst verfärbt man sich die Klamotten.)

Also guten Appetit!
LG, Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 517
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon ChrisseC » Do 9. Okt 2014, 22:04

Hallo,

ich habe bei meinem Crohn sehr positive Erfahrungen mit Curcumin parallel zum Humira gemacht.
Nehme nun seit ca. 6 Wochen Curcumin-Kapseln (insgesamt 2g / Tag). Seit der Einnahme muss ich nicht mehr 5x am Tag aufs Klo sondern nur noch 1x und ganz selten mal 2x.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich begeistert. 8-)
Ich hoffe der Zustand bleibt so!!!

Viele Grüße
Chrisse
ChrisseC
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 9. Okt 2014, 21:56

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon Amsel » Sa 11. Okt 2014, 16:01

Google mal nach Goldener Milch. Schmeckt ganz gut.
Gruß Amsel
Sorge dich nicht was morgen kommt, sonst zahlst du im Voraus Zinsen für Schulden, die du vielleicht niemals machen wirst.
Amsel
Dauergast
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 15:46

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon kafkaesque » So 31. Mai 2015, 08:54

Wirkt das handelsübliche Kurkumapulver eigentlich auch im Dickdarm, wenn man es ohne Pfeffer, also Piperin, zu sich nimmt? Mich würde mal interessieren, ob es bei Colitis ulcerosa überhaupt sinnvoll ist, wenn das Curcumin nicht in den Darm gelangt, weil es weiter oben schon resorbiert wurde. Oder wird es dann im Dickdarm auch nicht resorbiert, hat dann also dort auch keine Wirkung?!?!

Vielleicht weiß ja jemand etwas näheres... Danke! :)
kafkaesque
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 13:28

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon Taube » Di 25. Aug 2015, 20:01

Hallo zusammen

mich würde mal interessieren, welches Curcumin und wo ihr es bestellt.

hatte jetzt welches, nur leider mit piperin, das sollen colitis Erkrankte ja nicht nehmen.
Warum eigentlich ?? Wegen der Reizung vom Pfeffer??

Welches nehme ich dann, habt ihr genaue Tipps für mich, soll ja auch ordentlich dosiert sein

Danke schön
Taube
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 25. Aug 2015, 19:58

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon WernerH » Di 25. Aug 2015, 22:13

Hallo Taube,

ich habe dazu etwas in den Leitlinien zu Colitis ulcerosa auf http://www.dgvs.de/leitlinien/
als "Empfehlung 10.15" und im "Bauchredner 2/2014" im Kapitel "Pflanzliche Wirkstoffe bei CED"
gefunden. Da werden auch mögliche Dosierungen genannt.

Im Internet gibt es Bio-Cucruma gemahlen ab ca. 17,00 € pro Kilo. Ich habe auch schon "Angebote"
für über 110,00 € gesehen. Augen auf und rechnen!

Außerdem gibt es Kapseln mit Cucrumin-Extrakt. Mit "normaler" oder "gesteigerter" Bioverfügbarkeit.
Auch da lohnt der Preisvergleich. Da es sich dabei um "Nahrungsergänzungsmittel" handelt, steht auf der
Packung oft das Gewicht der Kapsel, aber nicht die Menge Curcumin.

Ich mag den Geschmack und rühre das Pulver gerne unters Esssen.


Gute Besserung,
Werner
WernerH
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 15:16

Re: Kurkuma bzw. Curcumin bei CU

Beitragvon Suerland » Mi 26. Aug 2015, 12:45

ich würde nur Kapseln....
fragt sich nur welche


LG
Suerland
ist öfter hier
 
Beiträge: 32
Registriert: So 1. Feb 2015, 18:31

Nächste

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron