hochdosierter indischer weihrauch

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.
Korona
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 558
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: hochdosierter indischer weihrauch

Beitrag von Korona »

Hallo Brand_meister,

ich kann alles, was Stoker schreibt, ebenfalls unterschreiben. Und auch mein Verlauf, mal abgesehen davon, dass er kürzer war, war ähnlich.
Ich lebe inzwischen gut ohne Darm und auch wenn das immer wie ein Damoklesschwert über allem hängt, wenn die Lebensqualität nicht mehr stimmt,
weg damit! Immerhin haben wir die Möglichkeit dazu, ohne Darm zu leben, auch wenn das kein Pappenstiel ist!

Zu Remicade: bei mir war es zu spät dafür, und ich habe auch Antikörper dagegen entwickelt. Aber ich weiss von vielen, denen es super geholfen hat!
Wenn man die Infos über Nebenwirkungen liest, kriegt man Panik, aber tatsächlich haben die meisten "Konsumenten" kaum relevante Nebenwirkungen.
Außerdem gibt es Remicade ja schon sehr lange und so kann man schon relativ lange die Auswirkungen beobachten. Für viele ist Remicade ein Segen, und
man kann damit auch Kinder kriegen!

Was man bei all den Therapien sicher, wenn irgendwie möglich, vermeiden sollte, ist ein Marathon von diversen (schulmedizinischen) Therapieansätzen in kurzer Zeit. Also immer alle vier Monate das Biologicum wechseln und nebenher noch Cortison und Aza ist zumindest nicht leitliniengerecht.
Aber eine gewisse Zeit nach dem Start von Remicade, wenn hoffentlich eine Besserung für Deine Freundin eintritt, kann man unterstützend sicher z.B. Lecithin (Du findest diverse Berichte im Forum) dazu nehmen, wie Stoker auch sagte.

Was m.E. auch ein großes Problem ist, ist die Angst. Verständlicherweise haben alle, besonders bei schwerem Verlauf, große Ängste. Ich auch.
Es ist gut, sich da zu wappnen, Unterstützung in Anspruch zu nehmen, sich zu informieren und in all dem Zirkus versuchen, selbst Entscheidungen zu treffen, und versuchen, sich nicht einer ohnmächtigen Hilflosigkeit auszuliefern.
Das ist auch für Dich wichtig, nicht nur für Deine Freundin. Auch wenn es sich oft nicht so anfühlt, es gibt noch mehr als nur die Krankheit und es ist hilfreich, das zu leben.
Ich finde, es ist wichtig die guten Teile des Lebens zu betonen, auch wenn alles sehr schwierig ist. Das aktiviert heilende Lebensenergie.

Übrigens, dies ist ja eigentlich der Weihrauchthread.
Mach doch einen eigenen Thread für Dich auf, dann hast Du evtl. noch mehr davon!
Toll, dass Du Deine Freundin so unterstützt.

LG, Korona

Moyomochi
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 18:01

Re: hochdosierter indischer weihrauch

Beitrag von Moyomochi »

Hallo ,

der Beitrag hier is zwar schon was älter aber vielleicht kann ich ihn ja noch mal hoch ziehen.

Ich hätte gerne gewußt woher du das reine Pulver beziehst stoker.

Antworten