Hallo ein neuer (Leidens)Genosse

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.
Antworten
rabenherz
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 11:34

Hallo ein neuer (Leidens)Genosse

Beitrag von rabenherz »

Hallo ihr Lieben,

bin neu hier, daher stelle ich mich kurz vor: bin Männlich, Jahrgang ‘84, trinke viel Wasser und Tee, sehr sehr selten Alkohol, Nichtraucher. Ich bin wirklich verzweifelt. Eventuell bin ich hier auch völlig falsch.

Angefangen hat alles am 27.11.2018. Ich war mit Freunden Abends essen, danach ging es mir gar nicht gut. Durchfall und starke Bauchkrämpfe. Der Durchfall hielt mehrere Wochen an.

Und hiermit begann mein Ärztemarathon. Blut- und Stuhlproben ergaben nichts. Ich nahm ständig Durchfallmittel. Es half nichts. Zwischendurch kam kein Stuhl, sondern nur Schleim. Dieser ist bis heute durchsichtig und geleeartig. Ständig Blähungen, oft mit Schleimabgang. Der Stuhl ist sehr weich, ungeformt mit unverdauter Nahrung und immer schwimmt ein Fettfilm auf dem Wasser. Freunde sagten mir immer wieder, dass ich sehr abgemagert bin (in 2 Monaten hatte ich ca. 8 kg verloren). Nach ca. 3 Monaten die Diagnose: Reizdarm.

Meine Befürchtung, es könnte an der Bauchspeicheldrüse liegen wurde vom Arzt verneint. Wieder Stuhlproben: nichts. Dann wurde eine Koloskopie durchgeführt: nichts, Magenspiegelung: nichts.

Arztwechsel. Stuhlprobe: Parasiten (Blastocystis Hominis) und niedrige Pankreas-Elastase (also doch was mit der BSD). Dann Antibiotika Therapie mit Metronidazol gleichzeitig Enzymbehandlung mit Pankreatin 20'000. Erste Besserungserscheinungen, die jedoch nicht lange anhielten. Der Stuhl war ziemlich schnell wieder wie vorher - weich, unverdaut, schaumig immer mit Fettfilm auf dem Wasser.

Ich begann zwischenzeitlich eine 3 Monatige Probiotische Kur mit Mutaflor (Kur ist mittlerweile zu Ende). Trotz weiterer Einnahme von Pankreatin kaum Besserung.

Ich beschloss Pankreatin abzusetzen. Esse jeden Abend ein Joghurt mit Bifidus Bakterien. Der Stuhl besserte sich ein wenig. Trotzdem geht es mir mehrmals die Woche nicht gut. Immer unwohlsein, Blähungen (mehrmals täglich mit Schleim- bzw schaumartigen Ausfluss). Es beeinträchtigt mich sehr. Beruflich wie auch privat. An Urlaub ist nicht zu denken, Freunde treffen fast unmöglich.

Nächster Arzt: Proktologe. Es wurde eine leichte Entzündung im Enddarm festgestellt. Diesmal sollte ich 20 Tage lang jeweils 3g Mesalazin pro Tag oral einnehmen und siehe da, es ging mir wesentlich besser. Die Symptome sind aber nicht ganz verschwunden. Ich sollte nun 1,5g Mesalazin pro Tag einnehmen. Ergebnis: es ist wieder wie am Anfang. Könnte heulen.

Ich habe fast immer das Gefühl, dass der Darm nicht richtig entleert ist. Und wenn ich zur Toilette muss, dann wieder extrem schleimige und/oder schaumige geleeartige Blähungen.

Zwischendurch einnahme Budenofalk Uno 9mg, sozusagen als Kortison Therapie-Versuch, aufgrund des Verdachts auf mikroskopische Kolitis. Leider auch wieder ohne Erfolg.

Aktuell nehme ich Mesalazin (1g) Zäpfchen jeden Abend vor dem schlafengehen ein. Hier ist wieder eine Besserung eingetreten.

Ich möchte mich endlich wieder mit Freunden treffen und am leben teilnehmen.

Hat jemand ähnliche Symptome?

Antworten