Myrre, Weihrauch usw.

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.

Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon tinchen1969 » Mo 24. Mär 2014, 15:04

Hallochen,
Würde gerne alles ausprobieren bevor wir Kortison nehmen.Hat jemand Erfahrung mit Myrre oder Weihrauch bei Kindern?Bekommt man einen leichten Schub auch nur mit solchen Mitteln zum Salofalk weg?Oder hilft wirklich nur Cortison?
Gruß Tinchen
tinchen1969
ist öfter hier
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:17

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon wachri » Mo 24. Mär 2014, 17:31

Hallo Tinchen,
es ergeben sich aus dem Beitrag viele Fragen:
1. wer ist wir
2. handelt es sich um ein Kind, einen Jugendlichen?
3. handelt es sich um Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn?.
Ich bin von der SHG Mannheim, in der sehr gute Erfahrungen mit Weihrauch gemacht wurden.
Herr Dr. Gerhardt hat praktisch die Weihrauchtherapie in Deutschland eingeführt und sehr vielen Patienten auch damit helfen können. Er ist bei fast allen unseren Gruppenabenden dabei und steht Ihnen sicher mit seinem Rat zur Seite.
Sie können sich an ihn wenden, Tel. 0621 477792.
viel Erfolg
Wachri
wachri
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 20:08

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon tinchen1969 » Mo 24. Mär 2014, 22:32

Hallo Wachri,
Danke für Deine Antwort.Es geht um meinen 6 jährigen Sohn der Colitis hat und die Salofalk Tabletten nicht mehr wirken.Da er als nächstes Cortison nehmen soll will ich es noch mit anderen Mitteln probieren.Werde mich mal an Dr. Gerhardt wenden.Vielen Dank.
Gruß Tinchen
tinchen1969
ist öfter hier
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:17

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon wachri » Di 25. Mär 2014, 11:06

Hallo Tinchen, alles Gute für deinen Sohn und schnelle remission, obwohl man bei Weihrauch ja etwas warten muss. Tips zur Einnahme:
mit etwas Fett zusammen einnehmen, Tabletten ( Sallaki der Fa Gufic), zermörsern, vielleicht unter Joghurt mischen, denn der Geschmack ist schon etwas streng.
Für jede weitere Nachfrage stehe ich gerne zur Verfügung.
Gruß Wachri
wachri
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 20:08

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon tinchen1969 » Di 25. Mär 2014, 17:26

Hallo Wachri,
Danke für Deine Auskunft. Weiß nur grad gar nicht was ich ihm geben soll.Heute hat er es das 1. Mal nicht aufs Klo geschafft, waren gerade von der Schule Daheim.Habe Angst , dass es ihm in der Schule passiert.Ärztin ratet zum Kortison.Bin echt im überlegen ob ich halt Kortison geben soll und die anderen Mittel dazu so, dass wir nach Ausschleichen keine AZA nehmen müssten.Ihm geht es ja sonst gut aber mit dem -Durchfall ist halt schon ein Problem.Wenn ich wüsste was richtig ist.
Gruß Tinchen
tinchen1969
ist öfter hier
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:17

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon embudu » Di 25. Mär 2014, 18:43

Hallo Tinchen,
dass man es nicht mehr rechtzeitig auf die Toilette schafft, diese Erfahrungen haben wohl einige schon durchlebt. Und es ist leider keine schöne Sache und wohl für einen Erwachsenen, wie auch bei einem Schulkind extrem belastend.
Ich denke, es ist wichtig früh zu vermitteln, dass wenn solch ein Malheur passiert, es durch aus peinlich ist, aber eben krankheitsbedingt vorkommen kann.
Vielleicht ist es auch hilfreich für den Fall der Fälle Strategien im Umgang mit solchen Situationen bereitzulegen. Sei es mental, wie auch ganz praktische Dinge, wie zB Ersatzunterwäsche,-hose etc.

Leider sind die Krankheitsverläufe sehr unterschiedlich und ein Ansprechen auf diverse Medikamente auch recht individuell, so dass es schwierig ist Ratschläge zu geben.

Was man allerdings im Hinterkopf haben sollte ist, die Entzündung möglichst früh abzufangen und einzudämmen, denn je länger eine Entzündung andauert umso stärker können sich Strukturschäden im Darm manifestieren, die mit der heutigen Medizin schwer bis kaum umkehrbar sind und das spätere Leben beeinträchtigen bzw die Funktion des Dickdarmes außer Kraft setzen.

Vielleicht ist es ein Weg für Dich und Deinem Sohn, Cortison einzusetzen um die Entzündung möglichst rasch los zu werden und dann ergänzend Dinge zu beginnen die etwas mehr Vorlaufzeit benötigen um zu wirken.
Ich bin kein Verfechter vom Cortison und habe immer die Nebenwirkungen im Auge, aber ich war damals echt heilfroh, als ich Cortison erhielt und der Spuk innerhalb einer Woche vorbei war. Mittlerweile wirkt Cortison bei mir gar nicht mehr und das schon seit längerer Zeit. Mit Lecithin habe ich selbst sehr gute Erfahrungen gemacht, da es mich nach jahrelanger, chronisch aktiver CU in Remission brachte.
Bei Lecithin betrug die durchschnittliche Zeitdauer bis zu einem Wirkungseintritt in den Singlecenter Studien der Heidelberger Uni rund 5 Wochen, manche reagierten zwar bereits nach 14 Tage, andere hingegen erst nach 8 Wochen. Auch gibt es Beschreibungen von Einzelfällen, bei denen es noch wesentlich länger dauerte (12 Wochen und mehr).
Vielleicht kannst Du ergänzend Prof Ehehalt aufsuchen, wenn ihr ohnehin schon in Heidelberg seid. Er hatte mit Prof Stremmel an der Uniklinik Heidelberg zusammen gearbeitet und ist mittlerweile niedergelassener Arzt mit einer spezialisierten Praxis und macht einen sehr vernünftigen Eindruck, gerade wenn es um das Abwägen und Einsetzen verschiedener Medikamente geht.

lg
CU-Muisc Video by Jordan Sweeney - Twenty Two
Benutzeravatar
embudu
Dauergast
 
Beiträge: 311
Registriert: Do 20. Dez 2012, 23:06

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon tinchen1969 » Di 25. Mär 2014, 22:10

Hallo Embudu,
Danke für Deine Antwort.Habe selber ja auch schon 20 Jahre Colitis und war auch froh, dass es das Cortison gibt. Habe es fast 10 Jahre genommen und dann 8 Jahre Aza.Aber bei einem Kind ist das halt schon schwerer.Bin auch grad selber durcheinander vor lauter verschiedenen Sachen. Dr. Strehmel habe ich wegen Lecithin angeschrieben , mit Dr. Gerhard habe ich heute wegen Weihrauch telefoniert aber ich muss mich ja für eines entscheiden.Wenn es in den nächsten Tagen nicht besser wird werde wir wirklich kurzfristig Kortison nehmen und Weihrauch oder Lecithin zusätzlich um nach dem Ausschleichen nicht noch was stärkere nehmen zu müssen.Der Dr. Gerhard meint , dass wir das in den Griff bekommen müssten ,ohne Kortison.Wenn es ums Kind geht fällt es halt noch schwerer eine Entscheidung zu treffen wie wenn es um einen selber geht.
Viele Grüße
Tinchen
tinchen1969
ist öfter hier
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:17

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon wachri » Do 27. Mär 2014, 20:43

Hallo Tinchen,
auch glaube, dass Kortison kein Teufelszeug ist und meist schnell bei Entzündungen wirkt, wie du auch aus eigener Erfahrung weißt.
Daher ist dein Gedanke dem Sohn Kortison und z. B. Weihrauch zu geben sicherlich nicht verkehrt. Nach spätestes 6 Wochen würde ich dann langsam ausschleichen und sehen, ob das Weihrauch alleine auch seine Wirkung tut.
Auf jeden Fall gleichzeitig anfangen, dass das Kortison die Wartezeit überbrückt, die Weihrauch oder auch Lecithin braucht um zu wirken. Meiner Ansicht nach ist Lecithin, sofern erhältlich auch ein guter Ansatz für Colitis ulcerosa.
Ich wünsche dir Mut zur Entscheidung und alles Gute für deinen Sohn!

Viele Grüße
Wachri
wachri
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 20:08

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon wachri » Di 29. Apr 2014, 17:00

Hallo Tinchen,
mich interessiert, ob du mit deinem Sohn Erfolge in der Therapie erreicht hast. Geht es ihm besser, was ich hoffe, und auf welche Art ist er therapiert worden.
Alles Gute für dich und deinen Sohn
wachri
wachri
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 20:08

Re: Myrre, Weihrauch usw.

Beitragvon tinchen1969 » Sa 3. Mai 2014, 22:47

Hallo Wachri,
Leider haben sich seine Werte alle verschlechtert. Calprotectinwert ist jetzt bei 1800 und auch die Blutwerte sind schlechter.Da seine Ärztin meinte die Entzündung muss weg sind wir jetzt leider doch bei Kortison gelandet.Auch der Versuch mit Budenofalk ist gescheitert.Er nimmt jetzt seit fast 3 Wochen Kortison(jetzt bei 30mg) und müssen in 2 Wochen Stuhlgang abgeben.Hoffe, dass dann die Werte besser sind.Wir nehmen auch weiterhin noch alles andere und hoffe dass wir nach dem Ausschleichen um das Aza rumkommen und alles andere hilft wenn die Entzündung mal richtig weg ist.
Gruß Tinchen
tinchen1969
ist öfter hier
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:17

Nächste

Zurück zu Komplementärmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste