"Ich kann es nicht mehr hören..."

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
shiningspot
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 12. Mai 2013, 21:07

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von shiningspot »

Hallo shizuna,

ich fühle mit dir!!! Mir geht es im Moment genauso... immer wieder heisst es "du siehst doch aber gar nicht krank aus, der Gewichtsverlust hat dir doch ganz gut getan". "So schlimm kann es ja nicht sein, wenn du zum Sport gehen kannst". "Wieso gehst du denn ständig so früh ins Bett, als ob du so müde wärst, das kann doch gar nicht sein, andere schaffen das ja auch"

Ich habe mich genau deshalb gerade eingeloggt weil ich auch das Gefühl habe, langsam an dieser Krankheit zu zerbrechen.

Ich bin inzwischen auch schon in einer Psychotherapie, so richtig helfen tut das aber auch nicht :cry:

Also, vielleicht hilft es ja sich hier mal ein wenig Rat und Unterstützung zu holen :)

Liebe Grüße
Stephi

Benutzeravatar
Mondkalb
Dauergast
Beiträge: 396
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von Mondkalb »

shiningspot hat geschrieben:
Ich bin inzwischen auch schon in einer Psychotherapie, so richtig helfen tut das aber auch nicht :cry:

Also, vielleicht hilft es ja sich hier mal ein wenig Rat und Unterstützung zu holen :)

Liebe Grüße
Stephi
Hey Stephi,

der Verlauf, je nach Schwere, kann viel Kraft kosten. Wenn es ganz bescheiden läuft findet man noch nicht mal Verständnis im nahen Umfeld.
Ich musste erst lernen mich auf eine Psychotherapie eizulassen, am Anfang hatte ich auch das Gefühl das es nicht Hilft. Leider ist für mich der Zusammenhang, die Wirkung auf die Cu selbst nicht Messbar, für die Psyche hat mir das reden über die Ängste die damit einhergehen, aber schon sehr geholfen.
Ändern lässt sich, Vertrauen und Sympathie zum Therapeuten vorausgesetzt, die innere Einstellung wie mit der Erkrankung umzugehen ist. Einen Einfluss auf die Körperlichen Beschwerden darfst/solltest Du jedoch nicht erwarten.

LG Mondkalb
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”

petravds
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 16. Mai 2013, 11:12

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von petravds »

Am Besten finde ich jedesmal den Kommentar meiner Mutter, wenn ich schwarzen Tee trinke: "Trink nicht zu viel, davon kriegt man Verstopfung!" :shock:

petravds
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 16. Mai 2013, 11:12

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von petravds »

Aber ich kenne auch solche: "Ach die schon wieder mit ihrem Bauch!"

Und leider sehe ich meist nicht so krank aus, wenn es mir echt schlecht geht.
Kommentar meines Vaters: Du siehst immer am schönsten aus, wenn du todkrank bist!

Benutzeravatar
Shizuna
Dauergast
Beiträge: 104
Registriert: Di 12. Feb 2013, 14:47
Wohnort: BaWü

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von Shizuna »

petravds hat geschrieben:Am Besten finde ich jedesmal den Kommentar meiner Mutter, wenn ich schwarzen Tee trinke: "Trink nicht zu viel, davon kriegt man Verstopfung!" :shock:
Ich weiß gemein, aber ich musste grade so lachen :lol:
Merkt sie denn wenigstens dann selbst das es irgendwie nicht passt mit einem CED-Erkrankten über Verstopfung zu reden?
Keine Zeichen, und gesprochen
ward nur zart das Wort »Lenor«,
Zart von mir gehaucht – wie Echo
flog zurück das Wort »Lenor«.
Nichts als dies vernahm mein Ohr.

Der Rabe - Edgar Allan Poe

seyla
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:15
Wohnort: Battenberg - Dodenau

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von seyla »

Moin Moin alle zusammen,

ich bin zwar schon eine weile im DCCV angemeldet, war aber lange weg vom Fenster. (Krankenhaus usw.)
Nun bin ich glückliche Stomaträgerin und bereue die Entscheidung überhaupt nicht!

Allerdings muss ich gestehen, das ich in den letzten drei Jahren meiner Leidensgeschichte 8-) auch wirklich verdammt viele dieser Bemerkungen einstecken musste. Manche Menschen vergessen wirlich morgens ihr Hirn einzuschalten und sind noch im Glauben dir was gutes zu tun... :lol:

Aber den Bruller schlecht weg hin, hat eine Kollegin von mir gebracht, als ich meinte das es echt schwierig ist manchmal mit "sauberer" Hose an der Arbeit anzukommen ( ich fahre 45 min zur Arbeit). Ihr Kommentar: " Bau dir doch ein Campingklo in den Kofferraum. Dann brauchst du nur aussteigen und den Kofferraum aufmachen und hast alles was du brauchst!" :shock:

Geil oder?!?!?!? :lol:

Also Leute... nicht unterkriegen lassen.
und denkt daran: Sarkasmus ist nicht des Rätsels lösung, aber es hilft manchmal ungemein!!!

LG Seyla
Wenn einem die Scheiße bis zum Hals steht - Kopf nicht hängen lassen!

Gedanken sind der Anfang von Taten!

Wishie
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Do 21. Mär 2013, 15:33

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von Wishie »

Ich habe wirklich sooo über die Sprüche in dem Link gelacht!!!!!!
Die kenne ich so gut!

Der besten Spruch habe ich gehört, als ich mit Anfang 20 nach schwerem Schub und Medikamentenallergie
eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und 47 kg hatte und in der Klinik mit einem Tropf herumlief.

Ein Typ im Fahrstuhl pöbelt mich plötzlich an, dass "diese magersüchtigen Mädels wie ich echt das allerletzte seien!"

Hallo!? Gehts noch?
Man muss es mit Humor nehmen....

kalinka
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 96
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:10
Wohnort: im Legoland

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von kalinka »

:D DAS kenn ich auch! :D Ich hatte 43kg, hab mich an meinem Infusionsständer festgehalten und dann quatscht mich im Fahrstuhl so ne Omi an, ob ich denn nicht wüsste, dass woanders Menschen verhungern und ich würde mein Essen wieder auskotzen, das wär ja wohl das Allerletzte und SPUCKT VOR MIR auf den Boden IN DEN FAHRSTUHL! :shock:

diggi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 13:26

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von diggi »

Hallo in die Runde,

ich kenne das auch. Diese dämlichen Sprüche. Man wird wohl in dieser Gesellschaft nur als krank betrachtet, wenn es unübersehbar ist. Tja - nur leider fehlt mir aber kein Bein oder ein Arm. Mich nervt diese Selbstverständlichkeit der Menschen. Man sieht nicht krank aus, also ist man es auch nicht :evil:
Und weil man ja nicht krank aussieht kann man ja trotz 50% Schwerbehinderung auch 120% Arbeit leisten. Mich nervt, dass ich mich ständig erklären und rechtfertigen muss. Ich schlucke nur noch runter, weil ich das Gefühl habe alles andere wird als Jammern aufgefasst. :?

LG

diggi

melinda2013
ist öfter hier
Beiträge: 28
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 10:17

Re: "Ich kann es nicht mehr hören..."

Beitrag von melinda2013 »

Hallo alle zusammen!
Mir gehts genau so,ich kann es auch nicht mehr hören!
Und das ich nicht hören sollte, das fällt mir recht schwer.
Ich bin ein Mensch der früher sehr kontaktfreudig war, die Betonung liegt auf war !
Durch die Erkankung ist man empfindsamer geworden, das kann ja ein Vorteil sein!
Jetzt muss man sich echt verstellen, weil die meisten es eh nicht verstehen.

Lg Melinda

Antworten