Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Neu im Forum? Hier könnt Ihr Euch vorstellen. Im eigenen Interesse bitte keine richtigen Namen nennen.
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4816
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Beides geht mit Nadel in Deinen Körper, aber Spritze und Infusion sind etwas unterschiedliches.

In der Fachinfo steht etwas von Thoraxaufnahme.
Frag Deinen Arzt.

Ich dachte, man beginnt mit Infusionen und geht dann heutzutage zu Spritzen über bei entsprechendem Biosimilar.

LG Neptun

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Hallo Neptun,

ich habe am Dienstag meine erste Infusion bekommen (in zwei Wochen die nächste und danach werden Spritzen ausprobiert).

An sich habe ich das gut vertragen aber am Mittwoch Abend hatte ich ein leichtes Gefühl an der Brust (ich würde das nicht direkt Brustschmerzen nennen) und seit dem kommt es mir vor das ich etwas weniger Luft bekomme...aber das ist irgendwie maximal subjektiv und wahrscheinlich bilde ich mir das nur ein.

Überlege nur ob ich heute Crossfit machen soll oder lieber die Runde aussetzen soll (48h nach der Infusion)...sollte aber eigentlich kein Problem sein

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Edit (konnte den alten Beitrag nicht editieren): Das mit dem weniger Luft bekommen habe ich mir wohl nur eingebildet, sehe nun im Laufe des Tages keine Probleme.
War wohl nur nach all meinem "Späßen" die ich gehabt hatte wohl etwas zu sensibilisiert auf den eigenen Körper.

Hoffentlich wirkt dann das Infliximab nach ein paar Tagen...in dem Infozettel stand ja das die Wirkungsweise wenige Tage bis wenige Wochen andauern wird.

Mit der Spritze Zuhause (ab dem 3/4 mal) wird das dann auch einfach Beherrschbar sein und ich muss nicht mehrere Stunden im Krankenhaus mit der Infusion liegen die auch noch meeeegaaa langsam tropft

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4816
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Ich wünsche Dir gutes Gelingen.
Manche Betroffene berichten von umgehender Besserung, aber eigentlich muß sich erst ein Wirkspiegel aufbauen im Blut. Daher die Gaben in kurzen Zeitabständen.

LG Neptun

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Hallo Neptun,

Die erste Infusion habe ich gut vertragen und die Beschwerden sind ca 10 Tage lang runtergegangen.

Nach genau 2 Wochen (nachdem die Beschwerden auch wieder was zurückkamen) hatte ich meine zweite Infusion die ich bisher gut vertragen habe.
Aktuell gehts mir von den Symptomen her auch besser.

Die Ärztin meinte ich komme dann in 6 Wochen wieder und kriege entweder eine Infisuion (alle 6 Wochen) oder eine Spritze zum selbstgeben (alle 2 Wochen).

Ich wollte noch mindestens eine Infusion machen damits auch alles medizinisch korrekt angewandt wird.

Kann ich durch das selbstspritzen das irgendwie "falsch" machen durch eine falsche Stelle oder so?
Ich denke aktuell das die im Krankenhaus dafür ausgebildet sind und das auf jeden Fall korrekt machen während ich selber theoretisch etwas falsch machen könnte.


Bisher wurde mir noch bezüglich Tests noch nix gesagt, müsste ich regelmässig Blutbild oder irgendwas anderes testen lassen?

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4816
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Hallo Modik,

das klingt ja sehr gut.
Die 3. Infusion sollte aber in Woche 6 erfolgen, nicht nach 6 Wochen.
Die Abstände 0,2,6 und dann alle 8 Wochen.
Ob es bei der Umstellung auf Spritzen anders ist, weiß ich aber nicht.

Es wird Dir sicher gezeigt, wie und wo man spritzt. Andere im Forum haben da sicher Erfahrung und teilen sie mit Dir.

Weiterhin einen guten Verlauf.
LG Neptun

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Hmm, vielen Dank schon wieder.

Ich habe auch Online folgende Information auch noch gefunden:
Infliximab wird langsam in eine Vene infundiert. Die zweite Infusion erfolgt zwei Wochen nach der ersten. Zwischen der zweiten und dritten Infusion liegen vier Wochen Abstand. Ab dann werden die Infusionen alle acht Wochen verabreicht.


Dann frage ich mich warum mir explizit in 6 Wochen gesagt wurde, ich frage dann nochmal nach im Krankenhaus...aber so langsam zweifele ich ob das dann der richtige Behandlungsort für mich wäre. Ich kann ja als Patient nicht den Ärzten vorschreiben was sie zu machen haben und das ist dann echt blöd wenns jedes mal iwas "falsch" ist.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4816
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Das ist richtig, zwischen 2. und 3. Infusion liegen normal 4 Wochen.
Man muß ja bei Wechsel immer auch noch einen anderen fähigen Arzt oder eine Klinik finden.
Da will ein Wechsel immer gut abgewogen sein.

LG Neptun

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Danke nochmal, ich hab wohl die Frau Dr. falsch verstanden.

Die 6 Wochen haben sich wie du auch gesagt hattest auf die 1 Infusion bezogen.
Hab den Termin dann 2 Wochen vorverlegt

Modik
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: So 14. Nov 2021, 13:43

Re: Neu hier und leider/"zum Glück" Morbus Crohn

Beitrag von Modik »

Hallo Neptun,

mir ist aufgefallen das nach ca 75% der Zeit (Zuerst bei den 2 Wochen, nun bei dem 4 Wochen Intervall nach 3 Wochen) die Beschwerden wieder zurückkommen.

Wäre dann die Spritze alle 2 Wochen für mich sinnvoller als die Infusion alle 8 Wochen oder hat es damit nix zu tun und ich bräuchte ich eine höhere Dosierung des Medikamentes?

Antworten