Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Psychologischen Aspekte im Zusammenhang mit CED.
Antworten
Die Elfe
Dauergast
Beiträge: 175
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 19:08

Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von Die Elfe »

Hallo Allerseits,

zur Zeit sind durch privaten Stress viell. auch verbunden durch mehrmonatige Cortiment-Gabe meine Depressionen wieder schlimmer. Ich nehme seit Jahren Opipramol, das schützt mich jedoch auch nicht davor.

Cipramil hatte ich vor ca. 20 Jahren mal eingenommen, kann mich aber an NW kaum erinnern, ob welche auftraten und wie stark....

Hat hier jemand auch mit Depressionen zu tun und falls dies der Fall sein sollte, welche Medikamente vertragt ihr bei CU? Mein Arzt traut sich mir nichts zu geben, wegen der möglicher NW. Zur Zeit bin ich in Remission.

Danke im Voraus für eure Antworten!

Lieben Gruß von der Elfe

Benutzeravatar
Roxypüppchen
Dauergast
Beiträge: 137
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 18:37
Diagnose: MC seit 2014

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von Roxypüppchen »

Hallo Elfe,

wenn ich mich richtig erinnere ist Cipralex (Serotonin wiederaufnahme Hemmer) der Nachfolger vom Cipramil und verfügt über deutlich weniger unerwünschte Wirkungen. Im Rahmen eines Arzt Patienten Seminar wurde angesprochen bzw. thematisiert das die Einnahme dieses Wirkstoffes bei CED möglich ist.
Ich kenne es aus einer Zeit VOR der CED und konnte für mich keine schwerwiegenden, nennenswerte Nebenwirkungen feststellen. Aber ein jeder reagiert anders, also bitte kläre es im Vorfeld mit (D)einem Facharzt für Psychiatrie ab.

Alles Gute, Roxy

Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

Die Elfe
Dauergast
Beiträge: 175
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 19:08

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von Die Elfe »

Hallo Roxypüppchen,

oh, super, vielen Dank für die Antwort! Sehr hilfreich... Habe von Cipralex noch nichts gehört, aber das hört sich ja ganz gut an. Werde den Arzt drauf ansprechen, ob das möglich wäre, wenn's sich jetzt nicht bessert.

Viele liebe Grüße von der Elfe

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 451
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von glöckchen09 »

hallo elfe,

ich leide selber unter einer Depression und bekomme seit knapp einem jahr erst Citalopram, dann Escitalopram und zur Nacht amitriptylin.
Mein doc sagte nichts von problemen, wegen dem Darm.
Weder der Gastro, noch der Hausarzt, noch mein Schmerztherapeut.
Alle 3 finden es eher gut, da es mir auch erleichtert, mit den vielen Rückschlägen durch den Crohn klarzukommen.

Wieso hat dein Arzt solche bedenken?
Ich will nichtmehr ohne meine Antidepressiva sein, es macht so vieles einfacher!

Grüße, glöckchen09

Claudischneck
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Do 31. Okt 2019, 21:39

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von Claudischneck »

Hallo Elfe,
meine Tochter (17) bekommt seit ein paar Monaten Fluoxetin. Ich bin sicher, dass es ihr sehr gut geholfen hat. Leider gehts ihr aktuell trotzdem psychisch sehr schlecht. Aber wer weiß wie es ihr ohne ginge. Ich gehe mal davon aus, dass es sehr viel schlechter wäre.

Viele Grüße

Die Elfe
Dauergast
Beiträge: 175
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 19:08

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von Die Elfe »

Vielen Dank glöckchen09 und Claudiaschneck für eure Antworten!

Ja, ich weiß auch nicht, der Arzt hat anscheinend Bedenken, die Colitis könnte sich verschlechtern kommt mir vor...

Durch meinen Antriebsmangel verbunden mit Ängsten gehe ich nicht alleine aus dem Haus. Aber vielen Dank für die Infos, werde den Doc mal drauf ansprechen. Zur Zeit wird auch die CU schlimmer, auch nicht so toll für die Psyche. :(

Habe von einem Patienten auf einem Seminar erfahren, dass Antidepressiva auch die Schmerzen der CED verbessern. Ist das bei euch auch so?

@Claudiaschneck: wie geht es Deiner Tochter? Ich hoffe, mittlerweile besser? Sollte das Medikament nicht helfen, kann man ja immer noch wechseln. Viell. wäre eine Psychotherapie etwas für Deine Tochter? Das hat mir damals geholfen. Man muss nur eine passende Therapeutin finden, dann kann das sehr gut helfen... Ich wünsche Deiner Tochter alles Gute!

Viele Grüße von der Elfe

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 451
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Welches Antiderpressivum bei Colitis ulcerosa?

Beitrag von glöckchen09 »

hey elfe,

das mit den schmerzen verbessern stimmt so nicht ganz.
aber es gibt ein medikament, das amitirptylin, welches die eträgliche schmerzgrenze höher setzt quasi.
also das aushalten und ertragen von schmerzen wird besser. ich bekomme das auch, zur nacht.

und generell ist es natürlich so, dass es, wenn die psyche ,,gut" ist, einfacher ist, schmerzen zu ertragen.
ich bin mit escitalopram morgens und amitirptylin abends gut eingestellt. allerdings habe ich auch eine depression..
es gibt aber definitv möglichkeiten

liebe grüße, glöckchen09

Antworten