Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.

Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Beitragvon MuffinOskar » Mo 13. Aug 2018, 22:24

Ich möchte mich kurz vorstellen.
Ich bin eine Mutter (45), dessen Sohn (17,5) vergangen Freitag die Diagnose Morbus Crohn bekommen hat. :(
Der Befund der entnommenen Proben steht noch aus.
Die Speiseröhre, Zwölffingerdarm, oberer Dünndarm und Dickdarm sind betroffen.
Seit Samstag bekommt er Kortison und ihm wurde eine Nasensonde gelegt, da er das Modulen immer wieder erbrach.
Seine Stühle sind weiterhin wässrig und blutig.

Er hat nur noch 50,5 Kilo bei einer Größe von 181cm.

Nun stehen wir als Eltern vor sehr vielen Fragezeichen wie es weiter geht. :?:

Er wird voraussichtlich bis Ende der Woche stationär bleiben.
MuffinOskar
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 13. Aug 2018, 18:28

Re: Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Beitragvon bettina » Di 14. Aug 2018, 08:10

Hallo MuffinOskar,

eine solche Diagnose ist natürlich erstmal ein Schock. Aber...mit einer Diagnose
kann man gezielt behandeln, und es wird in den meisten Fällen schnell eine
Besserung eintreten. Im Augenblickt ist er im Krankenhaus sicher am besten
aufgehoben.

Wie es weitergeht kann seriös niemand sagen. Aber mit der richtigen Medikation
(oder weil es ein sehr milder Verlauf ist), führen die meisten Betroffenen ein
normales Leben.

Bei der DCCV gibt es für junge Betroffene wie deinen Sohn die "Youngster".
Vielleicht wäre das ja auch etwas für deinen Sohn.

https://www.dccv.de/die-dccv/arbeitskreise-der-dccv/youngster/

Alles Gute für euch!

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft
Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
 
Beiträge: 602
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Beitragvon MuffinOskar » Mi 15. Aug 2018, 22:04

Vielen Dank für deine Antwort.
Die pathologischen Befunde sind nun da und es hat sich leider bestätigt.
An allen entnommenen Stellen hochgradige Entzündungen, die für MC sprechen.
Morgen bekommt er noch ein MRT Sellink.
MuffinOskar
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 13. Aug 2018, 18:28

Re: Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Beitragvon MCHammer » Do 16. Aug 2018, 10:15

Hallo Muffin Oskar,
wie Bettina schon schrieb, ist eine "eindeutige Diagnose" besser als keine....
Wichtig bleiben auf jeden Fall: ein guter Gastroenterologe(!), der die richtige Mediakementeneinstellung findet, denn alles, was anfangs "versaubeutelt" wird, lässt sich im Nachhinein nicht immer korrigieren:
ein gutes Krankenhaus, das sich mit CED-spezifischen Krankheiten "auskennt" und drittens, Euch allen viiiiiiel Geduld. Und bitte, nicht erschrecken: der MC wird Deinen Sohn (und Euch) ein Leben lang begleiten.....
Du wirst hier auf den DCCV-Seiten eine Menge an Infos ansehen und erhalten können, ansonsten "Forum oder Chat". Die Alternative für Deinen Sohn hat Dir Bettina schon aufgezeigt ("Youngsters").
Viel Glück und vorrangig gute Erfolge beim "Einfangen der Symptome";-)
Gruß
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
 
Beiträge: 231
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54

Re: Hallo von einer Mutter dessen Sohn die Diagnose MC bekam

Beitragvon Sunny3103 » So 19. Aug 2018, 19:51

Hallo MuffinOskar :)

ich bin ebenfalls Mama eines Teenager Buben ( 16 J. ) , er hat im Juli die Diagnose Colitis Ulcerosa bekommen. Ich erkenne mich in deinem Post direkt wieder , 100 Fragen, viele Gedanken und Sorgen....vor allem auch das Gewichtsthema :roll:
Mein Sohn ist 1m80 und hatte bei der Diagnose im Krankenhaus 59,9 Kilo, unglaublich eigentlich.
aber ich gebe dir Hoffnung, mittlerweile hat er sich an seine Medis gewöhnt, obwohl es anfangs ein Kampf war dass er mir auch wirklich alles nimmt. Die Tage nach dem Krankenhaus waren wie bei dir auch noch geprägt von Durchfall, teilweise mit Blut plus einem "Unfall" als er es nicht mehr auf die Toilette geschafft hat...ich dachte mir Oh Gott helfen diese ganzen Medis denn nix ?
Jedoch ist hier wirklich Geduld angesagt, mein Junior hat nun seit ca 2 Wochen wieder normalen Stuhl, einen kräftigen Appetit, geht wieder zum Fussball und zu seiner Ausbildungsstelle. :D

Also du siehst es wird Schritt für Schritt bergauf gehen !! Und den Chat hier kann ich dir echt empfehlen, mir wurde echt geholfen und man kommt sich endlich verstanden vor ;)

Ganz liebe Grüße und alles Gute , Sunny
Sunny3103
neu hier
 
Beiträge: 4
Registriert: So 5. Aug 2018, 21:48


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste