Darmflora und Morbus Chron

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.
Antworten
MG
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Sa 1. Mai 2021, 11:44

Darmflora und Morbus Chron

Beitrag von MG »

Hallo zusammen,

gibt es hier Leute die einen MC haben und versuchten diesen in den Griff zu bekommen indem Sie die Bakterien im Darm versuchten zu "steuern"?
Ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema. In seiner extremsten Form gibt es ja den Ansatz der Stuhltransplantation. Aber vllt. konnten ja auch schon welche von euch Erfolge mit Probiotika erzielen und haben sich die Besiedelung Ihres Darms untersuchen lassen.

Ich bin Dankbar für Erfahrungen.

Liebe Grüße!

HappyV
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58
Diagnose: MC Sohn (*2014)

Re: Darmflora und Morbus Chron

Beitrag von HappyV »

Hallo,

unser Sohn hat MC.
Wir haben bereits eine Stuhlanalyse durchführen lassen, ja. Es kamen erhöhte Werte an Enterobakterien, E.Coli und Pilzen herraus.
Er hat gegen die Pilze 3 Monate Kresse-Urtinktur bekommen, dann haben wir pausiert und letzte Woche wieder begonnen.
Ansonsten geben wir noch Colibiogen und Präbiotika in Form von Omnilogic und viel Obst und Gemüse.

Ich kann dir leider nicht sagen, ob ein Erfolg da ist/war, denn bis März hatte er immer wieder Schübe. Jetzt bekommt er Entyvio und es ist ist viel besser (sogar inkl. geformten Stuhl), aber mal sehen... wir hatten in den 2 Jahren seit der Diagnose soviele Auf und Abs, dass das Vertauen in die Medis und den Körper leider nicht mehr vorhanden ist :(

Am vergangenen Wochenende hat sich durch einen Ausflug und eine Feier eine ernährungstechnische Katastrophe ergeben (zuviel Fleisch, Chips, zuviel Eis/Süßes). Gestern hatte er ziemliche Blähungen und wenig Appetit.
Die Ernährung und somit das Mikrobiom haben für mich ganz klar Einfluss auf den Krankheitsverlauf.

Alles Liebe,
H.

Grüntee
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 19
Registriert: Di 15. Sep 2020, 20:06

Re: Darmflora und Morbus Chron

Beitrag von Grüntee »

Hallo,

das ist durchaus eine interessante Frage. Leider kenne ich mich damit nicht aus und habe keine Erfahrungen damit gemacht.
Was mir so seltsam vorkommt ist, dass Medikamente wie Mutaflor (Darmbakterien) bei MC nicht zugelassen sind. Meinte zumindest meine Hausärztin, die mir das deshalb nicht verschrieben hat. Bei CU soll allerdings eine Wirksamkeit bestätigt worden sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, warum die richtige Zusammensetzung von Darmbakterien bei MC nicht hilfreich sein soll.

Ich habe in zwei Wochen noch mal einen Gesprächstermin beim Gastroenterologen und frage da mal nach, was er davon hält...

LG Grüntee

HappyV
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 10:58
Diagnose: MC Sohn (*2014)

Re: Darmflora und Morbus Chron

Beitrag von HappyV »

Hallo Grüntee!

Ich hab meinem Sohn (MC) eine Weile Mutaflor (Suspension) gegeben. Unser Hausarzt hat es bei der Krankenkasse beantragt und es wurde bewilligt.
Unsere persönliche Erfahrung: Es hat nichts gebracht. Eigentlich hat es ziemliche Blähungen verursacht. Aber er war damals auch noch im Schub, vielleicht war das der Grund...
Viele Studien besagen bei MC einfach keinen positiven Effekt durch die Einnahme von Probiotika, ich denke, das wird der Grund sein, warum auch Ärzte hier keine Empfehlungen abgeben.
Aber anscheinend soll dieses sehr teure VSL Präparat ganz gut bei MC sein, sowie Saccharomyces boulardii. Wir haben beides noch nicht probiert.

Ich bin prinzipiell der Meinung, dass man durchaus auch was ausprobieren kann, selbst wenn es nachweislich keine Wirkung hat... jeder Körper reagiert schließlich anders.

Grüße!

DM716
ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 18:40
Diagnose: MC

Re: Darmflora und Morbus Chron

Beitrag von DM716 »

Hallo Happy,

wir seid ihr denn auf Mutaflor gekommen? Der Wirkstoff in Mutaflor ist: E. Coli (Stamm Nisle). Wenn euer Sohn bereits eine erhöhte Anzahl an E. Coli im Stuhl hat, wozu dann noch mehr E. Coli...? Vielleicht könnt ihr mal den dahinter stehenden Lösungsansatz erklären!

Wie sieht es denn bei eurem Sohn im Gegenzug mit der Säuerungsflora (Bifidium und Lactobacillus Bakterien) aus? Falls diese nur im geringen Maße vorliegen, könnte eine Zufuhr dieser Bakterien u. U. mehr bringen...

LG
"Sei vorsichtig beim Lesen von Gesundheitsbüchern, der kleinste Druckfehler kann dein Tod sein." Mark Twain (1835 - 1910)

Antworten