Bitte um Hilfe

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
Zetzuna
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 06:14

Bitte um Hilfe

Beitrag von Zetzuna »

hallo

ich wende micfh an euch weil ich gerade frisch aus dem krankenhaus entlassen bin. ich hatte eine darmentzündung. und zwar eine colitis, es ist noch nicht ganz bewiesen ob es chronisch bleibt. jedenfalls bekomme ich medikamente. es ist so gut wie abgeheilt. aber ich komme damit überhaupt nicht klar. mir geht es soweit wieder ganz gut. bis auf die psysche. ich hab tag für tag angst das ich wieder durchfall bekomme, das ich wieder blut im stuhl habe, das ich wieder ins krankenhaus muss, das die tabletten nicht mehr helfen. ich zähl wie oft ich aufs klo muss, kucke mir meinen stuhl immer genau an, es dreht sich alles nur noch um meinen darm. ich stehe mehrmals täglich davor einen nervenzusammenbruch zu bekommen. ich habe angst zu essen, weil ich angst habe das essen nciht zu vertragen. ich hatte gestern seit ich aus dem krankenhaus raus bin das erste mal wieder einmal flüssigen stuhl, ich hattte so eine panik attacke das ich fast unmächtig wurde. ich muss dazu sagen das ich zuvor schon psyschich krank war und bin. und das jetzt hat mich total aus der bahn geworfen. ich meine mache ich um alles zu viel wind ? ist das wirklich alles so schlimm wie ich mir das ausmale? muss ich wirklich bei der kleinsten veränderung angst haben das ich wieder ins krankenhaus muss? oder kann man damit besser leben als ich das momentan tue ?

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 652
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von bettina »

Hallo Zetzuna,

nein, es ist nicht soo schlimm. Selbst wenn es tatsächlich chronisch ist nicht. Ich habe meine Cu
jetzt seit 18 Jahren und wir kommen ganz gut miteinander zurecht. Deine Diagnose ist noch
frisch, da ist es normal jede Kleinigkeit zu beobachten und sich gleich Sorgen zu machen.
Das gibt sich mit der Zeit.

Du schreibst selber die Medis haben angeschlagen und es geht dir viel besser. Das ist doch gut.
Es wird immer mal Tage geben an denen du Durchfall hast oder öfter rennst als normalerweise.
Das gehört einfach dazu.

Und bei der Anspannung unter der du stehst würde mein Darm auch zickig reagieren. Selbst
Gesunde reagieren da ja häufig mit Durchfall, und wir erst recht.

Also versuche etwas gelassener zu werden. Leicht gesagt, ich weiß. Aber je angespannter du
bist, desto höher die Wahrscheinlichkeit das dein Bauch das auch ist. Gelegentlich weicher
Stuhl ist wirklich kein Problem und schon gar kein Grund fürs KH.

Was das Essen angeht mußt du probieren was geht und was nicht geht. Da ist jeder anders.
Blähende, fettige und stark gewürzte Sachen würd ich erstmal mit Vorsicht geniessen.
Wenn du etwas nicht verträgst dann kommts halt schneller wieder raus...aber das ist nichts
worüber man sich große Sorgen machen müsste.

Versuch dem Bauch nicht zuviel Aufmerksamkeit zu schenken. Lenk dich ab, lies etwas,
geh eine Runde an die Luft.

Ich wünsch dir ein bauchruhiges Wochenende
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Zetzuna
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 06:14

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Zetzuna »

hallo und erstmal viel dank für deine antwort, die mir schon sehr geholfen hat.

aber ein paar fragen hätte ich noch. ich hab hier öfters mal was von schüben gelesen, was ist das und wie schlimm ist es wenn man sowas bekommt ?
muss man dann gleich von einem drama ausgehen ? ich muss 2-3 am tag aufs klo, ist das normal ? meine tabletten haben nach dem 2 tag geholfen, ist das gut oder schlecht ? und mache ich mich selbst zu viel verrückt, ist diese krankheit wirklich so schlimm wie man überal lesen kann ? achja wenn ich was esse was ich vertrage ist das dann gleich richtig schlimm ?

und mir ging es im krankenhaus echt schlecht, weil da die krankheit nicht erkannt war. ich hab jetzt angst davor das ich eines morgens aufwache und alles wieder so schlecht ist das ich wieder 14 tage ins krankenhaus muss. aber jeder sagt das es nicht soweit kommen kann, erstens weil ich medikamente nehme, und zweitens weil ich jetzt ja bei einem spezialisten in behandlung bin und unter beobachung stehe

über eine weitere antwort würde ich mich sehr freuen

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 652
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von bettina »

Hallo,

sollte sich der Verdacht auf Cu bestätigen kann es zu Schüben kommen. Das ist
sehr individuell. Die Schwere und Häufigkeit kann dir niemand vorhersagen.
Fest steht aber: ein guter Gastro und die richtige Medikation sind wichtige
Faktoren für einen leichten Verlauf.

2-3 Toilettengänge/Tag sind sogar für Gesunde normal. Da mußt du dich also
überhaupt nicht sorgen. Du sagst es schon selber: Du machst dir viel zu viele
Gedanken. Man kann wirklich gut mit einer Cu leben. Und wenn doch ein
Schub auftritt wird medikamentös reagiert und dann wird das wieder.
Selbst wenn man dafür ins KH muß ist das im Regelfall völlig undramatisch.

Bei dir hat die Medikation sehr gut angeschlagen, das is doch prima.
Mit der Ernährung mußt du wirklich rumprobieren. Schlimmstenfalls rennst
du halt an einem Tag mal öfter aufs Klo.

Wenn du noch Fragen hast immer raus damit und denk dran: Wenn du ruhiger
bist wird es dein Bauch auch sein.

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Benutzeravatar
jule1307
Dauergast
Beiträge: 307
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:45
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von jule1307 »

Hallo Zetzuna,

willkommen erstmal hier im Forum ;)

Jeder Mensch geht anders mit Erkrankungen um... eine allgemeingültige Antwort wird es demnach nicht geben. Unsere Krankheit (so du überhaupt dauerhaft betrofen bist, denn das ist ja bisher nicht klar) verläuft seeeehr unterschiedlich. Es gibt Patienten, die wenig bis gar keine Beschwerden haben, aber eben ab und an mal vermehrt auf die Toi müssen, wo Entzündungen da sind, die aber auf das Leben keinen Einfluss haben, dagegen gibt es auch Fälle wo einfach nix hilft, eine Berentung im Raum steht oder bereits die einzige Lösung war... es gibt ein von - bis! Wie genau nun deine Erkrankung laufen wird, das weiß keiner... ABER... dass nach der Diagnose die Medis sooo schnell gewirkt haben ist super! (Was nimms du denn genau?) Es ist wichtig, dass du bei einem Arzt in Behandlung bist, der sich mit CED sehr gut auskennt (soweit eine CED Diagnostiziert wird) - das wäre dann ein Gastroenterologe.

Bist du wegen der Psyche in Behandlung? Hast du regelmäßig Termine? Hast du das Problem dort einmal angesprochen? Aus der Ferne zu helfen, ist, gerade für uns Laien - da wir ja auch "nur" betroffen sind, sehr schwer...

Auf solchen Plattformen treiben sich im Normalfall eher die "härteren Fälle" rum ;) Die denen es gut geht, die haben keine Lust regelmäßig zu schreiben (oder gar zu lesen wie schlecht es anderen geht) die freuen sich einfach darüber, dass es ihnen gut geht! Und das ist sicher der größte Teil der Erkrankten!!!

Trotzdem, es ist gut, dass du aufmerksam bist, wenn es dir aber gut geht, dann versuche dich nicht verrückt zu machen, denn auch darauf reagiert unser Darm. Stress können Viele hier nur sehr schlecht ab und wenn er "hausgemacht" ist, dann versuche dich abzulenken, eine Strategie zu entwiclen, besser damit umzugehen (aber das ist eben oft nur mit Unterstützung möglich, drum habe ich danach gefragt!)

Meld dich bei Fragen - oft beruhigen einen die Antworten ja schon ein wenig!

Alles Liebe und Gute - Jule
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigen willst – aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist!

Benutzeravatar
jule1307
Dauergast
Beiträge: 307
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:45
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von jule1307 »

So, da hab ich nun also mehr als 10 Minuten an meiner Antwort gedoktort :lol:

Bettina hat in der Zwischenzeit sehr ähnlich wie ich geantwortet, das sollte dich doch etwas beruhigen... so falsch kann es also nicht sein!

Schön, dass es dir inzwischen besser geht - versuche das Gute darin zu sehen und diesen Prozess in die richtige Richtung voran zu treiben. Das ist wohl das was wir die beide sagen möchten :D

Grüßle Jule
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigen willst – aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist!

Zetzuna
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 06:14

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Zetzuna »

also ist es momentan nur meine psyche die mich so in den abgrund zieht ? ich muss mir nicht so viele sorgen machen wie tue ? einfach leben ? für mich bedeutete das das ende am anfang. heute gehts mir schon besser als gestern. aber irgendwas muss ich tun. nervlich bin ich total am ende.

muss ich eigentlich gleich wenn ich denke es ist was zum artzt rennen ? ich denke das wars vorerst mit meiner fragerei :) aber danke das ich mich melden darf wenn ich noch was wissen möchte. und danke für deine geduld :)

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 652
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von bettina »

Hallo,

nein, du mußt dir wirklich nicht soviele Sorgen machen. Du kannst dein Leben leben.
Und du mußt auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zu deinem Doc. Ein bisschen in sich
reinhören ist gut...aber nicht vergessen auch wieder rauszuhören. Es gibt schließlich
eine Menge viel spannendere Sachen als Toilettenbesuche. ;)

Fragen kannst du hier jederzeit. Jetzt wünsch ich dir aber erstmal ein schönes WE.

Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

Zetzuna
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 06:14

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Zetzuna »

danke für alles euch beiden. ihr habt mir ein wenig die augen geöfnet :)

euch auch ein schönes we :)

Zetzuna
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 06:14

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Zetzuna »

achja ich muss pentasa und azathioprin nehmen, falls das eine rolle spielt :) das azathioprin will mein artzt aber eventuell bald wieder absetzten :)
eins wollte ich dann doch noch wissen, ich hab seit ein paar tagen so probleme mit blähungen, gehört das dazu ?

Antworten