CED & Studium

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
Antworten
Peer
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Mo 26. Okt 2020, 13:20
Diagnose: CU seit 2020

CED & Studium

Beitrag von Peer »

Hallo zusammen,

Ich bin Peer, 20 Jahre alt und bei mir wurde vor ein paar Wochen Colitis Ulcerosa diagnostiziert.
Ich weiß noch ziemlich wenig über die Krankheit, habe aber eine gewisse Angst vor der Zukunft. Ich fange jetzt ein Studium an und weiß, dass das sehr anstrengend und zeitaufwendig wird. Ich habe zur Zeit einen Schub und fühle mich total antriebslos. Ich bin total unmotiviert und mir fällt es extrem schwer mich zum lernen aufzuraffen.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps bzw. wisst ihr wie lange so etwas anhält?

LG Peer

gelöschter Benutzer

Re: CED & Studium

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo Peer,

erstmal vorweg – lass dich trotz deiner Diagnose nicht unterkriegen. Meine Erfahrungen haben gezeigt: Wo ein Wille, da auch ein Weg. (Vielleicht nicht genau der selbe Weg, wie du es dir vorgestellt hast, aber du kannst ans Ziel kommen!)
Mit der Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Energiemangel,...da lässt sich, meiner Meinung nach, leider nicht viel ändern. Was mir geholfen hat: die Art und Weise wie ich mit der Krankheit (bei mir Morbus Crohn) umgehe. Gönn deinem Körper die Ruhe, die er braucht. Forder ihn nicht zu sehr heraus. Wenn du keine Anwesenheit bei den Klausuren hast, wäge gut ab was dir hilfreicher ist: teilnehmen oder zuhause bleiben! Schließlich hoffe ich für dich, dass dein erster Schub bald weggeht. Das war ja auch deine 2.Frage: wie lange ein Schub anhält, ist komplett individuell und kann auch bei jedem erneuten Schub anders sein. Von Tagen bis Wochen bis Monate...

Was ich dir jedoch speziell für dein Studium empfehlen kann: mit einem ärztlichen Attest kannst du als chronisch kranke Person einen Nachteilsausgleich im Studium bekommen wie z.B. längere Schreibzeit bei Klausuren, verlängerte Abgabefrist bei Hausaufgaben,...

Ansonsten stell gern noch konkretere Fragen. Ich studiere im 7.Semester, aktuell zwar im beurlaubten Status, aber das ist ja egal:)

grüße froschi

Peer
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Mo 26. Okt 2020, 13:20
Diagnose: CU seit 2020

Re: CED & Studium

Beitrag von Peer »

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort froschi:)

Ja ich versuche das beste aus der Diagnose zu machen und bin auch schon um einiges besser gelaunt als noch vor ein paar Wochen.
Trotzdem habe ich gewisse Stimmungsschwankungen, wobei das wahrscheinlich einfach normal ist. Es ist ja schon eine Nachricht, die das Leben ein bisschen auf den Kopf stellt und mir ist klar, dass sich das nicht innerhalb von ein paar Wochen legt.

Ich werde mich mal bei meiner Uni erkunden wie damit umgangen wird. Wäre echt cool, wenn es da auch so etwas geben würde. (Vielleicht braucht man es ja gar nicht, aber ich glaube die Sicherheit ist ganz schön, wenn man weiß, dass man vielleicht eine kleine Verlängerung für ne Hausarbeit zum Beispiel hat)

Es kann gut sein, dass bald noch ein paar Fragen dazukommen. Bin ja gerade erst am Anfang:)

LG Peer

gelöschter Benutzer

Re: CED & Studium

Beitrag von gelöschter Benutzer »

PS: du kannst auch einen Schwerbehindertenausweis beantragen (hört sich vll. komisch an –> aber eigentlich zu deinem Vorteil), dann kann deine Uni dir einen Nachteilsausgleich nicht ausschlagen....

Peer
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Mo 26. Okt 2020, 13:20
Diagnose: CU seit 2020

Re: CED & Studium

Beitrag von Peer »

Ja danke. Werde mich im Laufe des Semesters da mal informieren :)

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 929
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: CED & Studium

Beitrag von Kaja »

Hallo Peer,

mit einer anerkanten Schwerbehindung oder Gleichstellung kannst Du für Dein Studium auch div. Gleichstellungen und Erleichterungen beantragen.

Somit, gehe dieses Thema bitte an.

Viele Grüße

Kaja

Antworten