Seite 1 von 1

Servus miteinander

BeitragVerfasst: Sa 4. Mai 2019, 10:16
von Herzkarotte
Servus liebes Forum!

Ich bin 33 Jahre alt und komme aus Wien. Mein Morbus Crohn begleitet mich nun offiziell seit etwas mehr als einem Jahr, allerdings hatte ich bereits vor ca. 14 Jahren meinen ersten Schub, der damals allerdings noch nicht als Crohn diagnostiziert wurde. Ich habe einige Monate lang Mesalazin verschrieben bekommen und die Entzündig ist rasch wieder abgeheilt. Vor 10 Jahren hatte ich dann einen weiteren Schub, und habe in sehr kurzer Zeit über 10 kg abgenommen, aber auch da wollte man sich nicht auf die Diagnose festlegen, da ich in den 4 Jahren dazwischen beschwerdefrei war. Auch da hat die Therapie mit Mesalazin einen sehr guten Erfolg gezeigt und wurde nach einigen Monaten wieder abgesetzt.

Nun war ich also fast 10 Jahre lang beschwerdefrei. In der Zeit war ich auf verschiedenen Weitwanderwegen unterwegs und habe einige Jahre in England gelebt.

Angefangen hat das Ganze dann wieder vor ca. 1 1/2 Jahren, kurz nachdem ich wieder nach Wien gezogen bin. Zuerst hatte ich im Herbst eine Uveitis in beiden Augen die einige Monate lang medikamentös behandelt wurde. Es wurden Bluttests gemacht, um eventuelle rheumatische Erkrankungen ausschließen zu können. Alle waren negativ. Ein paar Monate später bekam ich immer wieder Bauchschmerzen und Krämpfe, die dann wieder vergingen und ich habe es eher auf Stress oder eventuelle Unverträglichkeiten geschoben. Die Beschwerden wurden dann häufiger und es kamen auch sehr laute, gurgelnde Darmgeräusche dazu. Ich habe einen Arztbesuch weiter aufgeschoben, weil ich mir blöd vorkam, wegen Bauchglucksen zum Arzt zu gehen. Bis dann auch die altbekannten Durchfälle dazukamen... Meine Hausärztin hat RDS vermutet und eine Stuhlprobe verordnet. Mein Calprotektin-Wert war extrem hoch. Daraufhin wurde dann doch eine Kolo gemacht und ich erhielt die endgültige Diagnose Morbus Crohn. Ich muss dazusagen, dass nur ein kleiner Teil des Dickdarm entzündet war und die Therapie mit Mesalazin bei mir sehr gut und schnell angeschlagen hat. Nach etwa 4 Monaten hatte ich einen negativen Calprotektin-Wert, ohne dass ich außer Mesalazin Medikamente nehmen musste.

Vor etwa 2 Monaten habe ich dann starke Bauchschmerzen im Oberbauch bekommen, teilweise so stark, dass ich mich fast übergeben musste. Nach einer Gastroskopie wurde nun festgestellt, dass ich eine Duodenitis habe, die auf den Crohn zurückzuführen ist. Die Duodenitis wird nun behandelt und ich fühle mich von Tag zu Tag etwas besser. Mein Mann unterstützt mich da zum Glück sehr.

Mein Arzt ist wirklich großartig, er ist auf CED spezialisiert und kennt sich beim Krankheitsbild wirklich aus. Er wurde ganz hellhörig, als ich von meiner Uveitis erzählt habe. Auf die Idee wäre ich nie gekommen, dass die mit Morbus Crohn zusammenhängt. Deshalb muss ich auch regelmäßig zur augenärztlichen Kontrolle. Was meine Duodenitis angeht, ist er auch sehr zuversichtlich. Alles in Allem meint er eh, dass ich glücklicherweise eine leichte Form des Crohn habe.

Ich glaub das war's erst mal von meiner Seite. Ich freu mich drauf hier mitlesen, -schreiben, -diskutieren, -plaudern zu können.

Liebe Grüße
Herzkarotte

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: Sa 4. Mai 2019, 14:33
von SweetDreams
Herzlich Willkommen!

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: Mo 6. Mai 2019, 09:55
von CCCR98
darf man fragen wer der Arzt in Wien ist?

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: Di 7. Mai 2019, 16:25
von Angelitis
Liebe Herzkarotte,

Deine Geschichte bewegt...wie kommt es, dass Du so lange in Remission warst? Das ist echt toll!!!
Trotzdem kommt jetzt eine Verschlechterung dazu... kannst Du da Zusammenhänge zu Deinem jetzigem und Deinem vorherigem Lebensstil finden?
Also Du warst ja unterwegs, wenn ich das richtig verstanden, die gute Luft... die Bewegung... vielleicht auch die Ernährung?
Ich hoffe, dass Du Deinen Schub wieder gut in den Griff bekommst. Bei mir ist sehr ähnlich. Mit Messalazin komme ich super zurecht. Wirkt sehr gut und schnell.
Jedoch ja, hab ich halt auch Schübe. Mal war ich stressfreier...mehr an der frischen Luft... und irgendwie ja, ging es mir besser...
Aber ob das wirklich so ist... da ich die tatsächliche Ursache der Entzündung in meinem Darm nicht kenne, kann ich das halt nicht so 100% sagen...
Auch sind das Auszeiten gewesen, die ich mir genommen habe. Das kann ich natürlich auch nicht immer tun, da ich natürlich auch zu
denen gehöre, die Geld verdienen müssen um zu leben ;-) Und bei der Ernährung bin ich halt auch mal konsequenter vegetarisch-vegan-basisch ... dann aber habe ich
Phasen wo ich einfach auch nur "ungutes" esse.

Liebe Grüsse, Angelitis :-)

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: Mi 8. Mai 2019, 06:25
von Herzkarotte
Angelitis hat geschrieben:Deine Geschichte bewegt...wie kommt es, dass Du so lange in Remission warst? Das ist echt toll!!!

Danke für deine lieben Worte! Dabei hab ich hier schon viel bewegendere Geschichten gelesen (zB deine) da komm ich mir fast komisch vor mit meinem leichten Crohn...

Leider kann ich dir gar keinen Tipp geben, wie ich so lange in Remission war. Hab nix besonderes dazu getan. Hab besonders nach dem 2. Schub vor 11 Jahren lange gebraucht, bis ich wieder normal gegessen habe. Sogar der Geruch von gekochtem Essen (das mir normalerweise sehr gut geschmeckt hat) hat bei mir fast Übelkeit ausgelöst. Vielleicht lag das daran, dass ich wusste ich darf es eh nicht essen.... Aber als sich das dann wieder gelegt hat, hab ich nach einer Weile nicht mehr besonders auf die Ernährung geachtet.

Trotzdem kommt jetzt eine Verschlechterung dazu... kannst Du da Zusammenhänge zu Deinem jetzigem und Deinem vorherigem Lebensstil finden?Also Du warst ja unterwegs, wenn ich das richtig verstanden, die gute Luft... die Bewegung... vielleicht auch die Ernährung?

Naja wie bereits erwähnt kam der letzte Schub nach dem Umzug aus England. Das war ganz schön stressig. Anfangs habe ich an eine Weizenunverträglichkeit gedacht, weil ich mir eingebildet hab, dass die Bauchschmerzen immer im Zusammenhang damit stehen. Ich esse, wenn ich überhaupt Brot oder Pasta oder ähnliches esse, mittlerweile Roggen oder Dinkel.
Im Job ist es schon auch stressig, besonders weil ich ihn nicht besonders mag... Aber leider gehör ich auch zu denen, die arbeiten müssen, um zu leben. ;)

Ich hoffe, dass Du Deinen Schub wieder gut in den Griff bekommst. Bei mir ist sehr ähnlich. Mit Messalazin komme ich super zurecht. Wirkt sehr gut und schnell.

Mesalazin wirkt halt nur im Darm... Weshalb es auch bei meiner Duodenits nix bringt...

Mal war ich stressfreier...mehr an der frischen Luft... und irgendwie ja, ging es mir besser...
Aber ob das wirklich so ist... da ich die tatsächliche Ursache der Entzündung in meinem Darm nicht kenne, kann ich das halt nicht so 100% sagen...
Auch sind das Auszeiten gewesen, die ich mir genommen habe.

Auszeiten habe ich mir auch immer wieder genommen, eben um zu Wandern oder Reisen. Ich war mehrmals auf dem Jakobsweg und auch auf dem Southwest Coast Path in England und dem Pembrokeshire Coast Path in Wales. Und auch mal 4 Wochen in Amerika auf Roadtrip. Das waren aber eher Auszeiten für den Kopf als wegen meiner Krankheit (die ich da ja offiziell noch nicht hatte).

Und bei der Ernährung bin ich halt auch mal konsequenter vegetarisch-vegan-basisch ... dann aber habe ich
Phasen wo ich einfach auch nur "ungutes" esse.

Genau wie ich... Da mein Mann Pescetarier ist, esse ich eigentlich hauptsächlich Fisch, Veggie oder auch mal vegan. Habe mich auch mittlerweile von Milchprodukten verabschiedet, weil ich sie nicht vertrage, und trinke Hafer- oder Reismilch, und esse veganes Kokosgurt, wenn mir nach Joghurt ist. Mein Arzt hat aber schon gemeint, dass es sein kann dass im Dünndarm was ist, weil dort die Laktose aufgespalten wird und wenn da eine Entzündung ist, kann der nicht so gut arbeiten und man wird quasi vorübergehend laktoseintollerant. In 2 1/2 Wochen hab ich wieder eine Kontrolle mal schauen wie da der Calprotektinwert ist. Und dann vielleicht doch eine Kolo. Hurra...

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: Mi 8. Mai 2019, 06:44
von Vielen Dank für alle Antworten
Hi,

möchtest du verraten wer dieser Arzt ist mit dem du so zufrieden bist?

Wünsche Dir Alles Gute!

Re: Servus miteinander

BeitragVerfasst: So 26. Mai 2019, 16:10
von TeeKluntje
Hallo

und herzlich willkommen. <3