Huhu

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.
Benutzeravatar
melimelsn
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:16
Wohnort: Walldorf, Baden

Huhu

Beitrag von melimelsn »

Da geht bei mir alles drunter und drüber und ich schau ein paar Wochen nicht hier rein und schon gibts kein Forum mehr bzw ein ganz neues...

Also eben grad neu registriert und voller Tatendrang mich endlich mal etwas mehr hier zu beteiligen :)
Schade nur dass mein letzter Vorstellungsbeitrag mit meiner Krankheitsgeschichte nun auch nimmer da is. Da ich noch nich so viel hier geschrieben hatte, sondern immer mehr gelesen, wissen die meisten sicher nich wirklich wer ich bin, aber ich schreib jetz trotzdem mal nur das aktuellste und alles andre kann man ja mit der Zeit hinzufügen wenns von Interesse sein sollte ;)

Am Dienstag ist es bei mir nun endlich soweit: das Vorstellungsgespräch bei meinem Chrirurgen und den Stomatherapeuten steht an, zum Abklären der letzten Fragen und OP Termin festlegen.
Ich bin schon so gespannt. Also an sich hab ich mich ja definitiv für den Schritt entschieden (Dickdarm komplett raus, Dünndarm so viel wie muss, Ileostoma ran), aber je näher jetzt doch alles rückt, desto mehr Angst krieg ich. Nich nur Angst vor der OP an sich, sondern vor allem irgendwie vor den kommenden Veränderungen.
Natürlich WILL ich dass sich was verändert, die Hoffnung auf mehr Lebensqualität mit weniger Schmerz und weniger Medikamenten und mehr Essen und weniger Tagesplanung etc pp ist schon riesig! Aber so wie ich in den letzten Wochen versucht hab nur noch dass Positive zu sehen, dass klappt nimmer so gut die letzten Tage...
Was wenn doch nich alles so funktoniert wie ich mir das erhoffe? Rhetorische Frage, erfordert keine Antwort ;)

Da ich jetzt grade keinen Roman schreiben will, führ ich mein aktuelles Seelenleben was den Krüppelkörper angeht jetzt nicht weiter aus. Das mach ich dann die Tage mal. Wahrscheins spätestens nach Dienstag.

Aber das Schönste was in dieser blöden Zeit passiert ist: Mein Freund will mich egal wie ich bin, ob mit oder ohne Stoma und egal was für vielleicht schwere Zeiten auf uns zu kommen demnächst! Und um dass nochmal so richtig zu unterstreichen hat er mich an Silvester gebeten seine Frau zu werden - natürlich hab ich ja gesagt!
In der Hinsicht bin ich grade die glücklichste Frau der Welt, egal was der Körper treibt und eigtl kann ja 2013 jetzt nur noch sensationell werden!

In diesem Sinne nochmal ein großes HALLO & FROHES NEUES JAHR an euch alle!

Liebe Grüße,
melimelsn
"Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht." - Jean Anouihl

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 928
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Huhu

Beitrag von Konrad »

Hi melimelsn,

herzlichen Glückwunsch zu diesem Mann, der ja wohl absolut zu Dir steht, und Dich auch unterstützt bei dem Vorhaben, was gerade ansteht.

Alles Gute für die OP, und natürlich erwarte ich ab Dienstag (kann aber ruhig Mittwoch werden), eine RM von DIr.

Toi, toi, toi, und ein sensationelles Jahr für Dich!

LG Konrad
Timschal

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Huhu

Beitrag von Thilo »

melimelsn hat geschrieben:Aber das Schönste was in dieser blöden Zeit passiert ist: Mein Freund will mich egal wie ich bin, ob mit oder ohne Stoma und egal was für vielleicht schwere Zeiten auf uns zu kommen demnächst! Und um dass nochmal so richtig zu unterstreichen hat er mich an Silvester gebeten seine Frau zu werden - natürlich hab ich ja gesagt!
In der Hinsicht bin ich grade die glücklichste Frau der Welt, egal was der Körper treibt und eigtl kann ja 2013 jetzt nur noch sensationell werden!
Eine Userin dieses Forum`s hängt an jeden Beitrag das Zitat "Vertraue niemanden, außer Dir selbst" an. Wie traurig, wenn man einmal näher darüber nachdenkt.

Deine Zeilen jedoch lassen auch einen Außenstehenden jubeln, zeugen von ganz viel Nähe und Zutrauen.

Was kann es schöneres geben, als soviel Zuneigung und Liebe zu erfahren und dadurch auch die Kraft für anstrengende Tage von einem geliebten Menschen zu erhalten.

Ich wünsche dir alles Gute und ein gutes Gelingen.

LG Thilo

Benutzeravatar
Stine
Dauergast
Beiträge: 331
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Huhu

Beitrag von Stine »

Hallo Melimelsn,

da freue ich mich auch ganz doll mit Dir! Einen besseren Liebesbeweis kann es nicht geben.
Viel Glück Euch beiden und Dir für die bevorstehende OP!

Liebe Grüße, Stine




Thilo hat geschrieben:
Eine Userin dieses Forum`s hängt an jeden Beitrag das Zitat "Vertraue niemanden, außer Dir selbst" an. Wie traurig, wenn man einmal näher darüber nachdenkt.
LG Thilo
Ehrlich gesagt bin ich darüber auch schon gestolpert. Vielleicht hat sie bisher nur solche Erfahrungen gemacht, bleibt zu wünschen, dass sie auch noch erfahren darf, dass man durchaus auch anderen vertrauen kann...
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus

Benutzeravatar
jule1307
Dauergast
Beiträge: 307
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:45
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Huhu

Beitrag von jule1307 »

Hallo melimelsn!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem Mann :lol: Im Ernst, es ist nicht selbstverständlich dass jemand so reagiert. Schön für dich dass du ihn gefunden hast!

Mich würde dazu interessieren wieviel ihr über dieses Thema sprecht, also wenn das für dich ok, ist (sonst auch gerne er PN ;) )

Ich finde den Schritt den du gehen willst mutig, ich wünsche dir dass man dir helfen kann und sich dann alles zum Besseren wendet. Und ich würde mich freuen wenn du wieder berichtest, wenn die Gespräche stattgefunden haben!

Alles liebe und
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigen willst – aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist!

Billy
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: Do 3. Jan 2013, 17:38
Wohnort: Oberbayern

Re: Huhu

Beitrag von Billy »

Hallo,

von mir auch Glückwunsch zu diesem Mann. Diese Exemplar musst Du unbedingt festhalten :lol:

Zu Deiner bevorstehenden OP kann ich nur sagen, dass Du hier bestimmt die richtige Entscheidung getroffen hast.

Ich stand Anfang vergangenen Jahres vor der selben Entscheidung und hab dies dann durchgezogen.
Im April habe ich mir den kompletten Dickdarm entfernen lassen mit Anlage eines endständigen Stomas.
Im Juli wurde dann noch der Enddarm entfernt und mit Ihm eine inoperable Fistel. Nach beiden OP´s war ich recht
schnell wieder fit und auf den Beinen.
Mein Stoma und ich sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Ich kann fast alles wieder essen,
gehe wieder unter Menschen,treibe wieder Sport, kann wieder reisen = kurz: Ich kann das Leben wieder richtig geniessen,
was vorher leider krankheitsbedingt nicht mehr der Fall war.

Also, ich wünsche Dir zur OP alles Gute und wenn Du hierfür noch Motivation benötigst, dann melde dich einfach ;)

Du wirst sehen, alles wird gut


LG Sybille

Morgentau
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 14:06
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Huhu

Beitrag von Morgentau »

Hallo melimelsn,

ich habe gerade mit sehr großer Aufmerksamkeit deine Zeilen gelesen. Ich wünsche dir alles Gute für deine OP und wie du selbst schon schreibst kann 2013 jetzt nur noch sensationell werden! Glückwunsch zu deinem zukünftigen Ehemann, er kann sehr stolz auf seine zukünftige Ehefrau sein!!!!!

Viele Grüße

Morgentau
Selbst ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt. (aus Japan)

Benutzeravatar
melimelsn
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:16
Wohnort: Walldorf, Baden

Re: Huhu

Beitrag von melimelsn »

Danke für eure Glückwünsche!! :D

@jule:

Wir reden unglaublich viel über "den Bauch" und alles was dazu gehört.
Lässt sich auch gar nicht vermeiden, denn alles was mit der Krankheit zu tun hat, gehört ja eben zu mir und zu meinem Leben und damit auch zu seinem. Wir wohnen auch zusammen und dass das Bad im Zweifelsfall ganz schnell von ihm geräumt werden muss, hat er ganz schnell gelernt ;)
Ich bin generell ein sehr offener Mensch was meine Krankheit betrifft, macht das Leben einfach leichter musste ich feststellen. Zum Teil liegt das sicher auch daran, dass ich beruflich aus der Medizin komme und ohnehin keinerlei Berührungsängste hab was irgendwelche Krankheiten angeht. Dass kommt mir grade jetzt mit der bevorstehenden OP auch mal wieder zu Gute.
Wladi, mein Zukünftiger, hab ich bei unserem 3. Date über den Crohn aufgeklärt. Er wusste zwar schon dass ich so irgendwas hab, denn wir kannten uns da schon ein paar Jahre, aber an diesem Tag hat er alle Details zu hören gekriegt, auch die unschönen. Damit er gleich wusste worauf er sich einlässt.
Seitdem es mir dann dieses Jahr wieder so schlecht ging, vor allem das letzte halbe Jahr, musste er da auch sehr viel mitmachen. Für ihn ist es immer das Schlimmste wenn ich Schmerzen hab und er mir nicht helfen kann. Dass ist seine größte Hoffnung für nach der OP, dass das vorbei ist.
Als mir die Ärzte in der Klinik eröffnet haben was für Möglichkeiten mir jetzt noch bleiben und für mich erst mal die Welt untergegangen ist, war es trotz allem der schönste Moment als er zur Tür rein kam und mich einfach nur in den Arm genommen hat. Und erstmal gewartet hat bis ich soweit war und anfangen konnte zu erzählen. Dann haben wir zusammen geheult und trotz dass er zu diesem Zeitpunkt vieles noch nicht so hundertpro verstanden hat, hat er sofot gesagt: Wir schaffen das, egal was kommt!
Und genau so ist seine Einstellung auch geblieben. Er ist derjenige der mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt wenn ich mal wieder abhebe und mir einrede dass doch alles grad ganz gut is und ich keine OP brauch oder der mir in den Arsch tritt und sagt ich soll aufhörn zu jammern oder der mich einfach nur festhält wenn alles blöd is. Er macht & sagt einfach immer das Richtige. Es ist einfach so schön mit dem ganzen nicht alleine zu sein. Erlebe das grad zum ersten Mal in den ganzen Jahren. Da war natürlich immer meine Familie da, aber so ein Partner der zu einem hält egal worum es geht und wie es einem geht, das ist echt was anderes.
Er kommt auch am Dienstag mit in die Chirurgie und zu den Stomatherapeuten.

Deswegen, ja den Mann halt ich fest und lass ich nie wieder gehen!!! :D

@Billy:
Eigentlich weiß ich dass ich die richtige Entscheidung getroffen hab und ich hoffe einfach so sehr dass danach alles Positive überwiegt und ich bzw wir endlich ein Leben haben können das nicht ständig von der Krankheit überragt wird. Ich bin 27 und hab noch so viel vor, u.a. eben auch Kinder zu kriegen wovon man mir mit meinem Darm abgeraten hat, da der schon so porös is das die Risiken fürs Kind und mich zu groß wären. Mit Stoma soll dass ja alles funktionieren, also wie gesagt ich hoff einfach das beste. Ich hab so viel hier und im Stoma-Forum schon gelesen und die positiven Berichte überragen doch deutlich. Ich hab in meinem Umfeld auch Leute die sagen: willst du das wirklich machen, du bist noch so jung und so en Beutel und vielleicht dann für immer und wenn die andern Meds nich mehr anschlagen dann nimm halt weiter Cortison und so ne OP is doch en riesen Eingriff und was wenns danach auch nich besser is und und und
Aber die meisten und v.a. die wichtigen Menschen, die das jetzt auch schon seit Jahren mitmachen, die verstehen alle was ich mir von der OP erhoffe - nämlich das was ihr alle sagt: neue Lebensqualität!
Also auch wenn ich zwischendurch wieder down bin und Angst krieg, die Hoffnung darauf lässt mich jedesmal meine Entscheidung wieder für richtig befinden.

Also auch dir Danke für die lieben und v.a. mutmachenden Worte!
"Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht." - Jean Anouihl

Benutzeravatar
curlygirl
Dauergast
Beiträge: 164
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 14:11
Wohnort: nähe Ammersee

Re: Huhu

Beitrag von curlygirl »

Hallo und Herzlich Willkommen :)

Einen tollen Mann hast Du da an Deiner Seite :)
Liebe Grüße
Babsi

Benutzeravatar
melimelsn
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:16
Wohnort: Walldorf, Baden

Re: Huhu

Beitrag von melimelsn »

So, hier mein Update für euch:

Das Gespräch mit dem Chirurgen gestern war sehr informativ. Die Fragen die ich noch hatte wurden alle sehr gut beantwortet und so hat sich auch meine Entscheidung hinsichtlich des Pouches bestätigt. Nach reiflicher Überlegung hab ich mich nämlich dazu entschieden erstmal keinen Pouch anlegen zu lassen. Die sollen erstmal alles raus machen was raus muss und dass Stoma legen, damit ich erstmal Ruhe hab und sich nich noch der Pouch entzündet oder es Undichtigkeitsprobleme gibt etc pp. Nach der ganzen langen Zeit will ich jetzt erstmal die größte Chance auf Ruhe nutzen und abwarten. Den Pouch & die Rückverlegung kann man dann immer noch in Angriff nehmen. Und wer weiß, vielleicht gefällt mir mein neues Leben mit Stoma ja so gut, dass ich es nich mehr hergeben will...
Die OP findet am 21.1. in der Chirurgie in Heidelberg statt. Den Termin mit der Stomatherapeutin hab ich am 16., da bin ich noch sehr gespannt drauf!

Ich soll versuchen bis dahin mein Cortison weiter zu reduzieren (häng immer noch auf 40mg fest), weil das besser für die Heilung is. Oh, ich bin so froh wenn ich den Dreck bald nich mehr brauche! Deswegen bin ich jetz wieder bei Babygläschen und Kartoffelbrei gelandet, sonst brauch ich des reduziern gar nich zu probieren. Aber es handelt sich ja nur noch um 2 Wochen :D

Und um mich nicht verrückt zu machen, eben weil es nur noch 2 Wochen sind, mach ich mir gaaanz viel schöne Gedanken über Hochzeitsvorbereitungen :D Auch wenn das alles noch etwas dauert, aber ich hab gehört man kann damit nie früh genug anfangen ;)

Liebe Grüße,
Meli
"Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht." - Jean Anouihl

Antworten